Urintest bei Schwermetallbelastung?

3 Antworten

Hallo,

Um welche Beschwerden handelt es sich denn, und warst du damit mal bei einem Arzt? Für mich wäre das immer die erste Adresse, und erst wenn hier keine Ursache gefunden werden kann würde ich solche Tests aus dem Internet als Option ansehen, vorallem wenn das alles auf einer Art "Selbstdiagnose" beruht.

Ohne "Mobilisierung" sagt ein Test wirklich absolut nichts aus, denn genau das ist ja das Problem bei (den meisten) Schwermetallen - sie werden eben nicht ausgeschieden, sondern reichern sich im Körper an. Eben dies führt auch zu den hohen Belastungen von Raubtieren an der Spitze der Nahrungskette (z.B. Thunfisch).

Auch mit (v.A. einmaliger) Chelatausfällung ist keine verlässliche, also quantitative, Bestimmung der Schwermetallbelastung möglich - und die Nebenwirkungen einer solchen "Diagnostik" sind unter Umständen extrem. In der Schulmedizin wird aus diesem Grund eine solche Ausfällung nur bei schweren, akuten Metallvergiftungen angewendet (Wenn z.B. ein Kind ein Hg-Thermometer zerbricht und den Inhalt trinkt).

Alternativmedizinische Diagnostik und Therapie soll meiner Ansicht nach durchaus ihren Raum haben, aber der Irrglaube, dass diese generell gesünder oder gar ungefährlich sind, ist leider weit verbreitet.

"Befürworter der alternativen Chelat-Therapie behaupten: „Unter fachkundiger Durchführung eines Arztes ist diese Art der Therapie so ungefährlich wie die Medikation mit Aspirin-Tabletten.“Als normale Nebenwirkungen werden Symptome wie Frösteln, leichte Herzschmerzen, Schwindel, Gliederschmerzen, Müdigkeit, Fieber und Kopfschmerzen angegeben. Das Risiko gefährlicher Zwischenfälle betrage 1:10.000.

Grundsätzlich werden bei einer EDTA-Behandlung jedoch nicht nur Schwermetalle aus dem Körper geschwemmt, sondern auch Mineralstoffe und Spurenelemente. Es kann zu einer Störung des Calciumstoffwechsels kommen mit der Folge von Herzrhythmusstörungen, Krampfanfällen und im Extremfall Atemstillstand. Es sind Todesfälle bekannt geworden. Außerdem kann es auf Grund von Calciummangel zu Störungen der Blutgerinnung kommen, des Weiteren sind Nierenversagen und eine Schädigung des Knochenmarks möglich. Nebenwirkungen treten auch in Form von Dermatosen durch Zn2+-Ionen-Verluste auf."

[...]

"Die alternativmedizinische Schwermetallausleitung wird von der wissenschaftlichen Medizin abgelehnt. Amerikanische und deutsche Ärzteverbände und die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA haben schon 1984 vor der Chelat-Therapie gewarnt.1998 hat die Verbraucherzeitschrift der FDA "FDA Consumer" die Chelattherapie in die „Top Ten“ der als „Gesundheitsschwindel“ erkannten Methoden eingereiht. Keine unabhängige wissenschaftliche Studie hat bislang einen Erfolg der Methode erwiesen."

Quelle:

Die andere Medizin. Nutzen und Risiken sanfter Heilmethoden. 2. Auflage. Berlin 1992

Die größte Belastung mit Schwermetallen entsteht durch Abrieb und Inhalation von Amalgamzahnfüllungen, gefolgt von starkem Konsum von belasteten Lebensmitteln, wie eben Thunfisch. Ein Arzt (kommt aber immer auf den einzelnen an, die sind nicht alle gleich) wird das sicherlich als eine mögliche Ursache deiner Symptome - je nachdem was es ist - ansehen, aber sicherlich nicht als wahrscheinlichste.

Ich rate dir also damit erstmal zum Hausarzt zu gehen, und ich rate dir dringend, keine Chelatausfällung machen zu lassen.

Grüße und gute Besserung,

FlaeD

"Die Gabe eines Chelators wird alternativmedizinisch auch zur Diagnostik von subklinischen Schwermetallvergiftungen eingesetzt. Diese Anwendung ist nicht zugelassen, wissenschaftlich widerlegt und wird von Fachgesellschaften abgelehnt."

Frumkin H, Manning CC, Williams PL, et al.: Diagnostic chelation challenge with DMSA: a biomarker of long-term mercury exposure?. In: Environ. Health Perspect.. 109, Nr. 2, Februar 2001

0

Heilpraktiker findest du unter:

www.heilpraktiker.info

Stichworte:

Schwermetallausleitung, Schwermetalltest, Diagnosen

Du hast recht, das hat wenig Sinn, mache lieber eine Haaranalyse (Langzeitbelastung), in Ö bei Dr. Gruber (Spuramin), geht per Post.

Was möchtest Du wissen?