Urinfarbe = Krankheit???

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Krankheiten oder Verletzungen von Nieren oder ableitenden Harnwegen können Eiweiß, rote und weiße Blutkörperchen oder Bakterien zur Trübung oder Rotfärbung führen. Auch Leberentzündungen und Transfusionszwischenfälle oder die Porphyrie können eine Rotfärbung des Urins verursachen.

Die Alkaptonurie, eine seltene Stoffwechselkrankheit färbt den Harn braunschwarz, bei einer Leberentzündung kann er auch dunkelbraun bis grünlich werden.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/niere-harnwege/urinuntersuchungen-reinigungsfluessigkeit/index.html

Urin: Er entsteht in den Nieren und wird über die Harnwege nach außen geleitet. Die Ausscheidung des Urins dient der Regulation des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts, sowie der Ausscheidung von Abbaucprodukten.Menschlicher Urin ist eine zumeist gelbe Flüssigkeit. Zahlreiche Krankheiten wirken sich auf die Zusammensetzung des Urins aus. Blutbeimengungen im Urin werden als Hämaturie bezeichnet und können den Urin rot färben.Dunkel orange oder braun gefärbter Urin kann ein Hinweis auf Gelbsucht sein. Als Melanurie wird eine schwarze Färbung des Harns bezeichnet. Auch einige Medikamente können eine Verfärbung des Urins bewirken.Wenn die Person vermehrt Carotine oder Betacyanin (in roter Bete) aufgenommen verfärbt sich der Urin in das rötliche.

Ja, viele Krankheiten sind im Urin nachzuweisen. Seien es Nieren- oder Lebererkrankungen, Störungen im Elektrolythaushalt oder ganz andere Diagnosen. Wenn man bemerkt, dass der Urin sich dauerhaft verändert, sei es in der Farbe oder der Geruch sollte man sich mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen und es abklären lassen.

Die Farbe des Urins wird stark beeinflusst durch aufgenommene Nahrung und Getränke, aber auch dadurch, ob Du der Temperatur entsprechend viel oder wenig getrunken hast.

Allein aus der Farbe auf Krankheiten schliessen zu wollen, ist also nicht sonderlich sinnvoll.

Was möchtest Du wissen?