Unterscheiden sich „vollwertige Ernährung“ und „Vollwertkost“?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Ernährung, wie sie mami28HH beschrieben wird, nämlich die nach Dr. Bruker, ist wirklich nahezu komplett naturbelassen. Sie besitzt noch die meisten Vitamine und Ergänzungsmittel und ist geschmacklich mit dem normaler Mahlzeiten kaum zu vergleichen. Zwar kann es für Ungeübte anfangs zu umstellungsschwierigkeiten kommen aber insgesamt ist diese Ernährung wahnsinnig schmackhaft und auch noch gesund. Es gibt von Bruker übrigens ein passendes Rezeptbuch, das von seiner Kollegin Frau Ilse Gutjahr später noch ergänzt wurde. Wem das zu viel ist, wer also nicht nur von Rohkost und Vollkorn-Getreide leben will, der hat noch die Alternative der vollwertigen Ernährung. Wobei es da eher um eine gesunde, abwechslungsreiche Mahlzeit geht. Mit allem was wichtig ist und das "ungesunde" einfach ausgespart wird. Aber auch diese Ernährungsform ist schmackhaft und gesund, aber eben nicht ganz so sehr wie die Ernährungsmethode nach Dr. Bruker.

guentertomforde 17.01.2013, 12:21

finde es nicht richtig ,hier namentliche Werbung für eine bestimmte Diät zu machen, dafür gibt es einfach zu viele Empfehlungen ala Ernährung nach Frau Dr. .... nur so nebenbei !

0

eine Scheibe Vollkornbrot ist schon Vollwertkost, aber natürlich noch lange keine vollwertige Ernährung. Dazu gehört zB. eine vollständige Versorgung mit allen Aminosäuren ( Eiweissketten) welche nur mit Milch-produkten nicht gewärleistet ist. Oder die Versorgung mit allen, die Gesundheit erhaltenden Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Ideal ist eine Misch-frischkost aus Getreide, Hülsenfrüchten,Gemüse aller Art, Obst, Milchprod., 1mal/Woche Fisch oder Fleisch,mal ein Ei ,am besten natürlich alles Voll-Bio !! G.G

Bei der vollwertigen Ernährung richtet man sich nach den Nährstoffempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Wichtig sind u.a eine schonende Zubereitung ,geringer Verarbeitungsgrad. Die vollwertige Ernährung basiert auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Nach Prof. Leitzmann bezieht zusätzlich technologische, soziale und ökologische Aspekte bei der Bewertung von Lebensmitteln mit ein. Die Grundregel :Die Nahrung sollte so natürlich wie möglich sein.Je frischer und naturbelassener ein Lebensmittel ist, desto vollwertiger ist es.

Der Name Vollwerkost bezieht sich wiederrum auf die Empfehlungen und Heilsversprechen von Dr.med.Otto Bruker. In der Vollwertkost stehen Nahrungsmittel ganz oben, die möglichst naturbelassen sind. Jegliche Behandlung von Lebensmitteln, wie Erhitzen oder industrielle Bearbeitung, wird abgelehnt.

Meiner Meinung nach ist ein und das selbe gemeint:)...

Was möchtest Du wissen?