Untergewicht durch Psyche?

1 Antwort

Frage: ist die PTBS durch eine Traumatherapie erfolgreich behandelt worden?

Kann es sein, dass Du den damaligen Kontrollverlust nicht verkraftet hast und jetzt über irgendetwas selbst die Kontrolle haben möchtest?

Im übrigen sind Anorexie und Depressionen ziemlich häufig miteinander vergesellschaftet. Und Anorexie ist definitiv eine psychische Erkrankung, Untergewicht dann "nur" die Folge.

Du kannst mich gerne auch anschreiben.

Schilddrüsenunterfunktion seit Jahren unbemerkt?

Hallo,

ich bin 19 Jahre und vermute, dass ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide. Ich möchte kurz meine Geschichte erzählen, ich weiß es interessiert wahrscheinlich keinen so besonders, aber vielleicht könnt ihr mir ja dann besser helfen.

Vor zwei Jahren bzw. 2012/2013 wog ich bei einer Größe von 178cm 55 Kilo, da ich mich nicht nur mit diesem Gewicht wohlfühlte, sonder auch nebenbei als Model arbeiten wollte. Ende 2013 in der Winterzeit stellten die Ärzte bei mir das Raynaud-Syndrom fest, da meine Hände/Finger bis heute noch ständig kalt sind, in der Winterzeit anschwellen und sogar an manchen Stellen aufreißen (Zshang mit Schilddrüse?). Woher aber diese Krankheit kam wusste keiner, es hieß dass viele Menschen vor allem Frauen daran leiden. Also dachte ich mir ich muss wohl damit klar kommen. Seit Ende 2013 nahm ich jedoch auch stetig zu, auch wenn ich mein Essverhalten und meine Sportaktivitäten nicht verändert hatte. Als die Zahl auf der Waage immer höher wurde, fing ich an meine Ernährung noch gesünder als sie bisher schon war, umzustellen. Ich achte seitdem auf BioProdukte, bin Prescetarier, esse vorzugsweise basisch, trinke viel, mache wöchentliche Basenbäder und trinke meine Gerstengrassaft jeden morgen. Trotz mehrmaliger Abnehmversuche auch mit Almased (ich liebe Almased, dass schmeckt so gut und hat früher immer geklappt damit Gewicht zu verlieren), nahm ich nicht ab.

Irgendwann verlor ich meine Motivation und Disziplin, versuchte mich damit abzufinden und dachte mir- okay ich werde älter der Stoffwechsel verändert sich halt. Aber ich bin bis heute nicht glücklich mit meinen fast zwanzig Kilo mehr auf meinen Hüften, bin traurig, antriebslos, ständig müde und weine häufig ohne dass ich den bestimmten Grund dafür kenne. Ich esse seit fast einem Jahr nur noch selten richtige Mahlzeiten oder gar richtig zu Mittag aus Angst immer dicker zu werden.

Seitdem ich in England für ein Jahr (AUPAIR) lebe, hat sich vor allem meine Psyche extrem verschlechtert. Seit gestern leide ich zudem unter Schluckschmerzen und habe kein besonderen Hunger...

Leute ich weiß nicht mehr weiter ich hab hier jetzt das gröbste zsgefasst und hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Morgen habe ich einen Termin bei einem englischen Doktor vielleicht kann er mir ja weiterhelfen, aber eure Meinung würde ich auch gerne wissen. Denn wenn ich so den Rest meines Lebens verbringen soll, dann weiß ich ehrlich gesagt nicht wie lange ich das noch durchhalte, denn keiner kann ohne Lebensfreude leben!

Schonmal Danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?