Unregelmäßiger Bartwuchs?

1 Antwort

Durch endokrine Vorgänge im Körper beginnt am Ende der männlichen Pubertät (im Alter zwischen ca. 14 und 18 Jahren) der Bartwuchs. Zuerst taucht auf der Oberlippe ein zarter Flaum auf, der zunächst weich ist, aber dann allmählich härter wird. Die Stärke der Behaarung wird teils vom männlichen Hormon Testosteron sowie genetisch gesteuert, d. h. unnötiges Rasieren hat darauf keinen Einfluss. Dennoch nimmt die Wachstumsgeschwindigkeit und die Stärke des Bartes mit dem Alter aufgrund des steigenden Hormonniveaus zu.

Warum wird meinBart rot, wenn er länger ist??

Ich hab normalerweise dunkelblonde Haare! Aber mein Bart wird rot, wenn er etwas länger ist! woran liegt das?

...zur Frage

Wieso fühle ich mich nie ausgeschlafen?

Es ist ja momentan so, dass ich seit einem Jahr wegen Burnout nicht mehr zur Schule gehe. Ich vermute ja wie gesagt immer noch, dass dahinter irgendeine Krankheit steckt. Ich war halt noch nicht bei dem richtigen Facharzt.

Es gibt Tage da bin abends erschöpft und wenn ich morgens aufwache, bin ich noch mehr erschöpft, obwohl ich täglich fast 12 Stunden schlafe. Meistens gehe ich immer zwischen 23:00 und 1:00 schlafen und stehe zwischen 10:00 und 12:00 wieder auf. In der Nacht oder morgen früh gehe ich kurz immer auf Toilette. Zu diesem Zeitpunkt ist es für mich mittlerweile unmöglich wach zu bleiben und wahrscheinlich würde ich vor Erschöpfung sonst zusammenbrechen. Wenn ich dann vormittags aufgestanden bin, braucht es immer noch eine ganze Weile bis ich wieder genug Energie habe um mich fertig zu machen. Tagsüber habe ich manchmal das Gefühl nicht ganz klar dazu sein, also vom Erleben her.

Was ich merke ist, dass ich mich erkältet fühle und meine Atmung flach ist, wenn ich aufstehe. Im Verlaufe des Tages gibt sich das größten Teils aber auch wieder. Was mir unabhängig davon aufgefallen ist, dass ich relativ schnell allergisch reagiere ohne überhaupt bestimmte Chemikalien zu berühren. Ich finde es halt komisch, dass meine Fatigue in Super- und Baumärkten zunimmt und ich die Geschäfte aus Anspannung möglichst schnell wieder verlasse. Nach dem Heimweg macht sich z.B. eine proximal betonte Schwäche bemerkbar und ich bin dazu gezwungen mich hinzulegen und auszuruhen. Manchmal tritt es aber auch genau in Ruhephasen auf und eine solche Kraftlosigkeit bin ich absolut nicht von damals gewöhnt. Ich vermute, was auch immer es ist, dass es in Schüben auftritt und es mir deswegen auch an manchen Tagen relativ gut geht.

Es ist wirklich von vorne bis hinten ein absoluter Teufelskreis in dem ich stecke!

...zur Frage

Probleme mit der Stimme :-(

Hallo! Ich bin 17 Jahre alt und habe für mein Alter noch eine recht hohe Stimme, dadrauf haben mich auch schon einige angesprochen. Außerdem fällt es mir schwer laut zu sprechen, weil ich mich durch meiner hohen Stimme verklemme und das belastet mich wirklich sehr, ich betone SEHR!!!

Alles was man in der Pubertät bekommen sollte (Bartwuchs, Spermien usw.) habe ich, NUR die Stimme fehlt... Ich kenne niemanden in meinem Umfeld, der in meinem Alter noch eine hohe Stimme hat.

Meinem HNO-Arzt habe ich meine Situation geschildert und er hat mir eine Therapie beim Logopäden verschrieben, jedoch wirkt es absolut nicht und Tag für Tag verzweifel ich daran..

Ich bitte um konkrete Informationen über Methoden oder Medikamente die zu einer tiefen Stimme führen.

Ich habe von Steroide und Testosteron gelesen - wirkt das und ist es NUR für die Stimmentwicklung empfehlenswert, weil Steroid und Testosteron auch für Bartwuchs usw. sorgt, was ich ja schon habe...

Gibt es sonst noch irgendwelche anderen Medikamente oä.?

...zur Frage

Starkes Schwitzen, Kopfschmerzen (evtl. Migräne) & Bauchschmerzen/Übelkeit, Kreislaufprobleme (heiß-kalt) bevorzugt in Räumen, schneller Herzschlag - wieso?

Hallo Ich habe einige Symptome an meinem Körper bemerkt und ich brauche dringend Rat und Hilfe. Nun habe ich mich endlich getraut zum Arzt zu gehen (Hausarzt, Termine bei Hautarzt, Augenarzt,Neurologe), wobei ich dies (Hausarzt & Kardiologe) bereits vor 3 Jahren tat ich da aber nicht ganz ernst genommen wurde, ich habe es selbst nicht getan. Nun bin ich aber 18 Jahre alt und die beschwerden nehmen immer weiter zu...

Meine Hände sind oft schwitzig, kaltschweiß, und mein gesamter Körper ist kühl. Oder meine Achseln schwitzen egal bei welcher Temperatur. Mein restlicher Körper schwitzt dann gelegentlich auch. Nicht selten wache ich Schweißgebadet auf. Oder fange direkt nach dem duschen wieder an zu schwitzen. Ich kann es unter Kontrolle halten indem ich es unterdrücke oder viel Parfüm trage und mich "belüfte" was, wie das Wort schon sagt oft komisch aussieht. Ich könnte quasi im T-Shirt durch die Gegend laufen wenn andere schon im Pelzmantel frieren. Dabei ist mir auch kalt aber es ist ein sehr einengendes Gefühl in dicken, engen oder warmen Sachen rumzulaufen. Sogesehen habe ich ein Schwächegefühl wenn ich mich normal betätige (Treppen steigen, gehen, stehen, schnelles gehen). Mein Magen ist auch oft flau, demenstsprechend muss ich meine Essgewohnheiten immer wieder neu anpassen. Also manchmal nehme ich Stundenlang nichts zu mir, dann wieder viel weil gerade mal nichts weh tut. Nun die Kopfschmerzen, diese sind so gut wie immer da. Man kann sie mit einer Lethargie verlgeichen, und ich bin selbst oft verwundert wenn ich keine Schmerzen habe. Nun habe ich also Tabletten getestet, und geholfen haben die nur für 1-3 Stunden... Von den Kopfschmerzen gehen Übelkeit, Schwächegefühl und dem Schwitzen starke Scham und Nervosität einher - bevorzugt schwitzen wenn ich nervös bin...

Im Extremfall; Ich beeile mich, mir wird warm (draussen) muss treppen steigen in den 3. Stock, mir wird heiß, gefühlt bekomme ich keine Luft mehr, gerate in Panik, Stress,Angst. Mein Herz schlägt schneller. Ich schwitze und kann wegen eben diesem Szenario nicht den Klassenraum betreten. Noch dazu kommt das ich zuspät in der Schule bin.

Auch habe ich gedacht meine Wirbelsäule könnte verkrümmt oder im Nacken falsch positioniert sein sodass sie dort Nerven einklemmt.. ich weiß es nicht. Sollte ich zum Chiropraktiker / Physiotherapeut?

Leute ich könnte noch mehr erzählen, dazu bin ich gerne bereit wenn sich jemand dafür interessiert.. ich hoffe es!

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße

...zur Frage

Kann es sein das ich Wachstumstörung habe?

Guten Abend, und zwar wollte fragen ob das normal ist ab 12. Lebensjahr nicht mehr gewachsen bin?, Also nicht mal ein milimeter. Bin nämlich damals 1.55m groß, und heute immer noch 1.55m groß obwohl,ich schon 25 Jahre alte Junge bin. Wie gesagt Pubertät bin glaub auch nicht fertig. Ich habe schon den Stimmbruch gehabt, Haare am Bein und Arme habe ich auch und jetzt kommt auch Pickel im Gesicht und im Brust bereich. Ist das ein zeichnen das Pubertät noch nicht vorbei ist ? Was ich noch nicht habe ist Bartwuchs, Achsel, Rücken und Brust haare. Auch keine Muskelmasse. Und vom Aussehen her sehe aus wie 15. Zum Arzt will ich auch nicht gehen, weil es mir peinlich ist. Was soll der Arzt den überhaupt tun? Wollte hingehen, aber wie gesagt traue mich nicht. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Danke mal vorraus.

...zur Frage

Mit 17 keine Pubertät gehabt und deshalb Zinkpräperate?

Moin, ich bin männlich und 17 Jahre alt.Ich bin total unmännlich für mein Alter.Ich habe zwar Achselhaare,starke Beinbehaarung,Sammenerguss und groß bin ich auch.Aber ich habe kein Bartwuchs oder Stimmenbruch.Ich höre mich immernoch wie 12 an.Ich habe nur ein paar einzelne lange Haare am Kinn mehr aber auch nicht! Ich habe mir gedacht, dass liegt an einem Testesteronmangel und habe erfahren, dass Zink sehr wichtig für die Bildung dieses Hormones ist.Deshalb habe ich mir Zink Präperate aus der Apotheke besorgt (20x 15mg täglich).Wird mir das in Komination mit Leistungssport und einer Eiweißreichen Ernährung helfen mein Testesteronspiegel zu steigern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?