Venen-Stripping, was kommt da auf mich zu?

1 Antwort

Kurz und knapp: ja! Ich habe vor etlichen Jahren im Jahresabstand beide Beine strippen lassen und bin bis heute weitgehend beschwerdefrei. Die Veranlagung bleibt natürlich, man sollte also nach dem Stripping möglichst alles vermeiden, was neue Krampfadern schafft. Ich mache zwischendurch fleißig die "Venenpumpe" und lege so oft es geht die Beine hoch (nachts habe ich dazu ein "Venenkissen"). Bis heute brauchte ich nicht wieder Kompressionsstrümpfe! aufholzklopf

Wasser mit Salz als Brechmittel

Als ich mir gestern leider den Magen verdorben habe und es mir elendig ging hat mir meine Mutter lauwarmes Hahnenwasser mit Salz verrührt das musste ich trinken um mich zu übergeben , danach ging es mir aber besser. Ich würde euch empfehlen das Wasser aber direkt auf der Toilette zu trinken denn es geht danach sofort los. Ist zwar echt ekelig aber es hat mir super geholfen.

...zur Frage

Was hilft bei starkem Muskelkater?

Ich habe schon einige Wochen kein Sport mehr gemacht und war gestern im Fitnessstudio. Ich habe glaub echt übertrieben, habe heute furchtbaren Muskelkater. Was kann ich tun, damit es schnell wieder besser wird?

...zur Frage

Mit 30 bereits Venenleiden

Bin wegen Beinschmerzen in die naheliegende Gefäßchirurgie und wollte nur mal meine Beinvenen checken lassen und mir weiter nicht viel gedacht, weil ich ja erst 30 Jährchen alt geworden bin und dann sowas:

Crosseninsuffizienz re (lediglich Schleusenklappe, VSM selbst ist suffizent, sonst keine Stamminsuffizienz Dg. beg. Varicosis bds. CVI I° Empfehlung: symptomat. Therapie: Kompressionsstrümpfe a-d CCL1

Der Arzt sagte nichts weiter als dass man irgendwann operieren könne, aber es sei jetzt noch nicht notwendig. Auf die Frage hin ob ich jetzt in 5 Jahren schon Krampfandern bekomme, hat er gesagt, es sei schwer zu sagen.

So, jetzt mache ich mir natürlich Sorgen zwecks Thrombose und Aussehen einer jungen Frau... Was kommt denn nun auf mich zu?

PS: Habe im Internet auch gelesen, dass man eine chronische Veneninsuffizient an den Venen an dern Fußinnen- und außenseiten erkennen kann. Ich dachte mir immer, die wären davon, weil ich so schlank bin und man bei mir die Adern gut sehe kann, aber da lag ich wohl falsch oder? Und wie passt die Diagnose CVI ersten Grades zu der Tatsache mit den Kölbchenvenen am Fuß?

Hab solche Angst nur noch unansehnlich auszusehen und dabei auch noch mit einer Thrombose rechnen zu mjüssen.

Am liebsten würde ich mir diese große Vene sofort strippen lassen, damit ich meine Ruhe habe!

...zur Frage

Juckender Ausschlag, sehr stark an schultern und Rücken?

Hallo,

seit ein paar Monaten habe ich immer so ein jucken und darauf folgt ein echt komischer Ausschlag. Am anfang hatte ich es nur an einem Unterarm und nur ganz leicht, doch nun kann ich vor lauter jucken am Körper nicht einmal mehr schlafen. Ich dachte vielleicht an einer Hundefell Allergie oder vielleicht liegts am Waschmittel, doch dass benutzt meine Mama seit Jahren und nie war etwas. An der sonne kanns auch nicht liegen, da es in letzter Zeit keine gab. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Wenn ich wenigstens einen Tipp bekommen würde, wer ich echt glücklich. Bitte meldet euch so schnell wies geht, ich kann nicht mehr schlafen und verzweifle vor jucken weil ich weiß dass es nicht besser wird sondern schlimmer, noch so als Tipp der Ausschlag schaut aus wie so Flecken die so leicht aus der Haut heraus stehen.

...zur Frage

Bei Zahnnerventzündung erstmal abwarten?

Hallo,

vor zwei Monaten wurde bei mir eine tiefe Karies entfernt, an einem Zahn, der schon zuvor eine Füllung hatte.

Ich hatte zuvor Schmerzen an dem Zahn, weshalb ich zum Zahnarzt ging. (Früher, noch bevor die Schmerzen auftreten, wäre natürlich besser gewesen.)

Es dauerte ein paar Tage nach der Behandlung, bis die Schmerzen weggingen.

Doch einen Monat drauf begannen wieder Schmerzen an diesem (und anderen) Zähnen.

Der Zahnarzt hat nun eine Entzündung des Zahnnervs diagnostiziert wegen

- Klopfempfindlichkeit

- intervallartigen Schmerzen, verstärkt nach Beißen, Hitze, Kälte

- sich zurückziehender Zahnnerv auf dem Röntgenbild

Zu meiner Überraschung meinte er aber, dass es das beste wäre erstmal abzuwarten und Schmerzmittel zu nehmen, weil die Hoffnung besteht, dass die Entzündung zurückgeht.

Ob man eine ansonsten notwendige Wurzel(kanal)behandlung (also töten des Nervs) früher oder später macht, ist nach seiner Aussage nicht so wichtig. Man soll sie also machen, wenn ich die Schmerzen nicht mehr aushalte oder wegen der langen Dauer keine Geduld mehr habe.

Das wundert mich ein bisschen, weil man doch jedem, der Zahnschmerzen hat, empfiehlt, sofort zum Zahnarzt zu gehen und sich behandeln zu lassen, bevor es schlimmer wird.

Ist es bei einer Zahnnerventzündung wirklich vernünftig zu warten oder kann die Entzündung schlimmer werden, ohne dass man es merkt?

...zur Frage

Einrenken der Wirbel (HWS-Bereich)- wer hat Erfahrungen? Ungefährlich?

Wer wurde schon an der HWS eingerenkt (weil Blockaden vorhanden waren).? Ist es wirklich ungefährlich? Was kann alles passieren?

Wie ging es euch danach?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?