Unsicherheit beim Autofahren / Schwindel allgemein

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, die Angst auf der Autobahn kann ich nachvollziehen. Rechts LKW, links LKW - keine freie Sicht nach der Seite mehr und keine Möglichkeit, sich dieser Situation zu entziehen. Aber normalerweise beruhigt man sich wieder, wenn man dieser Zustand vorüber ist. Du hast jetzt generell Angst vor einer Autobahn. Vielleicht wäre es in Deinem Fall kein Fehler - da Du ja jetzt auch noch nicht berechtigte Ängste in der Schule hast - wenn Du mal für kurze Zeit zu einem Psychotherapeuten gehst. Noch klingt das eher so, dass man diese aufkommenden Ängst gut in den Griff bekommen könnte. Überleg mal in Ruhe, ob das für Dich in Frage käme. Ich war in meinem Leben auch schon in einer Situation, wo ich relativ große Ängste hatte, mich hilflos fühlte. Damals war der Weg zu einem Psychotherapeuten genau das Richtige für mich - 12 Sitzungen (soweit ich mich erinnere) und ich konnte wieder allein mit meinen Problemen fertig werden. Alles Gute. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yeezy
09.09.2014, 13:03

Servus gerdavh,

ich weiß nicht ob das generell der Fall ist, jedoch glaube ich trotz allem, meine Probleme selbst im Griff haben zu müssen. Habe auch viel Unterstützung von außen, familiär und Freunde. Der Gedanke daran, zu einem Psychotherapeuten gehen zu müssen, ist für mich irgendwie unvorstellbar. Bin ehrlich gesagt zu stolz dazu, mir von jemandem helfen zu lassen, der die ganze Geschichte für Geld macht.

Aber danke dir, war trotzdem hilfreich!

0

Hallo Yeezy,

ich schätze auf der Autobahn muss man zwingend einschätzen was man kann. Mir geht es nicht viel anders wenn ich in einem Baustellenbereich bin ein LKW neben mir so ein wenig Schlangenlinie fährt und hinter mir der nächste PKW Lichthupe gibt weil ich ihm mit knapp 70 kmh in der Baustelle zu langsam bin! Bei vorgeschriebenen 60 kmh. Da schlägt das Herz schon einmal etwas schneller aber sonst reagiert man dann wie ein Uhrwerk irgendwie durch und bei der nächsten Möglichkeit wieder auf die rechte Spur.

In solchen Situationen ist Angst normal die schützt einem vor Überreaktionen und "Leichtsinn".

Ja und wenn man vor einer Klasse odgl. etwas vorlesen muss ist gute Vorbereitung wichtig. Nun und dann stellt man sich vor die sitzen alle nackt vor Dir ... Wenn man dann die ersten fünf Minuten hinter sich hat funktioniert der Rest auch so gut.

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yeezy
09.09.2014, 13:11

Servus,

das Problem ist nunmal, dass mein Körper so etwas nicht kannte. Ich hatte NIE Probleme, vor der Klasse zu stehen oder Ähnliches, da ich selbstbewusst bin und weiß, wie ich auftreten muss. Jedoch begann diese Angst urplötzlich. Da bringt es einem Nichts, dass man sich die Klasse nackt vorstellt. Besser gesagt, würde man vor Angst nicht einmal mehr daran denken können, weil man andere Gedanken im Kopf hat. Hat alles auch wenig mit gesundem Menschenverstand zu tun, finde ich ..

Danke dir!:)

0

Hallo Yeezy!

Die Antwort von @StephanZehnt kann ich nur unterstützen!! Der Tipp für das Referate halten könnte glatt von meiner Mutter stammen! Die sagte das auch immer, wenn man vor irgendjemandem Angst hatte. Funktionier i.d.R. wirklich!!! Gegen die Angst auf der Autobahn hilft es evtl., noch einmal mit einem Fahrlehrer Autobahnfahrten zu üben. Ich glaube, Deine Angst vor den LKWs ist eher mit nicht allzu großer Fahrpraxis zu begründen. Nach gerade mal einem Jahr Führerschein ist das kein Wunder und Du brauchst Dich dessen nicht zu schämen!!! Aber - ehrlich gesagt - gehe ich diesen Ungetümen auch so weit wie möglich aus dem Wege. Aber das gelingt ja nun nicht immer. Da hilft es nur: Ruhe bewahren, ein paar mal tief durchatmen und stur die Spur halten!!! Kopf hoch, und nicht ständig darüber nachdenken!!!

Alles Gute wünscht walesa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yeezy
09.09.2014, 13:07

Servus,

ich weiß ja, dass diese Antwort mir nur helfen soll. Deshalb bedanke ich mich hiermit!:) Jedoch hatte ich erwähnt, dass das nichts mit meiner Fahrpraxis zu tun hat, ehrlich! Ich war schon bei den Autobahnfahrten in der Fahrschule sicher und mir wurde gesagt, dass ich überdurchschnittlich guter Fahrer bin und keine Probleme damit haben werde. Ich fahre auch gerne und SICHER, nur kam dann dieses Ereignis, wo eine Angst auf der Autobahn entstand. Ich mein, es war ja nicht mal ein Unfall oder so. Jedoch erinner ich mich oft daran zurück, da ich in dieser Situation Angst davor hatte, für den Tod meiner Freundin verantwortlich sein zu müssen.. da kreisen einem die schlimmsten Gedanken durch den Kopf. Weiß auch nicht, ob das mit einem posttraumatischem Erlebnis zu vergleichen ist.

Jedenfalls muss ich in meinem Leben auch nicht sehr weit fahren und meistere es bis heute so, dass es noch nie jemand bemerkt hatte, dass ich unsicherer bin. Trotzdem würde ich eben gerne den Auslöser wissen..

0

mhh.. wär jetzt mal interessant zu wissen, wie du auf der mittleren Spur zwischen die LKW gekommen bist ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ente63
09.09.2014, 11:51

Warum? Sie auf der mittleren Spur, ein LKW links und einer rechts von ihr, es gibt auch dreispurige Autobahnen ;-))

4

Was möchtest Du wissen?