Ursache für häufiges Erbrechen gesucht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir scheint, Du hast eine massive Kinetose. Woher diese rührt, kann nur der Arzt durch eine Reihe von Untersuchungen feststellen.


... "Dabei ist der Schwindel der Ausdruck einer Orientierungsstörung des Menschen im Raum. Meist geht der Schwindel mit "vegetativen" Begleiterscheinungen wie Übelkeit, manchmal Erbrechen und Herzklopfen einher. Dies kann unter besonderen Bedingungen bei ganz gesunden Menschen vorkommen (Seekrankheit, Reisekrankheit, Höhenschwindel). Meistens ist der Schwindel aber - ähnlich wie der Schmerz - ein Alarmzeichen für eine Erkrankung, die der Abklärung bedarf. Dies können in einfachen Fällen auf der körperlichen Ebene z. B. relativ harmlose Blutdruckschwankungen sein. In schweren Fällen aber können sich - zum Glück sehr viel seltener - auch Tumorerkrankungen verbergen. Glücklicherweise sind die meisten Schwindelformen gutartig und lassen sich erfolgreich behandeln.

Außer der körperlichen Ebene sind aber noch zwei andere Dimensionen betroffen: die seelische Ebene und die soziale und moralische. So tritt Schwindel bei vielen seelischen und manchen psychiatrischen Erkrankungen auf. Dies gilt insbesondere dann, wenn dabei hohe Anteile an - meist unbewußten - Ängsten und Depressionen vorliegen. Aber auch beim aktiven Erzählen der Unwahrheit wird geschwindelt und dies oft auch körperlich und seelisch erlebt!"

http://www.drhschaaf.de/Gleichgewicht.htm


Mein Rat: Lass umgehend abklären, ob bzw. welche organischen Ursachen Deine Symptome haben könnten. Daß Dir nun auch noch Essen und Alkohol Übelkeit und Schmerzen verursachen, kann gleichfalls organisch bedingt sein und kann - muß aber nicht! - mit der Kinetose zusammenhängen.

Überlege zunächst für Dich, ob Deine Lebensumstände und seelischen Belastungen sich auf diese Weise äußern könnten, also psychosomatisch sind. Wenn ja, lass Dir auch da helfen!

Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung! :o)

Hallo @Lisa303...das hört sich meines Erachtens nach einer "Gleichgewichtsstörung" an.Die Symptome wie Magenschmerzen,Übelkeit,Erbrechen-sowie auch Schwindel sind auffällig dafür!Wenn die Sinne "Augen;-Ohr;/-Muskeln und Gelenke nicht einwandfrei zusammen harmonieren/wirken,dann gerät der Körper aus seiner Stabilität und kann mit wie den oben angegebenen Symptomen reagieren!Zur Klärung Deiner Beschwerden wende Dich an den Hausarzt der Dich ggf.an Fachärzte überweist! Alles Gute!AH

Du beschreibst, dass Dir bei Lageveränderungen Deines Körpers schlecht wird, das könnte an Deinen Gleichgewichtsorganen in Deinen Innenohren liegen. Lass Dich zu einem HNO-Arzt überweisen, der es überprüft. Wenn das nicht die Ursache ist, lass es weiter abklären. Gute Besserung und schnelle Abhilfe wünsch ich Dir.

Warum reagiert mein Magen auf kalte Getränke mit Erbrechen?

Häufig schon ist es passiert, dass ich mich nach dem Genuss von recht kalten Getränken übergeben musste. Woran liegt das?

...zur Frage

Immer Übelkeit - jedoch ohne Erbrechen

Ich bin ein 16-jähriges Mädchen und leide seit über 5 Jahren an ständiger Übelkeit, jedoch ohne erbrechen. Angefangen hat alles im Februar 2010. Ich habe bei einer Freundin übernachtet und diese wurde in jener Nacht krank und musste sich übergeben. Zwei Tage später erkrankte ich auch an der Krankheit und musste mich ein paar Mal übergeben (ich war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause und mit Bekannten unterwegs, also war es ein wenig peinlich). Nur im Gegensatz zu einer normalen Magen Darm Grippe, wo die Übelkeit wieder weg geht, ist meine nie verschwunden. Dann im März 2010 haben meine Mutter und ich sämtliche Untersuchungen an mir machen lassen. Wie Ultraschall, Bluttests, MRT, CT oder ein Fruktose- und Laktosetest. Mit mir war alles in Ordnung und die Ärzte meinten, dass meine Probleme psychisch bedingt waren. Ich war zu diesem Zeitpunkt erst 11 oder 12 und wusste nicht einmal was das heißt. Danach bekam ich auch sämtliche Psychologen, welche alle keinen Grund für diese ständige Übelkeit wussten und mir nicht helfen konnten. Am Anfang meiner Krankheit habe ich auch jeglichen Appetit verloren und nahm auch dementsprechend 5 kg ab. Es gab Tage an denen konnte ich nicht mal in die Schule gehen, aber es gab auch Tage, an denen es nicht so schlimm war. Wir hatten es auch mit homöopathischen Mitteln versucht oder mit Kinesiologie, jedoch half nichts. 2012 machte ich dann meinen Hauptschulabschluss und kam in eine höhere bildende Schule. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Psychologen mehr. Das erste Jahr brachte ich gut herüber, wurde jedoch von ständiger Übelkeit gequält. Ende 2013 war es dann wieder einmal ganz schlimm und ich habe mir überlegt, wieder psychologische Hilfe in Anspruch zu nehemen, jedoch wurde daraus nichts. 2014 war dann endlich das Jahr, an dem ich mich richtig gut fühlte. Im Laufe der Monate ging die Übelkeit immer mehr zurück, und sie war aushaltbar. Ich unternahm dadurch auch wieder mehr mit Freunden und ging öfters raus. Jedoch im November 2014 hatte ich einen schlimmen Rückschlag. Ich wachte eines Morgens auf und mir war total schlecht. Seit diesem Moment geht es mir bis jetzt so dreckig. Es ist eine totale Qual jeden Tag in die Schule zu gehen und manchmal schaffe ich das auch nicht. Öfters schaffe ich es einfach nicht mehr und heule rum. Meine Mutter beschloss dass es so nicht mehr weitergehen kann und wir entschlossen uns für Hypnose als Option. Ich wurde nun dreimal hypnotisiert. Besonders nach der Hypnose zeigten sich Besserungen, jedoch hielten diese nicht lange an. Ich habe jede zwei Wochen diese Hypnosestunde. Das komische bei meiner Übelkeit ist, dass sie von nichts abhängig ist. Im Sinne von: sie ist nicht stärker bei Stresssituationen oder sonstiges. Sie hängt auch nicht vom Ort ab. Sie ist da, egal ob Schule oder daheim. Habe auch panische Angst vorm Erbrechen, also die mögliche Emetophobie. Aber das glaube ich weniger. Besonders stark ist sie nach dem Essen, egal was ich esse. Kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

unregelmässiges Erbrechen mit Atemnot

Hallo zusammen

Ich war schon immer ein Kind mit "Magenproblemen". Als 2-3jährige habe ich im Schlaf erbrochen, ohne zu erwachen - nicht nur Speichel sondern wirklich viel erbrochen. Beim Autofahren wurde mir immer übel als Kind oft mit Erbrechen. Wenn ich zu viel gegessen habe oder irgendwas "falsches", ich konnte aber nie wirklich herausfinden WAS mir nicht liegt, bin ich manchmal nach 2-3 Stunden Schlaf erwacht und habe mich übergeben (jetzt schon länger nicht mehr, aber bis ich ca. 16 war) Lustigerweise konnte ich mit 15-17 Jahren Alkohol trinken quasi wie ich wollte und mir wurde fast nie übel. Erste Erfahrungen mit allem möglichem durcheinandertrinken, alles kein Problem. Ich bin jetzt 20 Jahre alt und kenne meine Grenzen eigentlich sehr gut, ich musste noch nie nach Hause begleitet werden etc. ich trinke nicht wirklich regelmässig aber ab und zu mal. Nun habe ich mich in den letzten 3 Monaten zweimal übergeben. Einmal, da habe ich wirklich recht viel getrunken (aber auch andere male und da wurde mir nicht schlecht) und letzten Samstag nach einem Bier. Eine Stunde später merkte ich plötzlich, dass mir total übel ist - ich bin nach draussen gegangen und habe gemerkt, dass ich wohl erbrechen muss. Diese beiden Male habe ich dann erbrochen und während dem Erbrechen wirklich Atemnot bekommen - hatte sowas vorher noch nie.

Komischerweise war es nicht nur der Fall, bei Alkoholmissbrauch und ich hatte da auch nichts spezielles gegessen.

Kennt jemand sowas? WAS ist nicht gut mit meinem Magen? Und Ideen was man machen kann? Ja kein Alkohol trinken blabla, sowas nützt doch nichts denn meistens gehts mir gut, auch wenn ich etwas trinke, oft auch, wenn ich viel trinke - aber diese extreme Übelkeit ist echt supersuper nervend... :/

...zur Frage

Erbrechen 2 Stunden nach dem Essen?

Hallo! Schon heute morgen bin ich mit Kopfschmerzen aufgestanden. Sie sind erträglich gewesen , deshalb War ich auch noch essen bei unserem Lieblings Italiener. Hab dann nudeln mit Käse Soße gegessen. Als ich Zuhause War wurden die Kopfschmerzen immer schlimmer iCh bekam einen Migräne Anfall. Dann versuchte ich Viel zu trinken , aber weil mir so übel wurde viel mir das schwer. Etwa 2 Stunden nach dem essen erbrach ich meinen kompletten magen Inhalt ohne großartig Würgen zu müssen aus. Ich erbrach wirklich viel und wie im Schwall. Meine Kopfschmerzen sind nicht weg. Mein Magen fühlt sich besser an, aber noch nicht wirklich gut. Glaubt ihr dass es am Essen gelegen hat oder an der Migräne? Steckt vlt sogar etwas ganz anderes dahinter ? Danke für die Antwort!

...zur Frage

Übergeben in der Nacht, Pille am Abend eingenommen, und das 3 Tage hintereinander

Es ist jetzt mein zweiter Monat mit der Pille, ich nehme sie um 17:30. Und seit drei Tagen quält mich die Übelkeit, und Erbrechen welches zwischen 1:00-3:00 ist. Ich muss mich nur einmal übergeneben pro Nacht. Aber danach geht es mir wieder besser. Die Pille hat meines Wissens nach ja schon gewirkt. Aber kann das an der Pille liegen oder kann es auch andere Gründe dafür haben?

...zur Frage

Übelkeit durch psychischen Stress.Was tun?

Hallo.Habe seit 6 wochen immer wieder in Stresssituationen übelkeit und erbrechen.Und es wird immer schlimmer.Hat wer ideen wie man das behandelt oder was man tun kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?