Ursachen für schweres Atmen?

1 Antwort

wir haben hier das gleiche Problem.

Schweres Atmen durch Nase und Mund mit leichten Schmerzen im Brustbereich und Rückenbereich?

Ich bin 18 Jahre alt und männlich. Ich war vor 2 - 3 Monaten bei meinem Hausarzt weil ich ein leichtes bis starkes Stechen in meinem Brust und Rückenbereich verspürt habe. Ich dachte natürlich sofort an mein Herz, aber dies war es nicht, da das EKG ausgesagt hat das alles ok sei und meine Lunge auch prima funktioniert.

Nun aber seit 4 Tagen bekomme ich den ganzen Tag über lang sehr schlecht Luft durch Nase und Mund und habe ebenfalls manchmal starkes bis schwaches Stechen im Herzbereich oder eher Brustbereich. Manchmal auch im Axel und rechten Arm. (Aber nicht so oft und tut auch kaum weh) Dazu kommen höllische Verspannungen im Schulter und Rückenbereich. Stressig waren die letzten Tage auch... aber an Stress kann es nicht liegen da, ich es dann ja schon vorher gehabt hätte. Mein Herz läuft normal bis 69-80 Schläge pro Minute in Ruhe. Ich habe sonst keine Atemerkrankungen, huste kein Blut und Schwäche zeigt sich auch nicht auf. Das einzige was ich schon seit Jahren mit mir rum schleppe sind Polypen in der Nase. Aber ich kann mir nicht vorstellen dass die das aufeinmal alles verursachen da ich ja durch den Mund auch eher schlecht oder stärker durchatmen muss.

Kennt jemand diese Symptome? Ich habe ja schon immer Angst um mein Herz deswegen wollte ich mal hier fragen ob jemand soetwas kennt. Und ja, ich werde auch nochmal zum Arzt gehen, da sich dieser aber im Urlaub befindet dauert dass noch eine Weile.

Schonmal jetzt vielen Dank für die Zeit sich meine Frage durchgelesen zu haben und einer evtl. Antwort!

MfG TheKing156

...zur Frage

Herzrasen und Atemnot nach Lungenembolie?

Hallo,

vor 1,5 Wochen wurde bei mir eine beidseitige, periphere Lungenembolie festgestellt. Mein Zustand war bis auf Kurzatmigkeit sehr gut, so dass mich das Krankenhaus nach 1 Nacht wieder entlassen hat. Habe jetzt eine Woche Heparin gespritzt und bekomme Marcumar (INR aktuell bei 2,6). War diese Woche bei diversen Ärzten: Venenultraschall negativ, Herzultraschall und Langzeit EKG ergaben auch keine Auffälligkeiten.

Freitag Abend bekam ich plötzlich wieder einen Druck auf der Lunge, bekomme aber wenn ich tief einatme trotzdem noch gut Luft. Dazu kommen Herzrasen und Panik / Angst zustände. Bin damit aber nicht in Krankenhaus gefahren, da ich mich meistens nach ein paar Stunden wieder beruhige.

Heute Nacht bin ich wieder mit Atmennot aufgewacht, und habe immer wenn ich wieder einschlafen will das Gefühl beim Atmen nicht genug Sauerstoff aufzunehmen, so dass ich wieder tief einatmen muss. Gleichzeitig habe ich den ganzen Tag einen schnellen Herzschlag (mein Ruhepuls eben beim sitzen lag bei 90 Schlägen / Minute). Das macht mir manchmal echt Angst, dass ich das Gefühl habe in einen Teufelskreis zu kommen ...

Als ich das Anfang der Woche meinen Hausarzt erzählt habe, sagte er dass das normale Angstzustände sein könnten und hat mir leichte Beruhigungsmittel verschrieben. Die bringen aber nichts dagegen ..

Ist das normal nach einer Lungenembolie? Normalerweise sollten sich die Gerinsel doch langsam auflösen und meine Atmung verbessern und nicht verschlechtern? Bevor die Diagnose gestellt wurde ging es mir sogar besser als jetzt wo ich in Behandlung bin.

Kristin

...zur Frage

Lungenproblem - was tun?

Hallo an alle! Ich wollte fragen, ob jemand vielleicht eine Idee hat, was ich noch machen kann. Vor ca. 3 Wochen habe ich mir eine starke Erkältung zugezogen, die sich nach ca. 1 Woche vom Hals auf den Lungenbereich verschoben hat. Davor konnte ich normal abhusten, aber nun habe ich (meist früh und abends) starken Hustenreiz, aber von der trockenen Sorte. Außerdem fühlt es sich an, als hätte ich im unteren Teil des rechten Lungenflügels etwas Schweres und das Atmen fällt mir zeitweise sehr schwer. Ich habe es erst mit allerlei Hausmitteln versucht (Ingwer, Tees, Zwiebelsaft, Brust mit Menthol einreiben etc.), was allerdings nicht wirklich etwas brachte. Dann war ich beim Arzt und der stellte die Verdachtsdiagnose Lungenentzündung. Beim Röntgen war aber Gott sei Dank davon nichts zu sehen. Nun heißt es, es sei wahrscheinlich eine Bronchitis und ich nehme seit 3 Tagen ein Antibiotikum, kann aber nicht wirklich sagen, dass es mir wesentlich besser geht. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Äußert sich das wirklich so, dass man das Gefühl hat, eine bestimmte Stelle sei verstopft und schwer? Was kann ich von meiner Seite tun, um Besserung zu erlangen? Viele Grüße, Robert

...zur Frage

Blutdruck sinkt bei Körperlicher Belastung, welche Ursachen?

Hallo, Ich bin 20 Jahre jung mache nun seid über 3 Jahren regelmäßig aufbau Sport. Ich war schon von Kind an recht untergewichtig und habe dies nun durch mein Training ausgeglichen und habe nun 74,6 Kg bei 186cm 7% Körperfett. Ich hatte schon immer Probleme mit meinem Kreislauf, in Form von Herzrasen und schnellem außer Atem sein. Durch meine zunahme von Muskelmasse wurden die Symptome trotz Herzkreislauf Training, schlimmer. Beim Training muss ich nun immer öfter und längere Pausen machen, da ich nicht genug Sauerstoff zu mir nehmen kann ( Lungenfunktion sehr gut, Lungenvolumen 118%) Die Muskeln fangen nun auch immer schneller an zu schmerzen und werden träge.

Nun habe ich mal nachgemessen mit einem Gerät fürs Handgelenk. Ruhewerte wären:

Sys 126 , Dia 75 , Pulse 80

Werte direkt nach der Belastung ( Bizepscurs pro arm 10 Wiederholungen)

Sys 97 , Dia 63 , Pulse 120

Nach 5 Minuten Pause

Sys 104 , Dia 61 , Pulse 85

Nach 10 Minuten Pause

Sys 116, Dia 69, Pulse 83

Nach 15 Minuten Pause

Sys 124, Dia 76 , Pulse 82

Das ist doch nicht Normal oder? An was könnte dies liegen und was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Dauerhusten kann jemand helfen?!

Hallo liebe Helfer,

vielleicht gibt es ja jemanden der schon mal die selben Symptome hatte wie ich und mir helfen kann. Ich habe seit Dezember 2012 Hustenanfälle (trockenr Husten, also ohne Schleim) die verhäuft Morgens und Abends auftreten aber auch gern mal am Tag sich sehen lassen vorallem nach etwas Anstrengung. Wie man so ist geht man ja nicht gleich wegen Husten zum Arzt sondern probiert erstmal selber sich zu kurieren. Hat leider nicht funktioniert Husten wurde schlimmer, so das ich schon Hustenanfälle bekommen habe wenn ich nur 6 Treppen gestiegen bin. Nicht nur das sondern es ist noch schweres Atmen und Schmerzen in der Brust dazu gekommen. War jetzt beim Arzt der hat mir Antibiotika (der furchtbar müde gemacht hat), Hustentabletten für die Nacht (wird man auch sehr müde) und für morgens ein Hustenlöser gegeben und hat mich zum Lungeröntgen geschickt. Das Antibiotika hat nicht wirklich was gebracht ,es wurde zwar etwas besser aber war nicht wirklich weg. Im Gegenteil jetzt ist es schlimmer wie vorher, der Hustenlöser hat nichts gelöst und mir tut meine Lunge schon beim Atmen weh. Der Husten ist fast den ganzen Tag durchweg, also sehr belastend. Das Röntgenbild hat auch nichts ergeben, keine Bronchitis, keine auffälligen Veränderungen zu erkennen und was er sonst noch so erzählt hat. Ich soll jetzt einfach abwarten, Antibiotika bringt ja nichts weil es keine Bakterien sind........Kann doch aber nich einfach warten, meine Arbeitskollegen sagen schon ,, das is doch nich normal``...... Soll jetz die Tablette für die Nacht auch am Tag nehmen aber die macht ja müde und ich muss ja arbeiten, wie soll das gehen? Falls es in den nächsten Wochen nich besser wird soll ich halt nochmal kommen hat er gesagt. Aber die Brustschmerzen machen mir Angst und auch der Dauerhusten. Vielleicht hatte ja schon mal jemand von euch so einen Husten und kann mir helfen.

Vielen Dank im vorraus.

LG melleone

...zur Frage

Röntgenbild verstehen

Röntgen-Thorax auf 2 Ebenen

Der Brustkorb ist intakt, die Thorxweichteile symetrisch. Das rechte Zwerchfell normal gewölbt,der rechte Randwinkel frei. Das linke Zwerchfell abgeflacht, normal großes Herz. Die Hili symmetrisch. Die Lunge bds. ausgedehnt.Das Gefäßband altersentsprechend. Das Mediastinum nicht verbreitert.

Beurteilung: Sinus Adhärenz links. Der übrige Kardiopulmonalbefund unauffällig.

Die Fragestellung war "Belastungsdyspnoe", das ich beim Kardiologen den Belastungstest nicht mal in Stufe 2 schaffte. Ich bin weiblich, 49 Jahre und habe Atemnot nach Belastung (zb Treppe steigen oder Tanzen) seit ca. 15 Jahren. Bei 75 Watt hatte ich einen Blutdruck von 205/90. Mein Kardiologe prognostizierte mir das Chronic Fatigue Syndrom, aber das ist eine reine Ausschlussdiagnose.

1990 hatte ich nach einem Autounfall einen Pneumothorax mit anschließender Zwerchfell-Brustfell-und Bauchfellentzündung, da die Drainage damals "verrutschte" und einfach mit "Desinfektionsspray " von der Krankenschwester gesprüht und wieder zusammengedreht wurde. Dadurch haben sich wohl Keime ergeben und ich musste zum Schluss punktiert werden ( halber Liter Flüssigkeit aus der Lende). Erst dann konnte ich wieder atmen. Danach bei zwei Erkältungen auch wieder Lungenentzündung, die letzte davon wieder mit Rippenfell gepaart.

Aufgrund dieser Geschichte vermutete ich immer wieder , das meine Atemnot nach Belastung von der Lunge herrühre, aber anscheinend sei die Lungenschwarte in Ordnung.( Wurde vor 2 Jahren daraufhin geröntgt).

Nun, der Kardiologe konnte auch das Herz ausschließen ( ich habe eine angeborene Fettstoffwechselstörung) und die Lunge sei es angeblich auch nicht, frage ich mich, was dieser Befund denn nun genau aussagt?

Meine Hausärztin "verwaltet" die Berichte nur-- wenn ich genau nachfrage, dann kommt immer nur : alles ok, und dabei "überfliegt" sie die Texte nur. Selbst beim Kardiologen sagte sie dies, erst als ich sie darauf hinwies, dass ich nicht mal Stufe 2 auf dem Fahrrad schaffte, schaute sie genauer hin und überwies mich dann zum Röntgen (s.o.)

Kann mir jemand weiterhelfen, was Sinus Adhärenz genau heisst? Kann daher doch die Atemnot kommen, auch wenn ich keine Pleuraschwarte habe?

Ich weiss nicht mehr weiter......;-(

Übrigens: eigentlich sollte Kollagenose ausgeschlossen (wegen CFS) werden- aber die Hausärztin schrieb halt nur als Fragestellung Belastungsdyspnoe.

Muss ich jetzt nochmal mit einer neuen Fragestellung geröngt werden?

Vielen Dank, das Ihr Euch die Zeit genommen habt zum Lesen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?