Venen-Stripping, was kommt da auf mich zu?

1 Antwort

Kurz und knapp: ja! Ich habe vor etlichen Jahren im Jahresabstand beide Beine strippen lassen und bin bis heute weitgehend beschwerdefrei. Die Veranlagung bleibt natürlich, man sollte also nach dem Stripping möglichst alles vermeiden, was neue Krampfadern schafft. Ich mache zwischendurch fleißig die "Venenpumpe" und lege so oft es geht die Beine hoch (nachts habe ich dazu ein "Venenkissen"). Bis heute brauchte ich nicht wieder Kompressionsstrümpfe! aufholzklopf

Mit 30 bereits Venenleiden

Bin wegen Beinschmerzen in die naheliegende Gefäßchirurgie und wollte nur mal meine Beinvenen checken lassen und mir weiter nicht viel gedacht, weil ich ja erst 30 Jährchen alt geworden bin und dann sowas:

Crosseninsuffizienz re (lediglich Schleusenklappe, VSM selbst ist suffizent, sonst keine Stamminsuffizienz Dg. beg. Varicosis bds. CVI I° Empfehlung: symptomat. Therapie: Kompressionsstrümpfe a-d CCL1

Der Arzt sagte nichts weiter als dass man irgendwann operieren könne, aber es sei jetzt noch nicht notwendig. Auf die Frage hin ob ich jetzt in 5 Jahren schon Krampfandern bekomme, hat er gesagt, es sei schwer zu sagen.

So, jetzt mache ich mir natürlich Sorgen zwecks Thrombose und Aussehen einer jungen Frau... Was kommt denn nun auf mich zu?

PS: Habe im Internet auch gelesen, dass man eine chronische Veneninsuffizient an den Venen an dern Fußinnen- und außenseiten erkennen kann. Ich dachte mir immer, die wären davon, weil ich so schlank bin und man bei mir die Adern gut sehe kann, aber da lag ich wohl falsch oder? Und wie passt die Diagnose CVI ersten Grades zu der Tatsache mit den Kölbchenvenen am Fuß?

Hab solche Angst nur noch unansehnlich auszusehen und dabei auch noch mit einer Thrombose rechnen zu mjüssen.

Am liebsten würde ich mir diese große Vene sofort strippen lassen, damit ich meine Ruhe habe!

...zur Frage

Kann man die Beine auf die lange Autofahrt in den Urlaub vorbereiten?

Unsere Urlaubsreise soll mit dem Auto in den Süden gehen. Eigentlich ganz schön, nur habe ich immer wieder Probleme mit den Venen. Und die lange Autofahrt tut bestimmt ihr übriges dazu. Kann ich meine Venen irgendwie vorbereiten, oder während der Autofahrt etwas unternehmen, damit es nicht so schlimm wird?

...zur Frage

Zahnschiene besser oben oder unten?

Meine erwachsene Tochter bekommt nächste Woche vom Zahnarzt eine Knirscherschiene angepasst, weil sie nachts die Backenzähne mit zuviel Druck belastet. Soll sie sich lieber eine Schiene für Ober- oder für Unterkiefer machen lassen? Welche ist besser, welche stört weniger im Schlaf? Wer hat Erfahrungen?

...zur Frage

Einrenken der Wirbel (HWS-Bereich)- wer hat Erfahrungen? Ungefährlich?

Wer wurde schon an der HWS eingerenkt (weil Blockaden vorhanden waren).? Ist es wirklich ungefährlich? Was kann alles passieren?

Wie ging es euch danach?

...zur Frage

Ist das Blut in Venen wirklich blau?

Man sieht ja immer auf Zeichnungen, dass Arterien rot und Venen blau sind. Ist das in Wirklichkeit so?? Wenn man sich Venen auf dem Arm anschaut sind die ja auch eher blau. Woher kommt denn das?

...zur Frage

Was genau ist Osteochondrose?

Bei mir wurde am Lendenwirbel Osteochondrose festgestellt. Mein Orthopäde verordnete zunächst Spritzen. Danach ging ich regelmäßig zur Krankengymnastik. Es wurde zwar mit der Zeit um einiges besser, aber trotzdem habe ich nach wie vor Beschwerden. Ich habe diese Schmerzen auch an der HSW. Dann kann ich oft meinen Kopf nicht richtig bewegen, mein Nacken tut weh, oder ich habe Kopfschmerzen. Davon habe ich meinem Doc noch gar nichts gesagt. Er meinte, je nach Auswertung des MRT's müsste man auch über eine OP nachdenken. Ich bin übrigens 59. Wer hat Erfahrungen mit dieser Krankheit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?