Unwohlsein vor Stuhlgang

2 Antworten

Wenn es nach dem Toilettengang wieder besser wird, scheint es eine Verdauungsstörung zu sein. Blähungen können solche Symptome auslösen. Da du eben auch Blähungen hast, würde ich dir empfehlen, diese zunächst mit etwas pflanzlichem zu behandeln, z.B. kannst du Flohsamen trinken oder Fencheltees trinken. Auch würde ich auf blähendes Essen, wie z.B: Zwiebeln und Kohlsorten, Spagel und Knoblauch eine zeitlang verzichten, um zu sehen, ob sich die Beschwerden bessern.

12

das ding ist, dass ich keine blähenden lebensmittel esse. aber das mit dem tee werd ich versuchen!

0

Es hat etwas mit der Verdauung zu tun. Das halte ich für ziemlich sicher. Wenn du wegen Blähungen sonst keine Probleme hast, dann kommt auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit in Frage. Das würde auch die Schmerzen an der bestimmten Bauchstelle erklären. Vielleicht sollte dein Arzt mal in dieser Richtung untersuchen. So eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann einem das Leben schon zur Qual machen.

Ständige Verdauungs Probleme

Hallo allerseits,

seit mehr als 4 Monaten leide ich unter Verdauungsbeschwerden:

  • häufiges Völlegefühl etwa 2 - 4 Stunden nach dem Essen (egal was ich esse)
  • ständiges Unwohlsein, unterschwellige Übelkeit
  • zweitweise Druckgefühl im Bauchraum (links oberhalb vom Bauchnabel)(von mir aus)
  • zeitweise Blähbauch
  • sehr unregelmäßige Stuhlgänge (volminös gelblich breiig oder mal dunkel verklummt oder beides zugleich)(Unverdaute Bestandteile sind häufiger zu erkennen)
  • Selten Durchfall (Wenn, dann oft mit Übelkeit)
  • Selten Verstopfung (Wenn, dann oft mit Übelkeit)
  • Übelkeit tritt vor dem Stuhlgang auch allgemein häufiger auf
  • Übelkeit schwenkt häufig in plötzlichen Hunger um
  • Appetit dann meist normal
  • Trinke keinen Alkohol mehr
  • Esse wenig Fleisch oder fettes allgemein, wenn, dann Fisch
  • Esse sehr wenig Süßes
  • Zu fettes oder zu süßes brachte meist eine Verschlimmerung der Symtome (aber nicht immer)
  • Weizen Produkte (besonders in Form von Brot) haben die Symtome meist verstärkt
  • Trinke viel Tee (Ich achte auch allgemein auf ausreichend Flüssigkeit)
  • Esse viel Müsli und Nüsse mit Yogurt (Immer verträglich)
  • Esse auch bevorzugt Gemüse oder Kartoffel-Produkte (keine Pommes)

Blutuntersuchung (Kein Befund) Ultraschall (Kein Befund) Magenspiegelung (Internist sagte, ich hätte Galle im Magen) Darmspiegelung (kein Befund)

Habe schon viele Diäten probiert. Sie schaffen meist eine Linderung. Bekannte Mittel wie Perenterol oder Iberogast helfen weniger. Habe schon Kuren mit Symbio Lact und Kijimea unternommen, keine Besserung. Habe auch wegen Verdacht auf Candida den Zucker fast eingestellt - ebenfalls keine Besserung. Zurzeit ist Zucker in moderaten Mengen sogar verträglich. Lactoseintolleranz ist auch auszuschließen, da ich außer dem Yogurt keine Milchprodukte esse - wobei der Yogurt gut verträglich bei mir ist.

Die Ärtzte tippen auf einen Reizdarm oder psychischen Hintergrund und bemühen sich keiner weiteren Diagnose. Psychisch bin ich allerdings nicht angeschlagen, mir geht es gut! (Außer der Verdauungsprobleme kann ich mich nicht Beklagen) Pantoprazol konnte anfangs eine Besserung bringen. Dies allerdings jetzt nicht mehr. Sodbrennen habe ich nicht.

Ich selbst bin nach Recherchen nun auf noch 2 Dinge gestoßen die ich mir vorstellen kann:

  • Pankreasinsuffizienz
  • Übersäuerung des Körpers

Kann es etwas davon sein? Beim ersten werden oft starke Schmerzen beschrieben, die bei mir allerdings nicht auftreten. Und beim zweiten hätte es nach meiner Umstellung der Ernährung doch bereits besser werden müssen, oder nicht? Hat jemand Erfahrung oder ähnliche Probleme? Danke für eure Hilfe!

Lieben Gruß!

...zur Frage

Können Chili und scharfe Soßen dem Körper schaden?

Ich esse eigentlich gerne scharf und habe mir darüber nie Gedanken gemacht, nun meinte meine Freundin aber, das sei total ungesund. Ich hatte bisher nach scharfem Essen eigentlich nie Probleme, auch nicht wenn es richtig scharf ist. Dachte auch Chilis wären eigentlich gesund, oder doch nicht? Was könnte scharfes Essen denn Schlimmes im Körper auslösen? Wie oft sollte man höchstens scharf essen, ohne dass es schadet?

...zur Frage

Träge Verdauung und Übelkeit

Hallo alle zusammen, ich habe seit über 2 Monaten Probleme mit meiner Verdauung. Vielleicht leidet jemand unter ähnlichen Symptomen und weiß einen Rat.

Beim Arzt und im Krankenhaus bin ich bereits gewesen. Es wurden eine Blutuntersuchung, ein Ultraschall und eine Magenspiegelung gemacht. Es gab allgemein keine größeren Befunde.

Damit ist im oberen Verdauungssystem folgendes auszuschließen:

  • Kein Tumor oder Geschwür
  • Keine Heliobacter Pylori Infektion
  • Kein organisches Problem
  • Keine chronische Erkrankung

Bisher einziger Befund:

  • Galle im Magen

Meine Symptome:

  • Völlegefühl (meist erst 2 - 3 Stunden nach dem Essen)
  • Ständiges Unwohlsein (Dadurch esse ich den Tag allgemein schon weniger)
  • Übelkeit (Meist vor dem Stuhlgang)

Ich musste mich bisher nie Übergeben, obwohl ich manchmal kurz davor war. Auch Durchfall habe ich keinen, sowie auch keine bedeutenden Bauchschmerzen. Sodbrennen habe ich ebenso nicht. Allerdings ist der Stuhlgang sehr unregelmäßig. Es kommt vor, das ich einen Tag gar nicht muss, und den nächsten dann gleich 3x innerhalb von 2 Stunden. Das ganze Problem kam von Heute auf Morgen. Ich habe meine Ernährung bereits umgestellt. Fastfood und sehr fettige Sachen und Alkohol habe ich komplett unterlassen. Dazu achte ich auf eine schonende und ausgewogene Ernährung. Der Arzt sagt, es handelt sich um eine langwirige Entzündung, und ich müsste weiterhin Pantoprazol nehmen, und es langsam ausschleichen. Es gab zwar auch schon Tage, an denen es mir wieder recht gut ging, doch leider gibt es auch immer wieder Rückfälle. Mittlerweile scheint es endlos so weiterzugehen und zerrt langsam an den Nerven.

Weiß jemand, was das Ganze auf sich hat, oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kennt jemand allgemein Verdauungsfördernde Mittel, außer Tabletten? Ich bin über jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Übelkeit und komischer geschmack seit Montag, normal?

Hallo,

seit Montagabend leide ich an Übelkeit und leichten Bauchschmerzen und komischen Geschmack. Ich vermute das es vielleicht vom Keksteig kommt, was ich den Sonntag genascht habe. Habe nicht viel davon genascht, aber auch nicht zu wenig. Ich weiß aber auch nicht, ob es vielleicht ein leichter Magen Darm Virus ist. Stuhlgang ist normal. Am Montag wurde bei mir Blutabgenommen, eigentlich wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion, aber meine Ärztin meinte, das sie auch mal mein gesamtes Blutbild sehen will. Morgen habe ich ein Termin bei ihr wegen den Ergebnissen. Ich weiß ob man da was schon sehen kann. Ich hoffe, das es bald vorbei ist. Ich hab zwar noch Urlaub, aber ab Montag muss ich wieder Arbeiten. Ich weiß auch nicht ob mein Körper gerade reagiert, weil ich mich sozusagen ausruhe. Ich arbeite in einem Ambulanten Pflegedienst und bin alleierziehende Mutter von zwei Kindern (10 und 6 Jahren). Ich weiß nicht was es ein könnte. Ich esse auch normal weiter, vielleicht ist das aber auch ein Fehler. Was könnte das bloss sein?

Bedanke mich vorraus für die Antworten

...zur Frage

Sehr starke Magen/Körperprobleme!!! Bitte um Rat!!!

Hallo liebe Community, ich bitte um euren Rat da ich persönlich nicht mehr weiter weiß.

ich habe folgendes Leiden:

Seit mehreren Monaten habe ich eigentlich jeden Tag Magenkrämpfe, meistens Abends werden sie teilweise so unerträglich, dass ich nichts mehr wirklich machen kann.. dazu kommt ein wirklich unangenehmes Körpergefühl (sehr kalte schwitzige Hände und mir ist generell Kalt obwohl Wohnung gut gewärmt) und teilweise sehr starke Migräne meistens über dem rechten Auge, selten über dem linken oder komplett Ausgebreitet.

Das ganze geht mittlerweile so weit, dass wenn ich aus dem Haus gehe mein Körper/Magengefühl manchmal so komisch ist, dass mir teilweise richtig schwindelig ist und ich anfange zu schwitzen obwohl mir kalt ist und ich denke ich verliere das Bewusstein oder muss mich übergeben. Am allerschlimmsten ist es wenn ich Bus oder Bahn fahre... einmal musste ich auf der fahrt zur Arbeit sogar vorzeitig aussteigen, da mir plötzlich ganz heiß wurde, ich angefangen habe meine Sicht zu verlieren und mir schwindelig und schlecht wurde. Nachdem ich eine Weile völlig durchgeschwitzt an der frischen Luft gesessen habe ging es dann wieder. Mittlerweile fahre ich sehr sehr ungerne Bus und Bahn da ich permanent mit der Angst lebe wieder so einen Vorfall zu haben.

Ich habe auch schon alles mögliche ausgetestet um den möglichen Auslöser zu finden, allerdings ohne Erfolg.

Auf Laktoseintolleranz wurde ich auch schon getestet, war negativ.. habe auch mal probiert Milchprodukte wegzulassen, hatte aber nichts wirklich geändert. Ich achte auch schon extra darauf, dass ich genug trinke und auch esse, auch wenn ich durch die Krämpfe und das Unwohlsein selten Hunger habe.

Ich bin nicht der sportlichste, aber selbst wenn ich mal spazieren gehe oder so ändert das nichts an meinem Unwohlbefinden.

Der Tag Heute war wieder mal ein typischer Leidenstag (ich hatte heute Frei):

Ich bin aufgewacht, wie jeden Morgen mit Magenkrämpfen, hatte erstmal Stuhlgang. Nach dem Stuhlgang wurde mir urplötzlich richtig kalt und ich musste mich erstmal in eine Decke kuscheln und einen moment unter dieser bleiben bis ich mich bereit dazu Gefühlt habe in die Küche zu gehen. Zum frühstück habe ich mir ein Leberwursttoast ohne Butter geschmiert, anschliessend bekam ich wieder Magenkrämpfe, allerings kein Stuhlgang möglich, wenn dann durchsichtiger Schleim. Als ich ein warmes Bad genommen habe wurde mir wieder schwindelig und schlecht. Anschliessend war ich einkaufen, auf dem Weg hatte ich ein permanentes sehr starkes Übelkeitsgefühl, sehr kalte Hände und kalten Schweiß unter meinen Armen und wie einen schleier vor den Augen.Ich brauche mittlerweile sehr lange um überhaupt mal irgendwie Fit zu sein um irgendetwas zu machen.

Was könnte das sein? Ultraschalluntersuchungen, Urinproben sowie Blutproben und eine Harnröhrenuntersuchung haben nichts ergeben.

Ich bin 22 Jahre alt, Männlich, 1,79 cm groß, ca. 70 kg leicht und bin Raucher.

Liebe Grüße Marius

...zur Frage

Verdauungsprobleme, Ausbleiben der Periode, Auslandaufenthalt,..... Hilfe, was soll ich tun?

Hallo zusammen Ich bin 19 Jahre alt und bin seit Oktober 2013 in Australien. Die ersten zwei Monate war alles normal mit meinem Körper. Ende Dezember bekam ich plötzlich Verdauungsprobleme. Alles hat angefangen mit Durchfall und danach Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen. Nach ca. 2 Wochen war es wieder besser, hatte jedoch immer wieder Probleme mit Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Blähungen, kurze Verstopfen (kein häufiger Stuhlgang) oder schwacher Durchfall. Auch mit meiner Periode habe ich Probleme. Ich hatte immer schon einen unregelmässigen Zyklus (zw. 24-38 Tage oder auch länger), doch im Januar habe ich die Periode nur kurz einen Tag bekommen und bis jetzt ist sie noch kein weiteres mal gekommen. Ich ging zum Arzt Ende Januar und der hat mir Pariet verschrieben und das habe ich einen Monat genommen. Die Verdauungsprobleme sind schon besser. Sicherheitshalber habe ich auch Schwangerschaftstests gemacht, welche alle 3 negativ ausgefallen sind (trotzdem schwanger?). Natürlich esse ich hier anders und treibe auch keinen Sport. Können Sie mir einen Rat geben? Soll ich warten bis ich Ende März wieder nach Europa komme? Kann es sein, dass die Verdauungsprobleme und das Ausbleiben der Periode von der Klimaveränderungen kommt (auch erst nach 2 Monaten)? Besten Dank und lieben Gruss Silver1602

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?