Unterkiefer schief?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Verschiebung des Kiefers, die mit einer Veränderung des Kiefergelenks einhergeht, kann so aussehen, dass man sogar im Spiegelbild sieht, dass die Kiefer nicht mehr parallel verlaufen. Da der Oberkiefer fest sitzt, muss sich der Unterkiefer verschoben haben. Das hat sicher etwas mit Deinem nächtlichen Knirschen zu tun, aber nur einfach eine Knirscherschiene zu verwenden, ist keine Lösung, oder nur eine vorübergehende. Du musst zu einem CMD-Spezialisten gehen, der alle Faktoren mit berücksichtigt. Der wird dir sicher auch eine Schiene geben, aber er weiß, dass das nur eine vorübergehende Entspannung bringt. Die definitive Versorgung (z.B. Zahnersatz, der Höhen ausgleicht) darf erst dann gemacht werden, wenn man weiß, warum die Kieferposition sich verändert hat, sonst werden auf Dauer die Symptome nur schlimmer. Die meisten Zahnärzte verstehen zu wenig von der Funktionsdiagnostik! Es kann z.B. sein, dass dein Kiefer sich darum verschoben hat, weil du z.B. eine neue Schuheinlage bekommen hat und damit sich deine Körperachse verändert hat, oder eine neue Brille, oder du hast ein Schleudertrauma gehabt, das deine LWS ein wenig verändert hat. Diese interdisziplinären Zusammenhänge kennen die meisten Zahnärzte nicht - so bitter das ist. Ja, du kannst auf Dauer damit dein Kiefergelenk kaputt machen, weil ein falsche Belastung meistens auch mit Abnutzungserscheinungen verbunden ist, die nicht so ohne weiteres reversibel sind. Du kannst z.B. unter www.artus-zentrum.de ein paar Hintergründe erfahren, vielleicht bist du ja auch zufällig im Düsseldorfer Raum und kannst dahin gehen. Im Prinzip musst du auch schauen, warum die so stark knirschst; ein bisschen gehört dazu, aber wenn du nachts einen Steinbruch bearbeitest, ist da irgendwas, was zu groß/schwer/belastend für dich ist. Wenn du ernsthaft was an deiner Kiefersituation ändern möchtest, musst du auch diese Psycho-Faktoren berücksichtigen.

Was möchtest Du wissen?