Ursachen: Schwindel, Kopfschmerz, Unwohlsein, Müdigkeit. Was ist der Grund?

3 Antworten

Hallo, genau die gleichen Symptome habe ich jetzt auch seit ca. 2,5 Jahren. Ich habe auch schon alle Ärzte durch. 2 x MRT (Kopf und Nacken) 1 x CT 2 verschiedene HNO-Ärzte Augenarzt Zahnarzt Krankenhaus Blutuntersuchung Osteopath Physiotherapeuten

Und nicht hat geholfen. Mache jetzt nochmal einen Termin in der Gefäßchirurgie zum Schlagadern messen. Und noch einen beim Heilpraktiker. Danach bleibt nur noch der Tierarzt. 😣 Alles andere habe ich durch. So langsam zweifle ich an mir selbst. Das kann alles echt nicht war sein. Da kann echt keiner mitreden, der es nicht schon selbst einmal erlebt hat. LG Simone

M / W?

Alter?

Drogenkonsum?


Bin ein mann und 28 Jahre jung. Drogen nehme ich nicht und Alkohol trinke ich seit knapp 4 jahren nicht mehr.

Auch mit dem Rauchen habe ich aufgehört, hilft ja nur nix xD 

0

Das könnte auch vom Herzkreislaufsystem herrühren. Gerade wenn es nach längerer Belastung auftritt würde mal ein Belastung- und Langzeit-EKG Sinn machen. Und der Blutdruck kann natürlich ebenfalls die Quelle allen Übels sein, das würde auch das Druckgefühl erklären.

Herzkreislaufsystem hört sich immer so böse an:) Was genau meinst du damit?

0
@Neox2017

Die Symptome sind ja vollkommen unspezifisch. Natürlich denkt man bei Kopfschmerzen und Schwindel erstmal an was neurologisches, wenn das CT/MRT aber (Gott sei Dank) unauffällig sind, kann ja da schon mal nicht viel schief liegen.

Schwindel und Trägheit können, gerade wenn sie anfallsartig auftreten, auf Herzrythmusstörungen hinweisen. Das können harmlosere Sinustachykardien sein, die den Körper irgendwann erschöpfen, das kann auch Vorhofflimmern sein. Die Kopfschmerzen erklären sich damit aber nicht unbedingt. Hierfür könnte Bluthochdruck verantwortlich sein... Sowas ließe sich ja mit einem Blutdruckmesser leicht feststellen. Auf jeden Fall würde ich beim nächsten Anfall mal den Blutdruck und Puls messen.

Osteopathie kommt auch in Frage. Wenn bei allem nichts rauskommt, bleibt der Verweis auf das weite Feld der Psychosomatik. Die kann erstaunliches. Mit 28 stecken ja viele im turbulenten Berufsanfängerstress, das kann schon einiges bedingen (und was sonst so bei Ihnen schief laufen könnte, können Sie natürlich besser beurteilen). Wenn die bisherigen Untersuchungen, auch das Labor, aber unauffällig waren, ist auf jeden Fall nicht primär an schlimmere Erkrankungen zu denken.

0

chronischer Schwindel bedingt durch HWS?

ich leide seit 2.5 Monaten an Schwindel, der mich von morgens bis abends begleitet. Angefangen hat er, als ich den Kopf zur Seite bewegt habe. Ich war davor wochenlang enorm verspannt an den Schultern, bedingt durch Bürojob.

Natürlich war ich bei diversen Ärzten. Hausarzt, Neurologe (inkl. Halsultraschall und MRT), HNO, Augenarzt. Alles ohne Befund.

Der Chiropraktiker, bei welchem ich seit 3 Wochen bin, sagt, ich hätte eine Fehlstellung des Kopfes und zu wenig Muskeln an Nacken und Hals (welche ich nun bereits etwas aufgebaut habe) und das würde eventuell den Schwindel auslösen. Leider hat die Chiropraktik bisher aber nichts gebracht. Ausser, dass ich einen Tag nach der Chiropraktik regelmässig Schmerzen im Nacken verspüre und Kopfschmerzen oberhalb des Nackens bzw. Hinterkopf hab.

Psychisch geht es mir gut, ich bin ausgeglichen und hab keine privaten oder beruflichen Probleme. Einzig der Schwindel drückt mir manchmal etwas auf die Psyche.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, den Schwindel wegzukriegen? Kann der Schwindel tatsächlich an der HWS liegen?

...zur Frage

supraventrikuläre Extrasystolie, Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbeln, Müdigkeit

Hallo und vielen Dank für jedwede Hilfe vorab:

ich, männlich, 31, sportlich, 78kg, 184cm habe seit ca. 2009 Rückenbeschwerden. Seit Ende 2012 kamen Herzstolpern und mehr Schwindel und mehr Kopfschmerzen hinzu. Teiweise zucken von Augenlid oder Gesichtsteilen.. aber eher selten. Dann Kribbeln von Fingern. Meist rechts.

Schilddrüse, Blutdruck, Standard Blutwerte OK. Kalium, Magnesium OK. Internist: supraventrikuläre Extrasystolen. Orthopäde/MRT: osteochondrosen in HWS und Atlas links rotation um 5 grad. Fast absolute Spinalkanalstenose in LWS. Augenartz (2 Jahre her): alles gut.. Sehkraft gut.

Derzeit machen mir die ES, der Schwindel und die Kopfschmerzen am meisten zu schaffen. Bin in der IT beschäftigt... sitze also quasi ununterbrochen und arbeite 10 std. täglich am PC.

Den Stresspegel würde ich als standard-leicht bis mäßig beschreiben. Psychosomatik war natürlich auch ein gern genutzer Begriff der Ärzte. Aber aufgrund der Ergebnisse aus dem MRT frage ich mich, ob ich wirklich einen an der Schüssel habe, oder es doch eine reelle Ursache hat. DANKE im voraus an jedwede Unterstützung in Form von Ideen und Ratschlägen.

Meine pers. Laien-Einschätzung geht in Richtung Atlas Rotation und damit verbundenen Nerven- und/oder Aterienreizungen. Stichwort Trimegenius (oder wie der Nerv heißt) etc.

Besten Gruß

...zur Frage

Woran könnten Müdigkeit, Lustlosigkeit, Schwindel liegen?

Hallo, ich bin 15 und ein Mädchen.

also ich hab in letzter Zeit das Problem, dass ich einfach so schnell müde und lustlos werde. Ich hab in den letzten 2 Tagen jeweils 8 Stunden geschlafen, aber ich konnte schon ab 10 Uhr morgens meine Augen nicht mehr aufhalten. Auch jetzt tränen meine Augen weil ich so müde bin und ich schaff es kaum meine Augen aufzuhalten. Außerdem bin ich auch sehr lichtscheu bei Tageslicht, aber ich denke dass hängt mit der Müdigkeit und mit dem Fakt, dass ich meine Augen nicht aufhalten kann, zusammen. Mir ist auch schon seit nem Monat oft schwindelig.. Ich hab auch zum Beispiel jetzt Muskelschmerzen seit dem Aufwachen ohne dass ich wirklich Sport in den letzten Tagen gemacht habe. Kopfschmerzen hatte ich auch in den letzten Wochen 3-4 Mal, was mich sehr gewundert hat, da ich wirklich nie Kopfschmerzen habe, außer selten bei einer Erkältung. Habe auch Konzentrationsprobleme in letzter Zeit. Hab auch häufiger Durchfall.

Nebenbei (falls es relevant ist), ich nehme seit paar Wochen Vitamin D Tabletten aufgrund eines Vitamin D Mangels, welches vom Arzt nachgewiesen wurde.

Ich bin nicht so ein Mensch der bei jeder Kleinigkeit zum Arzt geht, daher wollte ich hier mal fragen, was ihr denkt? Woran könnten diese Symptome liegen? Sollte ich mir Sorgen machen und doch zum Arzt gehen?

...zur Frage

Borreliose, immer noch Symptome?

Hallo!

Mitte Februar wurde im Blut Borrelien nachgewiesen . Ich habe ein Antibiotikum bekommen , 20 Tage lang morgens und abends eine halbe Tablette; doxycyclin 200.

Symptome habe ich seit einem Jahr, jedoch wurde es immer intensiver. Eine Zecke hatte ich nie wahrgenommen, jedoch laut Ärztin kann es sein das die zecke relativ schnell wieder abgelassen.

Symptome: Schwindel ( sehr störend!!) Übelkeit( Zusammenhang Schwindel) Kopfschmerzen ( ab und zu am Tag, nicht durchgehend) Kopfdruck (ab und zu) Müdigkeit Abgeschlagenheit

Die Antibiotikum Therapie ist seit paar Tagen beendet. Leider keine Besserung. Die erste Woche der Therapie war besser, es ging aufwärts, danach bergab.

Ich habe auch einen Bärenhunger, ich weiß nicht warum, jedoch esse ich so nicht viel wegen dem Schwindel. Ich esse genug, könnte aber mehr, habe oft wie eine leere im magen!

Ich hoffe es gibt hier jemanden der mir mehr dazu schreiben kann/ der sich auskennt.

Muss ich nochmal eine Antibiotikum Therapie machen?

Danke im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Schwindel, Übelkeit, Geräuschempfindlich...

Hallo liebe Community,

ich bauche mal Eure Hilfe. Seit einer Woche leide ich nun unter folgenden Symtomen: Schwindel, Leeregefühl, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Ohrensausen, Geräuschempfindlichkeit, Schlappheit, Müdigkeit. Ich bin männlich, anfang zwanzig und schlank gebaut, falls das wichtige Informationen sind.

Es begann vor sechs Tagen, vor vier Tagen bekam ich Herzrasen und war im Krankenhaus. Nachdem mir dort Blut abgenommen und ein EKG gemacht wurde und alle Ergebnisse gut waren, wurde ich schnell wieder nach Hause geschickt. Auch meine Hausärztin riet zu viel Wasser und Bewegung.

Ich bewege mich viel und trinke am Tag gut drei Liter Wasser, trotzdem habe ich nun seit einer Woche diese Beschwerden. Ich traue mich nicht ins Büro, möchte lieber nicht Auto fahren... Es ist kaum auszuhalten.

Was kann das sein? Weiß jemand Rat? Zu welchem Arzt sollte ich evtl. mal gehen? Vielen Dank für Eure Hilfe.

Liebe Grüße wiwo1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?