Ungewöhnliches nächtliches Schwitzen...Schweiß riecht etwas säuerlich!

1 Antwort

Nächtliches Schwitzen kann ein Östrogenmangel sein, den hat man als Frau sowieso gegen Ende und am Anfang des Zyklusses. Vielleicht hängt es ein bißchen damit zusammen?

Unser einer Sohn schwitzt oft nachts alles durch, evbenfalls mit säuerlichem Schweiß. Da kam mir etwas in die Hand davon, daß die Alten in solchem Fall "einen Fingerhut voll Hefe" nahmen, bei Angst vor Pilzen in Sauermilch, da haben wir das ausprobiert. 3 Abende lang ein gutes Bröckchen Hefe (ohne Milch, da Neurodermitis-Kandidat), und der Junge schwitzte nicht mehr - weder säuerlich noch sonstwie. Ab und zu nimmt er wieder ein bißchen Hefe, und alles ist wieder gut.

Ich selbst habe nachts geschwitzt, als man mir Cortison samt Magenschoner verpaßt hat (gegen den Nachtschweiß wollte ich dann wahrhaftig kein Medikament mehr nehmen! Da kommt ja eins zum andern - hoch lebe die Ph<arma!

Leider wußte ich das damals nicht mit der Hefe, sonst hätte ich das ausprobiert.

Es könnte auch noch an der Bettdecke liegen, ich selbst vertrage gar nichts mit "Poly" oder "Micro". Es muß unbedingt Baumwolle, Schurwolle oder Kamelhaar sein.

Aber bei Dir tippe ich auf Hormonstörungen, evtl. mitVerbuíndung von Medikamenten-Nebenwirkungen, wie santo schon schrieb.

Wenn Du abends frierst, nimm doch ein warmes Kornkissen mit ins Bett, das kühlt dann ab im Laufe der Nacht. Wenn Du immer frierst, kann das ein zeichen für Eisenmangel sein. Stillst Du? Dann probier es mal mit Kräuterblut von Floradix, das hat mich als einziges endlich wieder auf die Beine gebracht.

0

Bei mir wurde Eisenmangel festgestellt und ich schwitze extrem. Besteht da ein Zusammenhang, und was kann ich gegen das Schwitzen tun?

Ich hab letztens ein Blutbild machen lassen und es ist rausgekommen, dass ich einen enormen Eisenmangel habe. Deshalb bin ich auch immer müde, erschöpft und mir ist kalt. Nur das komische ist, dass mir oft von innen heraus kalt ist und manchmal sogar kurz zitter und das, obwohl ich in einem beheizten Raum mit der Winterjacke sitze. Andererseits schwitze ich unter den Achseln aber sehr stark und es riecht auch. (Den Schweiß hab ich ca seit Ende Oktober) Es ist mir wirklich unangenehm und ich weiß nicht was ich tun soll. Deo hilft da nicht, es wird, hab ich das Gefühl, sogar schlimmer. Ich wurde auch schon angesprochen heute von meiner Arbeitskollegin (muss jeden Mittwoch von der Schule aus in ein Büro helfen) und das ist mir soooo peinlich einfach! wie ich nach hause gekommen bin habe ich geweint, weil ich mich so geniere. Komischerweise renne ich zu Hause oft in meiner kurzen Jogginghose herum obwohl mir im Büro trotz Heizung oft kalt ist. Ich weiß nicht wovon es abhängt, wann mir kalt ist und wann nicht.

Habt ihr Tipps gegen den Schweiß? Oder Ideen was das sein kann? Oder liegt es nur am Eisenmangel? Kann das sein, dass in mir vll schon etwas steckt und mein Körper dagegen ankämpft und ich deshalb so schwitze? Sollt ich mal einen Tag von der Schule zu Hause bleiben und mich ausruhen? Mir ist das soo unglaublich peinlich. Sogar dass ich das hier geschrieben habe ist ein Wunder. Danke schonmal für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?