Ursachen für Bettnässen mit 8 Jahren

3 Antworten

Hallo, ich würde zunächst mal auf eine psychische Ursache tippen. Vielleicht träumt sie schlecht und hat Albträume. Vor lauter Angst "macht sie sich in die Hose", bzw. sie verliert im Traum ein bisschen die Kontrolle. Stress oder Probleme in der Schule könnten auch so etwas auslösen. Ich würde erstmal nochmal versuchen mit ihr zu reden und mehr von ihr zu erfahren! Wenn es sich nicht bessert wäre ein Besuch beim Kinderarzt auch zu empfehlen!

Bei so einem großen Kind muss man sehr vorsichtig vorgehen, vor allem nicht schimpfen und keine negativen Bemerkungen machen. Das Kind darf auf keinen Fall verängstigt werden und keine Schuldgefühle haben, sonst wird es noch schlimmer. Ganz vorsichtig forschen, was das Kind für Probleme hat, ob es vor irgend etwas Angst hat, ob es vielleicht sogar in der Schule sich auf irgend eine Weise bedroht fühlt, ob es gar einen Ehestreit mitbekommen hat - und dann mit dem Kind reden. Zu sagen "Du bist krank, wir müssen zum Arzt gehen" wäre völlig falsch, das würde das Kind noch mehr verängstigen.

Naja, solche "Rückfälle" haben oft psychische Ursachen, es ist wichtig ganz behutsam mit dem Thema umzugehen, denn das Kind ist doch schon in einem Alter wo es sehr viel mehr versteht als man glaubt.

Innere Unruhe, Einschlafprobleme

Hallo, Seit einigen Tagen habe ich Probleme beim einschlafen. Ich bin müde, lege mich dann ins Bett und beim Lesen fallen mir schon die Augen zu. Wenn ich dann das Licht ausschalte und schlafen möchte bin ich innerlich unruhig und die letzten Nächte konnte ich erst nach 3/4 Stunden einschlafen, da ich dann eine Beruhigungstablette einnahm. Auch ein schlaftee brachte zwar kurzzeitig Linderung, aber sobald ich die Augen zu machte war die Unruhe wieder da. Sie ist größtenteils abends da, tagsüber merke ich das kaum.

Ich habe letzte Woche Montag meinen Betablocker (Bisoprolol 5mg) auf anraten meines Arztes abgesetzt, da ich sie nicht vertragen habe. Er meinte ausschleichen wäre nicht notwendig. Nachdem ich dann einen extrem hohen Puls hatte nahm ich am Donnerstag nochmals eine Tablette als Notfallmedi. Seitdem ist der Puls normal (habe schon immer einen ruhepuls von 70-80). Montagnacht habe ich nochmal eine halbe Tablette genommen.

Kann die Unruhe und die dadurch resultierende Schlafstörung eine Nebenwirkung des Absetzen der Betablocker sein, hat da evtl jemand Erfahrung? Bis wann sollte sich das wieder geben?

Habe übrigens nachts Blutdruck gemessen, der war bei 137/84, etwas hoch aber so war er auch vor Einnahme der betablocker und da hatte ich keine Schlafprobleme. Puls ist nachts auch normal.

...zur Frage

War das der Kreislauf oder Panik?

Mir ist letzte Woche in der S-Bahn etwas merkwürdiges passiert. Es war etwa 11.00h und schon recht warm, aber nicht unangenehm. Dann bin ich ich die S-Bahn gestiegen, wo es auch noch gut erträglich war. Als ich dann saß wurde mir nach einer Weile heiß und kalt und ich bekam schreckliches Herzklopfen. Ich habe versucht langsma weiterzu atmen, weil ich glaub ich hätte sonst Hyperventiliert. Dann bekam ich Angst, dass ich gleich vom Sitz kippen oder mich übergeben würde. Das hat etwa zwei Minuten angedauert. Ich habe dann meine Sonnenbrille abgenommen und den MP3-Player ausgemacht und kleine Schlücke Wasser aus meiner Wasserflasche genommen. Dann wurde es besser, aber ich bin mit wackeligen Beinen ausgestiegen. Als ich in die U-Bahn umgestiegen war, wiederholte sich das ganze. Jetzt habe ich Angst, dass sich das wiederholt. Kann das eine leichte Panikattacke gewesen sein oder nur eine Kreislaufsache wegen des heißen Wetters?

...zur Frage

Zwanghafte Zuckungen

Hallo ihr Lieben,

ich habe schon seit über einem Jahr ein Problem bei dem ich nicht weiß, ob es sich überhaupt um eine Krankheit handeln könnte. Und nein, es handelt sich nicht um Tourette.

Immer Abends wenn ich im Bett liege bekomme ich so ein seltsames Gefühl im Kopf, dass erst nachlässt, wenn ich stark mit meinem Kopf oder Hals zucke und ihn manchmal sogar stark hin und her schüttle. Dies wiederholt sich am Abend so oft, bis ich endlich einschlafen kann.

Wenn ich nicht allein schlafe passiert dies jedoch nicht. Wie und warum ich damit angefangen habe, weiß ich selber nicht genau. Ich hatte es zu der Zeit nicht einfach, mehr kann ich nicht sagen.

Nun ist das natürlich nicht gut für meine Halswirbelsäule, die eh schon kaputt ist und wegen der ich Tinitusprobleme bekommen habe. Was mir da aufgefallen ist, ist dass wenn ich meinen Kopf zu stark geschüttelt habe und dann liege, zuckt meine Hand etwas als würde sie zittern.

Weiß einer was das sein könnte? LG

...zur Frage

Milde Magenkraempfe - psychisch oder bakteriell oder virus-bedingt?

Hallo, ich habe seit 5 Tagen wiederkehrende (ca. alle 60 min, manchmal auch in kuerzeren Abstaenden) kurze Magenkraempfe (dauert nur Sekunden), die sind auch nicht sehr schlimm, aber unangenehm. Waerme (Hand auflegen) scheint zu helfen. Die tauchen unabhaengig vom Essen auf (vorher, nachher, beim Aufwachen, beim Einschlafen- aber nicht nachts). Wir leben in Singapur, waren letzte Woche in Vietnam, wo wir auch ein mit Eis gekuehltes Getraenk zu uns nahmen, aber die Magenkraempfe traten erst zwei-drei Tage spaeter auf. Ich trinke gerne Kaffee, aber nicht oefter als zum Aufstehen und einmal am Nachmittag. Ich esse gern scharf, aber nicht zu scharf. Habe schon seit Jahren mein Idealgewicht. Ich hatte vor ca 10 Jahren wiederkehrende Bauchschmerzen (ueber Monate), aber tiefer liegend, und mit niedrigerer Frequenz, verbunden mit Blaehungen, als ich mich dann auch irgendwann erbrach, ging ich zum Arzt. Ich habe ein Tagebuch gefuehrt, ob es am Essen oder bestimmten Stresssituationen liegen koennte. Wir haben nichts gefunden, auch eine Magenspiegelung ergab nichts. Dann hoerte es einfach auf. Ich tippe auf psychische Ursachen. Hat jemand noch eine andere Idee? Vielen Dank

...zur Frage

PCO ?? Horonprobleme ?? Brauch dringend Rat !!

Ich hab seit der Geburt meiner Tochter vor nun etwa 11 Jahren immer und immer wieder im Intimbereich einen fürchterlichen Juckreiz. Auch schwellen die Schamlippen öfters an und es ist alles irgendwie total unangenehm. Als ich damals dann meinen Gyn aufsuchte konnte der mir nicht weiterhelfen. Auch der Hautarzt konnte mir nicht helfen. Seither habe ich mir immer selber mit Cortisonsalbe oder Aprikosenöl geholfen - was aber ja auch keine Dauerlösung ist. Im Moment hab ich wieder verstärkt Probleme und jetzt will ich endlich Klarheit und des Rätsels Lösung. War dann letzte Woche beim Gyn und er meinte dass dies ein Pilz und Bakterien sei und verschrieb mir ne Salbe und Zäpfchen. Seit 2 Tagen ist wieder eine Schamlippe geschwollen und wenn ich die Salbe auftrage brennt alles. Zudem hab ich schon immer ein massives Problem mit der Akne. Das wird bei mir einfach nicht gut (bin jetzt 37 Jahre alt) und ich hab solangsam die Schnauze voll immer wie ein Pupertierender Teenie rumzulaufen. Im MOment ist es auch wieder besonders schlimm. Nur Pickel die sich entzünden und nichts hilft. Auch hab ich immer Probleme mit dem Gewicht.... Und von meinem Haarausfall will ich gar nicht reden. Morgen hab ich wieder eine Gyn-Termin. Soll ich ihn auf PCO ansprechen ?? Was könnte es sonst sein? Wer ist der richtige Arzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?