Unerträgliche Halsschmerzen?

3 Antworten

Hallo :-)

Wenn es unerträgliche Schmerzen sind würde ich auch zum Arzt gehen und es Untersuchen lassen, so kannst du sicher gehen das es nichts schlimmes ist oder wenn doch die richtige Therapie dagegen bekommst. Ich kann dir noch ein wenig von meiner Erfahrung erzählen. Ich leide eigentlich relativ oft an Halsschmerzen. Ich muss in meinen Job sehr viel reden, also präsentieren. Ich schätze das es davon kommt. Ich habe immer versucht sehr viel zu trinken um Halsschmerzen zu verhindern. Doch irgendwie kamen sie trotzdem immer. Ich habe dann sämtliche Medikamente gegen Halsschmerzen eingenommen. Doch wenn man sie über mehrere Monate durchgehend einnimmt, verlieren diese auch an Wirkung. Über meinen Hausarzt bin ich dann auf Kamillan gestoßen. Ein natürliches Medikament, dass man auch täglich einnehmen kann. Ich habe es ausprobiert und war total begeistert davon. Ich nehme es jetzt schon seit 4 Monaten täglich ein und habe noch keine Nebenwirkungen bemerkt.

Vielleicht hast Du entzündete Speicheldrüsen, vielleicht hast Du einen Bandscheibenvorfall, vielleicht hast Du .........

Ab zum Doc ist der einzig vernünftige Rat in einem solch ungewöhnlichen Fall. LG

Hallo,

mein Hausmittelchen dagegen ist Ingwer, Zitrone mit Honig mit heißem Wasser aufgegossen und dann etwas ziehen lassen. Zwiebel mit Honig auf zu setzen und dann regelmäßig einen Löffel zu nehmen hilft auch. In der Apotheke gibt es dann auch noch Lutschtablette die bei akuten Schmerzen helfen können!

Gute Besserung!

Vielen Dank, allerdings habe ich schon alles Richtung Hausmittel ausprobiert... wird immer schlimmer und bekomme auch keine Luft mehr.

1
mein Hausmittelchen dagegen ist Ingwer,......

Dein Hausmittelchen wogegen?

Du weist doch überhaupt nicht die Ursache seiner schlimmen Halsschmerzen, da kannst Du doch nicht einfach Ingwer & Co empfehlen!

Er hat doch extra betont

...nicht so wie normalerweise bei einer Erkältung....

also gibt es doch eine andere, schlimmere (?) Ursache. Da kann man doch nicht einfach die üblichen Hausmittelchen empfehlen.

Da gibt es nur eins: Ab zum Arzt!

1

Was ist das und was soll ich machen?

Hallo Leute Ich bitte dringend um Hilfe. Seit fast einem Monat habe ich starke Kopf- und Halsschmerzen. Eine kurze Zeit lang gingen meine Halsschmerzen weg, jedoch kamen sie nach ein paar Tagen wieder und wurden noch schlimmer. Mittlerweile ist es seit einer Woche fast unerträglich und das geht mir ziemlich auf die Nerven und ich fange langsam an zu verzweifeln. Ich kann nichts trinken, nichts essen und nicht mal richtig reden ohne dass es schmerzt. Zudem habe ich bemerkt, dass ich weisse Stellen auf meinen Mandeln habe. Ich habe etwas recherchiert und Mandelsteine können es denke ich nicht sein, da das niemals so stark schmerzen würde (eine Bekannte hatte das). Meine Mandeln sind nicht gerade sehr angeschwollen, aber das sind sie so gut wie nie egal was ich mit meinen Mandeln habe. Ich werde noch ein Bild hinzufügen, auch wenn das ziemlich unappetitlich aussieht. Ich habe sehr vieles schon ausprobiert aber nichts hilft und wie schon erwähnt, geht mir das langsam richtig auf die Nerven. Was könnt ihr mir denn empfehlen? Zum Hausarzt kann ich im moment nicht und viel würden die dort auch nicht machen ausser mir ständig die selben Medikamente zu geben die nichts bringen. Wie soll ich vorgehen? Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Halsschmerzen ohne dass die Nase läuft - was tun?

Es ist ganz merkwürdig, ohne dass ich verschnupft bin hab ich Halsschmerzen, es fühlt sich so an wie ein schmerzhafter kloß im Hals. Kopfweh habe ich auch ein wenig. Soll ich einfach warten ob das bis morgen weggeht oder was macht man dagegen am besten?

...zur Frage

Ist Eis bei Halsschmerzen gut?

Kann man bei Halsschmerzen eigentlich aus Eis essen oder sollte man Halsschmerzen nur mit WÄrme also mit Tee behandeln?

...zur Frage

Mandelentzündung Abstrich negativ, Viren trz. da?

Hallo, ich war gestern bei einem neuen HNO Arzt, also nicht neu, sondern für mich neu, weil ich in dem Stadtgebiet gearbeitet habe und wenn ich in meiner Heimat bin, ist es meistens schon zu spät für Termine. Naja, jedenfalls schilderte ich ihm die Symptome, dass ich seit gut einer Woche ungefähr Ohrenschmerzen habe, Halsschmerzen und das die Mandeln geschwollen sind. Zwei blicke in die Ohren verschafften Klarheit, dass dort alles i.O. sei (tut zwar noch weh, aber wenn er nix sieht...), ein Blick in den Hals gab auch nicht viel Klarheit, so dass er einen Abstrich der Mandeln genommen hat. Heute morgen habe ich in der Prx. angerufen und der Bakterien und Streptokoken, waren dass glaube ich - Test war negativ. Meine Frage war dann, ob ich doch eine Mandelentzündung haben könnte, die nicht bakteriell bedingt sei. Da konnte ich nicht wirklich eine Frage drauf bekommen, gibt's also auch viral bedinge Mandelentzündungen? Antibiotika habe ich notfalls verschrieben bekommen, aber soll es nun nicht einsetzen, worüber ich auch nicht traurig bin, da ich schon viel Antibiotika genommen habe und ein bisschen Pause mal gut ist, die nächste Entzündung kommt bestimmt. Zur Zeit plagen mich die gleichen Symptome wie Ohren und leichte Schluckbeschwerden. Meine Mandeln sind generell sehr dick, aber die linke für ich doch noch etwas geschwollener einschätzen. Ich hoffe, ihr habt da etwas Ahnung von.

Gruß

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung aus dem Nichts?

Hallo an alle!

Ich habe mein Leben lang (bin 27) nie Probleme mit den Mandeln gehabt. Im Juli hatte ich dann plötzlich einen ekligen Infekt – 39°C Fieber, Schluckbeschwerden und extreme Ohrenschmerzen, dass die Ohren durch die Schluckbeschwerden sogar blutig geworden waren. Ich habe Penicillin bekommen; erst fünf Tage und dann, nachdem zwar die Ohrenschmerzen und die Halsschmerzen nach einem Tag verschwanden, aber ich dafür trockenen Husten mit etwas (grünem) Schleim bekam, noch einmal fünf Tage.

Der Husten verschwand aber erst vor etwa zwei Wochen komplett. Seit einer Woche hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals und plötzlich, vor vier Tagen, einen weißen Fleck beim Gaumen. Ich dachte, das sei vielleicht ein Pilz (ich wusste bis gestern nicht mal, wo genau die Mandeln sitzen), der sich nach der langen Penicillin-Einnahme gebildet hat, und bin zum Hausarzt. Der sagte, ich hätte eine Seitenstrangangina und verschrieb mir das nächste Antibiotika, Clarilind. Da nach drei Tagen sich nichts verändert hatte, bin ich gestern zum HNO.

Der meinte zu mir, ich hätte eine heftige chronische Mandelentzündung, drückte auf dem weißen Fleck herum und plötzlich kam, so sagte er, Zeug von über einem Zentimeter Länge da heraus. Außerdem sagte er, bei mir wären die Mandeln stark verkleinert und würden so tief in einer Tasche liegen, dass da halt alles verstopft und dann sowas passiert und ich sollte sehr drüber nachdenken, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.

Soll man das wirklich machen lassen? Da ich nie Probleme hatte außer ab und zu mal ein bisschen mehr Kratzen im Hals? Außerdem sind Mandeln doch nützlich und wer mag schon OPs? Ich nehme mein Antibiotikum jetzt zu Ende und gurgel fleißig mit Salbeitee, aber mal ehrlich, was bringt das schon, wenn es chronisch ist? Ich weiß ja, dass sowas ein chronischer Herd dann ist und auch für andere Organe schädlich ist, aber wenn man keine Beschwerden hat, dann ist das doch schon seltsam, oder?

...zur Frage

Seit Tagen total müde und irgendwie erkältet.

Guten Abend. Ich habe das Problem, dass ich nichts Halbes und nichts Ganzes hab. Das klingt vlt. komisch, aber ich erkläre es mal.

Seit ca. 1,5 Wochen fühle ich mich irgendwie unwohl. Alles begann mit leichten Ohrenschmerzen. Ich war im Urlaub, hatte keine Möglichkeit Fieber zu messen, aber die Wangen wurden gegen Abend hin echt warm. Danach folgte 1 Tag mit echt starken Gliederschmerzen und Halsschmerzen. Nun wechselt sich das immer wieder ab. Am Vormittag geht es mir oft gut. Wenn ich dann aber von der Arbeit komme, schlafe ich seit Neustem immer von ca. 14:30 - 18:00 Uhr. Das ist völlig untypisch für mich. Vor allem, da ich heute wieder so lange geschlafen habe am Nachmittag und nun schon wieder die ganze Zeit gähne. Außerdem fühle ich mich irgendwie unwohl.. der Hals kratzt ein wenig, ist auch ziemlich rot, die Ohren fühlen sich komisch an - manchmal ein leichtes Ziepen und ansonsten immer nur ein anhaltender Druck im ganzen Kopf und irgendwie tut alles weh. Rücken, Arme usw. Deswegen weiß ich nicht recht, was ich davon halten soll, da die Schmerzen nie zu stark sind, ich mich zwar schon krank fühle, aber gar keine Anhaltspunkte habe, woher das Ganze kommt. Deshalb will ich auch noch nicht zum Arzt. Gerade z.b habe ich wieder Ohren- und Gliederschmerzen und bin total müde. Hat Jemand schon einmal etwas Ähnliches gehabt? Am meisten wundert mich eig. diese unglaubliche Müdigkeit und die ca. 4 Stunden Mittagsschlaf,die ich seit ca. 5 Tagen zusätzlich brauche. Außerdem werden die Wangen immer wieder ganz warm und rot. Ist irgendwie schwer zu beschreiben,aber ich hoffe ihr versteht es.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?