Urin+Sperma=Schwanger?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Urin macht eher Sperma unschädlich. Früher haben die Frauen nach dem Sex die Scheide zugegehalten und uriniert, das war für sie Verhütung.

2

Also geht von Urin keine Gefahr aus für eine Frau/Mädchen?

0

Pille nach 43 Std, bereits bei Frauenarzt und Schwanger?

Hallo, habe vor 2monaten meine pille abgesetzt. und das letzte mal zw. dem 23.07. und dem 28.07 meine Tage bekommen, danach allerdings nicht mehr. nun hatte ich am 12.09. eine Art ONS, wobei es (leider zu viel Alkohol) denke ich "nur zum Petting" und dadurch eine evtl. Schwangerschaftsgefahr besteht, das er bei sich rumgefummelt und dann mich gefingert hat ! Bzw. er iwie in mir drinne war. Ich war leider erst 42 std danach beim FA, welcher mich bereits anmeckerte. (ich sagte Kondom ist gerissen, wollte ja die Pille danach), welche ich nach 43 Std genommen habe. Es wurde mit Ausgabe der Pille danach noch ein Schwangerschaftstest durchgeführt, welcher allerdings negativ anzeigte.

Frage: Wie wahrscheinlich ist eine Schwangerschaft? Zudem kann ich mich auf den Test verlassen, da dieser doch meiner meinung nach viel zu früh ca 43std nach Gv negativ anzeigte und in diesem Zeitraum doch eig noch keine Schwangerschaftshormono ausgesendet werden (da zu kleine Zeitspanne (ca 43std)?

...zur Frage

Rote, geschwollene Eichel und weiße Flüssigkeit in Harnröhre?

Sehr geehrte Community,

ich habe lange überlegt, ob ich diese Frage stellen soll.

Meine Eichel ist am Harnröhrenausgang, also an der Eichelspitze sehr gerötet und auch angeschwollen. Jedoch habe ich hier nur selten Schmerzen, z.B. wenn ich zur Toilette gehe, brennt es nicht sehr oft, aber wenn es brennt, dann stark und zudem auch in der Harnröhre im Penis. Es ist ein sehr unangenehmes Stechen bis Jucken.

Das heißt, wenn ich am Schaft mit dem Finger etwas fester auf die Harnröhre drücke, spüre ich ein Stechen, Jucken bzw. Ziehen. Darum denke ich, dass vieleicht die Harnröhre entzündet ist?

Was mich aber daran noch mehr verunsichert, dass in der Harnröhre eine weiße Flüssigkeit zu sehen ist. Wenn ich mit einem Licht hinein scheine, sehe ich diese. Sie hat Ähnlichkeit mit Sperma.

Zudem zieht sich die Eichel immer mit nach unten, da das Vorhautbändchen zu klein ist und ist blau und empfindlich. Besonders das Ende der Eichel, "dieser Ring", ist immer blau-lila.

Bereits als ich kleiner war, ich schätze mal so 8-10 Jahre alt, hatte ich Probleme mit meinem Penis. Ich glaube damals war meine Vorhaut verklebt und der Arzt sagte mir, ich solle jeden Abend ein Kamillenbad nehmen und die Eichel von Smegma befreien (Geht das überhaupt? Damals hatte ich ja noch längst nicht meinen ersten Samenerguss?) Er zog auch die Entfernung der Vorhaut in Erwähnung, diese wurde jedoch glücklicherweise nicht gemacht.

Als Kind befriedigte ich mich immer durch Reiben meines Penis' über das Bett o.Ä.. Kann es sein, dass ich deswegen unter diesen Problemen leide?

Was kann das überhaupt für eine Krankheit sein?

Ich befriedige mich jeden Tag min. 1 x und hatte noch keinen Geschlechtsverkehr oder Oralverkehr, weswegen man doch eine Geschlechtskrankheit ausschließen kann?

Liebe Grüße

...zur Frage

Schwellungen und Pickel im Intimbereich ?! :/

Hallo,

Ich leide zurzeit an 2-3 Beschwerden im Intimbereich: Zum einen habe ich 6 Pickel, in etwa so groß wie eine Erbse innerhalb meiner rechten Schamlippe. Diese Pickel tuen tierisch weh sobal etwas an sie herran kommt, z.B. Urin. Diese Pickel haben am 8.3. angefangen mit einem Pickel und sind bis heute (10.3.) auf sechs angewachsen, wobei ich glaube sie wären kleiner geworden (anhand der creme, siehe unten).

Ausserdem habe ich innerhalb meiner Vagina (direckt unter bzw. neben der 2. Schamlippe) etwas was sich bei ertasten anfühlt wie eine Schwellung. Beim hinsetzen, aufstehen und teilweise beim gehen drückt es und fühlt sich an wie ein Tampon der schlecht sitzt.

Aufgrund dieser beider Beschwerden habe ich mir eine Creme gegen Scheidenpilz gekauft und benutze diese seit 2 Tagen, ausgelegt ist die Behandlung auf 3 Tage. Ich hoffe dass sie hilft jedoch mache ich mir allmählich Sorgen, vorallem der Schmerzen wegen.

Jetzt habe ich auch noch seit gestern Abend in der Leiste starke schmerzen. Als ich mich dann dort abgetastet habe habe ich einen Knubbel, etwa daumengroß, entdeckt der beim und auch nach dem Ertasten imense Schmerzen verursacht.

Ich hoffe meine Sorgen sind unberechtigt, aber es scheint mir etwas komisch dass all das aufeinmal auftrit. Darum würde ich mich über einen Rat sehr freuen. :)

...zur Frage

HILFE: Wirkung "Pille danach" & weicher Stuhlgang?

Vorab zu meiner Person: Ich bin 17 Jahre alt! Genaue Uhrzeit weiß ich nicht mehr aber ich habe ca. zwischen 0:30 und 2:15 Uhr mit meinem Freund rumgemacht. Am Ende waren wir beide nackt und ich lag auch halb auf ihm drauf (eig nur Oberkörper bis Bauch). Da ich weder die Pille nehme und auch kein Kondom verwendet wurde habe ich trotzdem Panik dass etwas passiert sein könnte. Keinerlei Flüssigkeit (Lusttropfen oder Sperma) habe ich bemerken können (schließt aber nichts aus), da er weder mit seinen Händen noch mit seinem Penis mich eindrang.. Ich habe mich trotzdem etwa 15-20 Minuten danach mit einem nassen Waschlappen untern rum abgewaschen. Zur Sicherheit habe ich dann noch um 13/14 Uhr die Pille danach eingenommen (Apotheke: PiDaNa (Levonorgestrel)). Die Apothekerin meinte auch indirekt das das Risiko schwanger werden zu können nicht so hoch ist weil ich zuletzt letzte Woche Dienstag meine Periode hatte. Sicher ist sicher dachte ich. Zweite Unsicherheit: um 15/16 Uhr hatte ich weichen Stuhlgang, obwohl ich zuvor morgens schon ein mal groß war (für mich ungewöhnlich 2mal am Tag sonst nur 1x bis jeden 2. Tag). Meine Angst ist jetzt, dass die Wirkung der Pille danach dadurch wieder aufgehoben wurde, weil ich es direkt wieder ausgeschieden habe??? ICh bitte dringend um Rat blöde Kommentare sparen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?