Unterschied Krankengeld und Lohn bzw. Gehalt

1 Antwort

Die Höhe des Krankengeldes richtet sich stets nach dem Bruttoeinkommen – es beträgt stets 70 % des Bruttogehalts, jedoch maximal 90 % des Nettogehalts. Zudem wird nur das Bruttogehalt bis zur Beitragsbemessungsgrenze berücksichtig. In das Bruttogehalt fließen dabei nicht nur der feste, monatliche Betrag, sondern auch Sonderzahlungen wie Überstundenvergütung oder Boni mit ein.

An einem Beispiel: Otto verdient 2.500 Euro brutto und hat ein 1.500 Euro Nettoeinkommen. Damit liegt sein Krankengeldanspruch bei 1.750 Euro (70 % Bruttolohn), ist jedoch begrenzt auf 90 % des Nettolohns – somit erhält Otto maximal 1.350 Euro (90 % Nettolohn) Krankengeld.

Das Krankengeld ist zwar steuerfrei, unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt und damit einer indirekten Steuer auf das Krankengeld.

Zusätzlich müssen vom Krankengeld auch weiterhin Beiträge an die gesetzlichen Pflichtversicherungen (gesetzliche Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung) abgeführt werden, was automatisch durch die Kasse erfolgt.

http://www.steuerncheck.net/hoehe-krankengeld/

(gesetzliche Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung)

Diese Leistungen gehen nicht von deinem Krankengeld ab sondern werden von Krankenkasse übernommen!!

2

Vordruck R HZV 211 von DRV

Hallo,ich habe heute mal wieder eine Frage an Euch.Ich habe heute nach meinem Widerspruch von der DRV diesen Vordruck für meinen Arbeitgeber bekommen,hatte einer von Euch auch so einen zum Ausfüllen bekommen? Kann es sein das nun doch die Rente in naher Zukunft gezahlt wird.Bitte nur antworten,wenn der jenige diesen Vordruck kennt.Mit freundlichen Grüßen monikap.

...zur Frage

Trotz Krankschreibung zur Freundin?

Hallo,

Ich habe grade ein kleines Problem.

Ich bin heute wegen Magen - Darm für die ganze Woche krankgeschrieben worden. Jedoch habe ich vor am Donnerstag zu meiner Freundin zu fahren (230km). Natürlich nur, wenn ich in der Lage bin mit dem Auto zu fahren.

Ich frage mich jetzt, ob es ein Grund ist, dass ich eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung dafür bekomme?

Noch dazu habe ich Angst, dass wenn ich eigentlich nichts zu erwarten habe, mir mein Chef das Leben zur Hölle macht.

Ich habe auch schon versucht mit meinem Chef zu reden & ihm zu erklären was ich vor habe. Er sagte nur daruf "Du bist alt genug um das selber zu entscheiden. Lass mich bitte mit diesem scheiß in Ruhe."

MfG Creshy

...zur Frage

Deuten meine Geheimratsecken auf Haarausfall/ Glatzenbildung hin?

Hallo, ich bin 21 Jahre alt, männlich, und habe vor einigen Jahren bemerkt, dass sich bei mir kleine Geheimratsecken gebildet haben. Leider habe ich die ganze Sache nicht wirklich im Auge behalten, vor allem da ich meine Haare normalerweise etwas länger trage. Da aber mein Blick vor kurzem wieder darauf gefallen ist und ich das Gefühl habe, dass sich meine Haare am Haaransatz etwas dünn anfühlen, habe ich mich gefragt, ob diese Geheimratsecken ein erster Hinweis auf Haarausfall sind?

Mein Vater hat, soweit ich es beurteilen kann, bereits seit vielen Jahren einen ähnlichen Haaransatz, ohne dass sich bei ihm bisher der Rest des Kopfhaares gelichtet hätte. Dazu kommt, dass ich von Natur aus eine recht hohe Stirn habe. Deshalb fällt es mir persönlich schwer ein Urteil darüber zu fällen und würde mich sehr über eure Meinung dazu freuen :)

Hier sind einige Fotos, die ich für diesen Zweck gemacht habe:

http://imgur.com/a/WI2w6

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Ab wann bekomme ich Krankengeld (Knieschmerzen - zwischendurch gearbeitet, dann Knie OP)

Ich war Anfang des Monats wegen Schmerzen im Knie 2 Wochen krankgeschrieben. Nach MRT wurde ein älterer Kreuzbankriss und ein Meniskusriss diagnostiziert. Arbeite jetzt wieder, muss aber eine Arthroskopie des Knies durchführen lassen. Wenn ich jetzt am Knie operiert werde, erhalte ich dann nach 4 Wochen Krankengeld oder fängt das wieder von vorn an und ich bekomme 6 Wochen Lohnfortzahlung.

...zur Frage

Wie läuft das mit dem Krankengeld?

War fünf Wochen krankgeschrieben wegen dre Schwangerschaft und danach hatte ich drei Wochen Urlaub und war dann eine Woche arbeiten und bin jetzt wieder zwei Wochen krankgeschrieben. Es lagen also zu der letzten Krankmeldung 4 Wochen Abstand. Ich bin auch der Meinung das die Diagnosen nicht immer dieselben waren. Bekomme ich jetzt dann Krankengeld bzw werden diese aktuellen zwei Wochen auf die letzten kranken 5 Wochen angerechnet? Wer kann mir Auskunft geben? Wie Erfahre ich denn dann ob ich Krankengeld bekomme und wie läuft das dann mit dem Gehalt denn ich noch bekommen würde? Ich weiß gar nicht wie das alles geht und bin sehr dankbar für eure Hilfe!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?