Unterschied zwischen einer starren und einer flexiblen Blasenspiegelung?

1 Antwort

dass eine Blasenspiegelung bei Männern schmerzhaft ist und bei Frauen nicht so

Den Unterschied machen die Zentimeter. Bei der Frau sind es nur 3.5 bis 6 gerade verlaufende Zentimeter, bis man in der Blase ist, beim Mann etwa 20, und zwar als zwei S-Kurven. Beim Mann wird man natürlich ein flexibles Rohr nehmen.

Eine Betäubung gibt es dabei nicht, denn sonst wird das mit dem Untersuchen nichts. Es wird natürlich dabei etwas gegeben, dass die Sache Erträglich macht, man reizunempfindlicher wird, und da wird auch kein trockenes Rohr reingeschoben. Wenn man sich nicht all zu sehr anstellt, überlebt auch Mann das.

Nach Blasenspiegelung Schmerzen beim Wasserlassen normal? Infektanfällig?

Hallo!

Ich (weiblich, 20) hatte heute Mittag meine erste Blasenspiegelung. Zur Diagnosebestätigung einer Harnröhrenverengung. Von der Blase her sonst war alles in Ordnung.

Die Spiegelung selbst ging, das einführen des Endoskopes brennte ziemlich aber dann gings und die Untersuchung war ganz schnell vorbei. Ich fragte die Ärztin noch wie es mit dem Wasser lassen aussieht, ob man Schmerzen hat, sie meinte "Nein, eigentlich nicht, sie werden nur einen Harndrang verspüren". Das stimmte. Das erste mal auf Toilette ging, doch dann eine Stunde später: AUA!!! Solche Schmerzen wie Rasierklingen. Inzwischen habe ich viel getrunken und das Brennen ist jetzt komplett weg nur beim Wasser lassen doch da. Zwar nicht mehr so schlimm, hab aber trotzdem etwas Angst. Wie lange dauert das denn noch an? Und ist das normal weil die Harnröhre gereizt ist oder so? Und muss ich in den nächsten Tagen irgendwie aufpassen, kann man von so einer Spiegelung einen Harnwegsinfekt bekommen?

Hab im Moment noch einen Druck auf der Blase.

Alles liebe, danke im Voraus schon mal für die Antworten!

lg

...zur Frage

Prostatitis nach eine Blasenspiegelung

Hallo!Wegen Beschwerden unklarer Genese in der Harnröhre seit 6 Jahren und den Hoden seit 3 Jahren hatte ich vor 6 Tagen eine Zystoskopie, die sehr schmerzhaft war. 3 Tage nach der Zysto hatte ich schreckliche Schmerzen beim Wasserlassen, Blut im Urin und es hat auch ohne Wasserklassen aus der Harnröhre geblütet.Jetzt sind die Schmerzen fast weg und Harn ist sauber, es blutet auch nicht mehr, aber dafür habe ich Schmerzen im Schamberg, Damm, im Enddarm, wo Prostata ist, und verstärkt in Hoden bekommen. Nachdem Wasserlassen strahlt ein Druck in diese Stellen auch.Der Arzt sagt, dass alles ok ist und will mich nicht nachuntersuchen, ob ich dadurch seröse Verletzungen oder noch was bekommen habe. Ich werde natürlich zu einem anderen Arzt gehen und um Sonographie von Hoden, Harnblase, Prostata, spezielle transrektale Sonographie und MRT und evtl um eine Prostatasekretuntersuchung flehen, obwohl soweit ich weiß die Prostatasekretuntersuchung in Deutschland nicht so gerne gemacht wird. Ich fürchte, dass ich durch diese Untersuchung zur Ergänzung zu meiner ohnehin schlechten Gesundheit in meinem jungen Alter noch Prostatitis, die nicht ausgeheilt werden kann, bekommen habe. Aber was kann ich nun machen... Den Aufklärungsbogen habe ich unterschrieben und ohne Unterschrift hätte die Untersuchung einfach nicht erfolgen.Die Zystoskopie hat gezeigt, dass meine Harnblase in Ordnung ist...:(

...zur Frage

Was soll ich machen?

Hallo, ich war heute beim Urologen, weil ich beim Niesen oder Husten immer etwas "undicht" bin. Der Urologe hat mich gar nicht untersucht und meinte nur, dass man da eine Blasenspiegelung machen sollte und gegebenenfall eine OP. Soll ich zur Blasenspiegelung gehen?

Danke für die Antwort.

...zur Frage

Wie schlimm ist eine Blasenspiegelung? Tut es weh?

Ich muss in der nächsten Woche zu einer Blasenspiegelung. Irgendwie klingt das doch sehr unangenehm. Hat das jemand von euch schon mal bekommen? Tut es weh? Ist es sehr unangenehm? Gibt es Nachwirkungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?