Urlaub am Meer bei Atemwegserkrankungen?

3 Antworten

Absolut. Das sogenannte Reizklima ist ärmer an Allergenen. Temperaturschwankungen, erhöhte UV-Strahlung und Bewegung an der frischen Luft aktivieren die Abwehrkräfte. Durch die Brandung ist die Luft direkt am Meer stark mit Jod, Salz und Spurenelementen angereichert. Die eingeatmete Meerluft hat eine heilsame Wirkung auf die Atemwege. Durch Kältereize kann die Wirkung noch einmal intensiviert werden. Meistens wird mit dem Reizklima in erster Linie an die Nordsee gedacht, aber auch an der Ostsee gibt ein Reizklima, wenn auch in schwächerer Form. Viele Seeheilbäder nutzen den Effekt mit Kurmaßnahmen, zum Beispiel Boltenhagen: http://www.boltenhagen.travel/blog/inside/seeheilbad-boltenhagen.html

Ja, das salzhaltige Wasser verursacht ein Mikroklima, das sich positiv bei Asthma auswirkt.Das gleiche kann man auch in einem Gradierwerk erleben, wenn man in der Nähe dieses salzhaltigen Wassers entlang geht.

Das wird meist empfohlen weil das ein gutes Reizklima ist. Dort gibt es wenig Pollenbelastung. Aber auch in den Bergen ab einer bestimmten Höhe kann es gut sein.

Was möchtest Du wissen?