Vater hat ein... Agressionsproblem? Ist es das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne das Problem, mein Vater war damals auch so, aber bei ihm kam es durch seine Alkoholsucht. Er hat mir auch eine Tomate mal ins Gesicht geschmissen. Klar ist das krankhaft und solche Typen sind unberechenbar.

Die Widersprüche, die manche hier ansprechen liegen darin, dass Du in Deinen ersten Fragen geschrieben hattest, dass Deine Eltern gertrennt sind. Und hier kommt es so rüber, als ob er bei Euch leben würde. Er bräuchte wohl eine Psychotherapie, um seine Aggressionen unter Kontrolle zu bekommen. Aber ob er das einsieht und freiwillig macht, ist die andere Seite. Das Deine Mutter ihn immer wieder bei sich aufnimmt, ist nicht zu verstehen und nicht nachvollziehbar. Ihr seit die Leidenden an der ganzen Geschicht und so wie Mahut es schon schrieb, würde ich Euch raten, sich ans Jugendamt zu wenden. Das könntet ihr ja erstmal ganz anonym machen. Liebe Grüße von schanny

Mh, ja stimmt, über die Wiedersprüche daran hab ich nicht gedacht :c Nein, er wohnt ja auch nicht bei uns, ich erzähle hier von vergangenen Sachen, aber vielleicht hätte ich das schreiben sollen, dann ist das mein Fehler, tut mir leid :/

Ich dachte nur, naja, es wird sicher nicht lange dauern und irgendwann wird meine Mutter ihn wieder bei sich aufnehmen und ich wollte, naja ein wenig vorbereitet sein. Ich weiß nicht, mit dem Jugendamt, da habe ich Angst vor, am liebsten will ich das alleine klären, aber ich glaube ich werde da nicht drum herum kommen. Es gibt aber auch schöne Momente und die würde ich glaube ich sehr vermissen.

Vielen Dank für die liebe Antwort

Unity

@ alle anderen: Ich wollte vorhin nicht so grob sein :( Ich bin einfach der Weilen überfordert und habe nicht darüber nachgedacht das ich vielleicht etwas falsch beschrieben habe, mich hat es nur so viel Überwindung gekostet endlich mal alles auf zu schreiben und ich war wirklich total schockiert als ich die Reaktion las :( Nichts für Ungut.

2

Ich bin der gleichen Meinung von Rulamann, denn ich glaube nicht, das jemand der so was erlebt, die Geschichte ins Internet stellt, denn er wäre nehme ich mal an so verängstigt, das er auch denken könnte, das der Vater es entdeckt und dann noch Aggressiver wird

Wenn denn die Geschichte stimmt, wende dich ans Jugendamt, damit du und dein Bruder geschützt werden.

Nein, auch das stimmt nicht. In wie fern sollte ich denn verängstigt sein, natürlich jagt er mir ab und an einen Schrecke ein, aber ich bin immerhin seine Tochter, er würde mich niemals ernsthaft verletzten, soviel steht fest.

Aber nun gut, jetzt glaubt ihr beide mir nun mal nicht, dann ist das eben so lacht Und ja, ich bin Hobbyautorin, wie ihr schon gelesen habt, aber meine Geschichten spielen meistens im MIttelalter, weshalb es irgendwo doch ziemlich ineffektiv wäre, das hier auszutesten. Nja, letztendlich ist es mir Wurst was ihr zwei Hübschen glaubt, was nicht. Ich find's schade, ich bin ehrlich und ein bisschen verletzt bin ich auch, aber damit muss man einfach rechnen, wenn man so etwas ins Internet stellt.

Ich versuche mal woanders mein Glück.

Schönen Tag noch

Unity

1

Jüngerer Bruder ist essgestört. Ich weiss nicht mehr weiter!

Hallo meine Lieben. Ich bin mir sicher, dass mein Bruder an Magersucht leidet. Und er ritzt sich! Mein Bruder ist vor ein paar Tagen vom Krankenhaus wieder nach hause gekommen. Er war dort, weil er zusammen gebrochen ist. Mein Vater hat ihn gar nicht besucht. Was für ein Ar***! Die Ärztin dort hat meiner Mutter auch empfohlen meinen Bruder einweisen zu lassen. Ich dachte,endlich wird ihm geholfen. Aber meine Mutter meinte, dass das nicht nötig wäre und mein Bruder nur letzte Zeit Stress hätte. Er ist nur noch Haut und Knochen! Ich hätte sagen sollen, dass es mehr als nur das ist. Hab ich nicht, das bereue ich jetzt sehr. Mein Bruder ist alles für mich. Ich hab ihn praktisch grossgezogen. Ich war/bin seine Schwester, Mutter und beste Freundin. Ich muss noch erwähnen, dass er nicht ein Wunschkind war. Hat mein Vater ihm sogar im Streit persönlich gesagt. Unsere Eltern hatten schon genug Stress mit mir. Unsere Eltern waren eigentlich die meiste Zeit arbeiten. Zu dem hat vor paar Monaten seine Liebe mit ihm Schluss gemacht. Ich hab mit meiner Mutter gestritten und gesagt, wenn sie ihn verliert, verliert sie auch mich. Ich bin so am Boden zerstört. Was soll ich tun. Er will auch nicht mit mir darüber reden. Ich habe mich informiert und gelesen, dass wenn man Magersüchtigen sagt sie seien dick, wollen sie noch mehr abnehmen. Sagt man ihnen sie seien dünn, sind sie stolz und nehmen weiter ab. Und wenn man ihnen sagt, sie sind gut so, dann sind sie stolz soviel abgenommen zu haben und machen auch weiter. Was soll ich ihm sagen?? Er wird auch oft aggressiv, wenn ich mit ihm über sein Essverhalten sprechen will. Ich bin nur noch am weinen. Es wird mir einfach alles zu viel in letzter Zeit. Ich habe auch niemanden von meiner Freunde, dem ich das anvertrauen kann/will. Infos über ihn: 15 bald 16, ca 1.80-1.85, wiegt normalerweise so 60 aber er hat gewaltig viel abgenommen. Ich schätze jetzt so 50, weiss es nicht genau und er will es mir auch nicht sagen.

Verzweifelte Grüsse

...zur Frage

Mein Vater ist Alkoholabhängig und hat Depressionen. Wie kann ich helfen?

Hallo liebe Community,

ich weiß mir keinen Rat mehr, deshalb wende ich mich an Euch. Ich mache mir Sorgen um meinen Vater. Es fing alles schleichend an, Abends mal ein paar Bier vor dem Fernseher oder eine Flasche Wein, die sich meine beiden Eltern zusammen genehmigten waren "normal". Doch mein Vater steigerte die Dosis über Jahre immer mehr. Während er damals noch nach dem Leitsatz lebte: "Elfis" (Elf ist) und er erst ab 11 Uhr sich das erste Bier holte, ist es mittlerweile so schlimm, dass er schon um 9.30 Uhr, wenn meine Mutter zum Frühstück ins Wohnzimmer kommt, eine Fahne hat und beim sprechen lallt.

Nun hat er seit ein paar Jahren außerdem noch eine Depression bekommen. Die hat mehrere Ursachen. Die erste: Mein Vater arbeitet im Service bei einer großen Firma und muss für seine Einsätze in der ganzen Welt umher reisen, was für ihn sehr belastend ist, weil er so gut wie kein Familienleben hat. Er kommt nur am Wochenende heim, oder manchmal nur alle 2-3 Wochen je nachdem wo er gerade ist. Ein paar Vorgesetzte machen ihm zusätzlich die Arbeit madig und "mobben" ihn, wie er sagt aus Neid. Mein Vater würde gerne die Arbeit wechseln, aber meine Mutter möchte das eher weniger, weil er sehr gut verdient und sie einen Kredit am laufen haben, sie selbst nur ein Niedriglohnjob hat und Angst vor der Zukunft.

Die Zweite: Meine Schwester und ich sind als Kinder sexuell missbraucht worden, ich kann das hier schreiben, habe damit keine Probleme, dafür habe ich genug Therapien gemacht. Nur mein Vater kann damit bis Heute nicht leben, dass er seine beiden Mädchen nicht beschützen konnte. Er bricht fast regelmäßig weinend in meinen Armen zusammen und ich hab ihm schon so oft gesagt, dass er daran keine Schuld trägt, aber es hilft nichts. Und ich hab keine Ahnung was ihn dabei genau quält, wo er denkt eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, die ihn dazu veranlasst so zu denken. Die Vorschläge zu einem Therapeuten zu gehen, lehnt er strikt ab. Für ihn ist das nur Humbug und es kann ihm sowieso keiner helfen, laut seiner Aussage.

Das dritte: Er ist voll das Muttersöhnchen und seine Mutter (meine Oma), die die Ehefrau von dem Mann ist, der uns als Kinder sexuell missbraucht hat, macht die Sache noch schlimmer. Eigentlich will er ihr ins Gesicht sagen, dass sie die Klappe halten soll, aber er schafft es nicht. Und immer wieder gießt sie mit Ihren Worten Öl ins Feuer und mahnt ihn an seine Pflichten als Sohn, dass er doch zu seiner Mutter halten soll. Was ihn zusätzlich belastet.

Sein Hausarzt meinte Depressionen und Alkohol zusammen ist eine ganz böse Mischung. Mein Vater redet von Selbstmord, er wird ja eh nicht mehr gebraucht und alle wären erlöst wenn er erstmal weg ist. Seine Tabletten nimmt er nicht regelmäßig. Er war in Bad Neustadt zur Kur und hat alles abgelehnt, weil er ja der Meinung ist, ihm kann keiner helfen. Was kann ich tun? Kann man ihn zwangseinweisen lassen? Kann man ihm eine Therapie verordnen? Wir als Familie sind machtlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?