Ungewollte Gedanken an Ex-Freundin

3 Antworten

Also ich finde Doretti hat nicht ganz Unrecht und meinte ja selbst, dass das viele vielleicht als herzlos auffassen. Ich tue es nicht und wir Menschen funktionieren nun mal so. Haben wir etwas verloren, das wir geliebt haben, fühlen wir uns unerfüllt und müssen daher dieses Loch stopfen. Und wie du das tust ist letztendlich dir überlassen, aber aus eigener Erfahrung muss ich sagen, es ist bei mir durch Zufall geschehen, dass ich eine neue Freundin kurz nach dem Aus einer langen Liebe bekam und ich mich unsterblich in die neue verliebt habe. Die Gefahr dabei war nur, dass ich natürlich dennoch Gefühle für meine Ex hatte, aber ich denke das kann man nicht gewollt abstellen und so kam es, dass ich Gefühle für zwei Frauen gleichzeitig hatte, wobei ich die neue um einiges mehr liebte und sie mir half nicht nur den schmerz zu bekämpfen, sondern auch dass ich mich wieder erfüllt gefühlt habe. Was mir auch geholfen hat war, dass ich wusste, dass mich die andere Frau noch liebt. Ich hatte einen Artikel dazu gelesen http://www.verfuehre-mit-persoenlichkeit.de/beziehung-retten, der sich zwar darum dreht wie man eine Liebe zurückgewinnt. Die Inhalte haben mir damals aber scho so einen starken Rückhalt gegeben, dass ich mich einfach stark gefühlt habe und nach vorne blicken konnte. Und das ist es eben passiert, dass ich schnell wieder eine neue Freundin gefunden habe. Vielleicht hilft dir das ja auch. Ich wünsche dir auf jeden fall viel Glück dabei. Es ist echt nicht angenehm an alte Beziehungen zu denken.

Psychisch krank-Ja oder Nein?

Seit dem Tod einer guten Freundin verspüre ich eine starke innere Leere und hin und wieder Unwillen zu leben oder Mord oder Selbstmord Gedanken,allerdings nicht stark ausgeprägt.Jetzt meine Frage:

Ist das einfach Trauer oder was ernst zu nehmendes und falls ja was soll ich machen?

...zur Frage

wie bekomm ich ihn wieder zurück

mein freund war seit 2 woche nur noch komisch er hat sich immer mehr und mehr distanciert von mir und wenn ich reden wolle ist er abgehauen letztens ist er wieder abgehauen und weil ich nicht mehr weiter wusste hab eich ihn gesagt wenn er jetzt geht ist es für immer aus und er ist gegangen aber ich habe es doch nicht ernst gemeint am nächsten tag war er noch schlimmer er dachte echt weil er gegangen ist der es aus währe und hat gemeint er liebt mich nicht mehr dabei merk ich aber nur des er lügt von heute auf morgen kann man sich meiner meinung nach nicht entlieben er hat so viele verletzende sachen gesagt des ich ihn eine ohrfeige gegeben habe ich habe mich beim ihn entschuldigt und er blieb weiter stand auch des ich gesagt habe es ist aus ich habe seienn besten freund angerufen damit er mal mit ihn redet jetzt ist er bei ihn er redet kei wort mit mir er sagt ich habe ihn weh getan er mir doch aber auch jetzt woch wir doch des kind bekommen sollten wir zusammen halten ich will ihn nicht verlieren habe aber ehrlich gesag die hoffnung aufgegeben also helft mich ich will ihn nicht verlieren wann kann ich machen

...zur Frage

Selbstmitleid bei junger Frau.

Eine Schülerin macht mir schon eine Weile Sorgen. Sie ist gerade 18 geworden und nun leider schon das dritte Mal an "den Falschen" geraten. Sie liebt wohl aus vollem Herzen, bekommt aber diese Liebe nicht zurück, wird gar hintergangen und belogen. Nun zweifelt sie an sich selbst, an ihrem äußeren an ihrer Liebenswürdigkeit. Ich würde ihr gerne helfen, sie hat aber so eine Mauer um sich gebaut, dass man nicht an sie herankommt. Sie zerfließt in ihrem Selbstmitleid und versinkt in Depressionen. Wir kann ich diese Distanz abbauen, damit sie doch noch mit sich reden läßt und sich den einen oder anderen gutgemeinten Ratschlag geben läßt?

...zur Frage

Schwindelgefühl durch Gedanken?

Hallo Leute,

ich bekomme seit häufigen Schwindelgefühle und teils Übelkeit wenn ich an ein bestimmtes Problem denke (Schulden ). Immer wenn ich an das Thema denke geht es los. Liegt das dann nur an dem Stress oder kann es sein das ich eventuell ein Problem im Gehirn habe ? hatte jemand sowas schon mal ?

...zur Frage

mein zweites ich !

Hallo Ihr lieben,

seit der Trennung mit dem Alkohol Erkrankten Ex-Freund,hat sich mein Kind in mir gemeldet.da ich ja vermutlich seit Kindheit Traumatisiert bin,wird vermutet das es sich nun ganz Bemerkbar macht. bedingt von der Beziehung,die war.

oh man,ist so schwer darüber zu schreiben. kurz nach der Beziehung,hat es in Unterbewusstsein Hallo gesagt.das gute und schlechte seiten hat.schlechte,weil sie mich ganz schön fertig macht. gute,weil ich nun verstehe was mit mir los ist.wie ängste, Wut und vieles mehr.sie ist so gar bereit mit mir ab und zu wenn sie bereit ist, mit mir zu reden.

man kann sich vorstellen,das sie in ein Raum ist,was Hilflos ist.aber was komisch ist,da sind Türen in den raum.da kam mir der Gedanken,ob es von Meditation so gekommen ist.ich meine,ich könnte aus dem raum gehen und gut ist.aber das möchte ich nicht. weil ich wissen möchte was mit ihr ist,um ihr zu Helfen.um das ich zur Ruhe kommen darf. denn bevor ich zu ihr kam,Lied ich sehr unter Ängsten,Wut und vieles mehr.es ist eine schwierige Sache,ein Kind und dass man selber ist,zu beruhigen.oft gerate ich an meine eigenen Grenzen.weg laufen möchte ich nicht.wie Notfall in eine Klinik oder Medikamente da gegen nehmen.weil ich es in den griff bekommen möchte.mit einiger Arbeit,bin ich schon ein wenig Stabiler geworden.das merke ich selber an mir.aber meine Psyche zerreißt mich sehr.wegen viel weinen oder wieder in Ängste stehen. wie auch Wut und so weiter.zur Zeit stehe ich sehr unter Stress.ich merke, das das Kind sehr still ist und sich nicht bewegt.wenn ich aber bestimmte Sachen Denke,dann kommt sie aus dem nichts und Tobt wie verrückt. was mich dann sehr unruhig macht. Mein Ehemaliger Therapeut meinte,ich soll alles aufschreiben. ist manchmal nicht sehr leicht.ich habe mir deswegen ein eigenen Kalender gemacht in DA 4.wenn sie mich so verrückt macht,das nichts mehr geht, muss ich mein PPM Betreuer anrufen.um das ich was zur Beruhigung nehmen kann. denn sie wird so stur,das ich keine Medikamente nehmen kann.selbst manchmal meine Gewöhnten Medikamente nicht. die ich Täglich nehmen muss.oft nehme setze ich eine Dosis aus. weil ich nicht schlafen kann.ich hab das Gefühl,das sie mich dann nicht schlafen lassen will.wenn ich dann endlich schlafe, dann kann ich einige Stunden ungestört schlafen.wach aber sehr oft auf.oft sie es ist oder meine Katze,das kann ich nicht sagen.weil ich ein leichten Schlaf habe.

mir stehen gerade die Tränen in den Augen.ist das Erleichterung oder hat es ein anderen Grund?das weiß ich nicht.

wenn sich einer Angesprochen fühlt,mir Helfen kann oder so.würde ich mich auf eine Antwort freuen.

so lange muss ich warten,bis ich in einer passende Therapie für mich finden und warten das ich in eine Klinik komme,die bereit ist mir zu Helfen.

aus dem raus gehe ich nicht.ich weiß nicht mal ob ich zurück kommen kann,wenn ich möchte.

Lieben Gruß Eure Strenwanderer

...zur Frage

Pseudologica Fantastica

Hallo zusammen, leider habe ich gerade große Probleme. Vor ca. 3 Jahren habe ich meine jetzige Frau kennengelernt. Sie hat einen Jungen (heute 5) mit in die Ehe gebracht und wir haben eine gemeinsame Tochter (18 Monate). Am Anfang unserer Beziehung hatte sie behauptet, sie habe nach der Geburt ihres Sohnes 3 Monate im Koma gelegen. Dann hatte sie sehr schlechten Kontakt zu ihrer Familie. Vater gar keinen, ihrer Mutter ganz schlechten und zu ihren Halbschwestern auch kaum Kontakt. Nachdem ich wissen wollte, warum das so ist, hatte sie sich mir anvertraut, sie sei von ihrem Vater missbraucht worden. Sie sei damals nach einem Missbrauch wegen Blutungen in der Schule mit ca. 8 Jahren ins Krankenhaus gekommen. Ihr Vater habe sie dann dort besucht, sei dann im Krankenhaus verhaftet worden und sei auch verurteilt worden. Ihre Mutter habe sich damals von ihrem Vater getrennt, hätte meiner Frau die Schuld dafür gegeben und würde seit dem alles abstreiten und deswegen würde sie bei ihren Halbschwestern schon immer als Lügnerin dastehen. Sie hat mir dann noch zwei weitere schlimme Geschichten aufgetischt, auf die ich jetzt hier nicht näher eingehen möchte. Im September letzten Jahren haben wir uns dann getrennt, da mir auch so im alltäglichen Bereich kleinere Jügen aufgefallen waren und wir uns deswegen immer gestritten hatten. Wärend der Trennung kam dann so nach und nach heraus, dass sie alle geschichten erfunden hatte. Tatsächlich ist es zB. so gewesen, dass eine Mitpatientin auf ihrem Zimmer nach deren Geburt tatsächlich ins Koma gefallen ist. Das hat meine Frau dann völlig auf sich projeziert, es mit ihren eigenen Gedanken vermischt und zu ihrer eigenen Realität gemacht. Ebenso hat es tatsächlich in ihrer Familie einen Missbrauch gegeben. Allerdings in der näheren Verwandschaft. Das wurde ebenfalls von meiner Frau schon als kleines Mädchen auf sich projeziert u zur eigenen Realität gemacht. Daraufhin hatte ich das Jugendamt eingeschaltet, da ich große Angst um die Kinder habe. Dies wollte meine Frau umgehen, hat sich dann bei mir entschuldigt, unter Tränen alle Geschichten als erfunden bzw. als übernommene Schicksale anderer Menschen, zugegeben und versprochen, sich helfen zu lassen. Daraufhin bin ich dann der Kinder zuliebe auf die Versöhnung eingegangen. Dann ging es aber weiter, dass sie Psychologentermine erfunden hatte, wo sie nachweislich nicht gewesen war. Dann hat sie einen imaginären Psychologen erfunden, wo sie auch angeblich war. Ich habe erreicht, dass sie eine sozial pädagogische Familienhilfe zu hause hat. Allerdings ist wohl das Jugendamt mit der Diagnose überfordert, bzw. streitet sie nun alles ab. Sie sei nicht krank. Hat aber im Hilfeplangespräch mit dem Jugendamt alles zugegeben und somit habe ich Zeugen auch für alle anderen Geschichten. Nun passen nicht alle Symptome auf meine Frau und ich weiss nicht was das Projezieren anderer Leutes Erlebnisse auf sich selbst zu bedeuten haben und ob die Kinder langfristig gefährdet sind....LG..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?