Venen an der Wade automatisch Krampfadern?

1 Antwort

Na ich glaube nicht, dass das schon Krampfadern sind. Aber in ein paar Jahren kann es schon sein, dass du in dieser Hinsicht Probleme bekommst. Zwar kannst du deine Gefäße schon jetzt von einem Spezialisten überprüfen lassen, ich glaube aber, dass das jetzt noch wenig Sinn macht.

Erst Rückenschmerzen, dann in den Waden (Thrombose?)

Hallo, kurz und bündig möchte ich Ihnen im Folgenden den "Krankheitsverlauf" schildern:

vor 3 Wochen : Nach Probetraining im neuen Fitnessstudio ca 10 Tage lang Rückenschmerzen im Bereich der Halswirbelsäule. Trainer empfahl mir, einen Orthopäden aufzusuchen, da ich an leichter Kyphose/Skoliose leiden würde. Bis dato hatte ich nur gelegentlich nach langen Tagen mit viel sitzender Tätigkeit schmerzen. Vor dem Besuch im Fitnessstudio hatte ich ca. 8 Wochen eine sportliche Pause eingelegt (bedingt durch zwei Infekte), vorher habe ich fast täglich 30-60min Sport betrieben (Kraft-Ausdauer).

(Anmerkung: Ich gehe stark davon aus, dass Symptome bei mir auch psycho-somatisch bedingt sind, da ich dazu neige, mich in so etwas reinzusteigern, viel zu googlen etc.)

Seit wenigen Tagen habe ich keinerlei Rückenbeschwerden mehr, mache aber wieder mehr Sport, Rücken-yoga etc. Dafür bemerkte ich vor 3 Tagen nach dem Joggen ein komisches Gefühl in den Waden. In meiner Familie sind Krampfadern verbreitet und auch ich habe eine kleine, welche mir aber noch nie Probleme gemacht hat. Außerdem habe ich eine weitere, längere Ader an der linken Wadeninnenseite entdeckt, welche ab und zu etwas "dick" wird und dadurch optisch auffällt. An Händen und Füßen habe ich schon immer sehr hochliegende Adern gehabt. Gelegentlich meine ich ein Kribbeln in den Beinen zu fühlen oder auch mal ein "Schweregefühl". Seit gestern habe ich plötzlich an beiden Wadenaußenseiten eine musekaterartiges Ziehen, welches auch am zweiten Tag nicht abklingt. Präventiv habe ich in den letzten beiden Tagen eine Aspirin genommen, aus Angst vor einer Thrombose. Außerdem glaube ich, dass beide Waden gestern im unteren Bereich geschwollen waren. Seit heue Morgen hat die rechte Wade zwei leichte gelblich-grüne Flecken links neben dem Schienbein. Ich kann mich nicht entsinnen, mich dort gestoßen zu haben.

Soweit zur Symptomatik. Ich habe Montag einen Termin beim Orthopäden und darauf die Woche beim Angiologen. Allerdings bin ich sehr beunruhigt und habe Angst, dass das villeicht noch zu lang ist. Außerdem würde ich gerne wissen, ob ich vorab etwas tun kann bzw. worauf ich verzichten sollte.

Eckdaten: Weiblich, 22 Jahre, Normalgewichtig, keine Raucherin, selten Alkohol

Vielen Dank!

...zur Frage

Sind Fernsehsessel mit ausklappbarer Fußstütze schädlich für die Beine (Venen...)?

S.o., ich meine: Kann man irgendwas ernsthaft abquetschen oder dauerhaft schädigen? Als ich vor über 20 Jahren im Krankenhaus operiert worden war und wochenlang nicht aufstehen konnte, wurde mir ab und zu eine "Rolle" unter das operierte Knie gesteckt, - die Ärzte sahen es aber nicht gerne und meinten, wenn ich das Bein zu lange drauf lagern würde, könne was geschädigt werden...

...zur Frage

Neue Krampfadern nach Operation

Hallo,

hatte vor ca. 2 OP der Krampfadern im rechten Bein, die Stammvene wurde mir durch einen Leistenschnitt gezogen und die rechtlichen Krampfadern an der Wade wurden gehäkelt, heute habe ich Verhärtungen ca. 4 cm lang (fühlt sich an wie Venen) neben den Schnitten an der Wade und am Oberschenkel endeckt und habe Angst, dass sich schon wieder neue Krampfadern gebildet haben.. Könnte das möglich sein?? Am Oberschenckel die Verhärtungen schmerzen auch, die an der Wade nichtt! Vielen Dank schonmal im Voraus!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was kann man tun, damit man keine Krampfadern bekommt?

Kann ich aktiv vorbeugen oder ist die Ursache altern und Veranlagung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?