Unmittelbarer Drogenkonsum bereits im Urin nachweisbar?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auch wenn die Abbaugeschwindigkeit individuell ist, sollte sich bei Deinem Klienten im Laufe von Stunden der Urin bereits diesbezüglich verändert haben, falls er tatsächlich Drogen konsumiert hat.

Da Du nicht weißt, was Dein Klient - eventuell - an Drogen konsumiert hat, ist die wahrscheinlichste Erklärung, dass die betreffende Substanz nicht vom Schnelltest erfasst wurde. Mehr dazu hier: https://drugscouts.de/de/lexikon/drogenschnelltest

Wenn es reine Wissbegier ist, die Dich veranlasst hat, einen Schnelltest durchzuführen, dann ist die Geschichte hier zu Ende erzählt, denn es könnte ja theoretisch auch sein, dass Dein Klient unter der Einwirkung starker Medikamente stand bzw. steht.

Solltest Du jedoch eine gewisse Aufsichtspflicht verspüren, so würde ich an Deiner Stelle die Gefängnisleitung über Deine Beobachtungen informieren und sie veranlassen, ggf. weitere Tests zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?