Undeutliche Aussprache nach Schlaganfall, liegt das nur an der Lähmung?

3 Antworten

Hallo caro, hier kann und sollte unbedingt mit Sprechübungen begonnen werden. Der Patient muss das richtige Sprechen unter Anleitung neu lernen - Geduld und viel Übung sind hier leider gefragt - dann tritt auch eine Besserung ein. Alles Gute Gerda

nein caro, nach einem schlaganfall ist oft eine region des hirns mit betroffen, die wir sprachzentrum nennen. die kann kurzfristig, aber leider auch dauerhaft geschädigt sein, dass musst du mit deinem arzt besprechen und ggf abwarten.

Hallo Caro,

dies sind Nachwirkungen des Schlaganfalls der auch solche Regionen im Gehirn schädigen kann! Nun eine der häufigsten Begleiterscheinungen des Schlaganfalls ist der Sprachverlust, auch Aphasie genannt. Aufgrund von Schädigungen der Hirnregionen, die für die Sprache zuständig sind, können Betroffene sich nicht mehr verständigen oder Sprache verstehen. Abhilfe soll hier die Logopädie schaffen, bei der das Sprechen und Verstehen – teilweise von Grund auf – neu erlernt wird.

Das heißt man braucht schon etwas Geduld ehe sich die Sprache und andere Handicaps sich wieder normalisieren!

http://www.ipsis.de/themen/thema_schlaganfall2.htm

VG Stephan

Ausschlag durch Joggen!

Ich bekomme immer (!) beim Joggen nach kurzer Zeit einen Hautausschlag! Vorallem an den Beinen (Oberschenkel/Waden) und am Dekolleté. Das juckt dann so stark, dass ich nicht weiter joggen kann/will! Zuerst dachte ich, dass es an meinem Hosenstoff liegen könnte, aber ich bekomme den Ausschlag auch, wenn ich eine kurze Hose trage. Liegt es vielleicht an dem Schweiß? Sobald ich schwitze bekomme ich den Ausschlag oder liegt es vielleicht doch daran, dass ich durch ein Waldgebiet laufe? Ich habe aber keinen Heuschnupfen! :) Weiß jemand gegen was ich allergisch sein könnte?

...zur Frage

Oma´s Schlaganfall, eine Lungenentzündung und schweigende Ärzte...

Hey,

meine Oma hatte am 22.02.11. einen Schlaganfall. (Ihre Linke Seite ist gelähmt, sie kann nicht sprechen, wird über die PEG ernährt) Seit Anfang/Mitte März lebt sie wieder zu hause, ich (21) pflege sie und kümmere mich die ganze Zeit um sie, bin aber NICHT ihr eingetragener Betreuer. Das ist mein Papa.

Nun hatte Oma gesteren Abend (ca. 18Uhr) eine Art Anfall. Sie zuckte am ganzen Körper, verdrehte ihre Augen und war nicht ansprechbar. Seit dem liegt sie wieder im Krankenhaus.

Jetzt mein Problem : weil ich nicht Oma´s "Betreuer" bin, bekomme ich keine Infos! Meine Eltern arbeiten noch bis 19.30 und da ist kein Arzt mehr im Haus! Denn Arztsprechstunde ist nur von 15-16Uhr!

Ich weiß mitlerweile dass sie eine Lungenenzündung hat, weil ihre Flüssignahrung in ihre Lunge gekommen ist. Aber das ist ja nur passiert, gerade weil sie gekrämpft hat! Also muss doch was anderes vorher passiert sein!

Es ist ja nicht so, dass ich will, das Oma was hat. Aber sie sah Gestern aus (blöder vergleich, aber ds trieft es ziemlich genau) wie beim "Exorziesten"! Und ihre Lippen liefen schon blau an! Wenn man so aussieht, ist man doch definitiv nicht gesund!?

Außerdem hat mir die Schwester vorhin Oma´s Nachthemd mitgeben (was sie gestern noch anhatte) und mir gesagt, dass sie sich übergeben hat...

Weiß jemand was Oma haben könnte?

-wenn ich zu quer und durcheinader geschrieben habe, tut es mir leid, ich hoffe, man kann unsere situation verstehen.

LG, Lilice

...zur Frage

Was ist mit mir los, alle nur psychosomatisch?

Guten Tag und danke an jedem der sich die Zeit nimmt das alles hier zu lesen.

Es fing alles mit einem "unrealem" Gefühl an, alles war wie in einem Videospiel und ich konnte mich selber nicht mehr richtig "fühlen". Ich bin darauf zum Arzt und man hat keine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, gegen die ich L-Thyroxin 50 nehme. Ich habe nun vor 4 Monaten meine Tablette sehr unregelmäßig genommen und habe seit dem sehr seltsam gefühle und symptome wie z.B. Vergesslichkeit, Verwechsle dinge, Wortfindungsstörrungen, Manchmal verdreh ich komplette sätze oder denke sie sind Gramatikalisch falsch. Ich war auch schon bei einem Neurologen, da sich meine linke Gesichthäfte komisch anfühlte, der aber nach einem MRT (ohne kontrastmittel) meinte, dass alles nur psychosomatisch sei. Ich habe mich in der Zeit zurückgezogen und keine interesse mehr an meinem Hobbys gefunden, war nurnoch zuhause und habe keinen Kontakt mehr zu freunden (was sich aber nun wieder bessert) ich denke das sind Depressionen ^^. Momentan ist es so, dass wenn ich aufwache, sind manchmal meine Arme Taub (Manchmal ganz, manchmal nur ein Arm, manchmal nur etwas Taub) danach aber über den Tag nicht. Kann ein Arm Taub werden obwohl man nicht darauf liegt?.. Ich verwechsle leider immer noch manche dinge und komme mir selber Fremd vor im Spiegel.. Mir kommen dann immer Fragen in den Kopf wie "Wer bin ich?", "Was mache ich hier?". Ich hatte ebenfalls Streptokokken in Rachen worauf ich nun eine chronisch dicke Mandel haben und Schlafapnoe festgestellt wurde. Werde am 27.08 Operiert.
Bilde ich mir alles ein? Ich bin so langsam am verzeifeln und weiß nicht wie es weiter gehen soll.. Mir kommen immer wieder Krankheiten in den Kopf wie MS, Demenz, Schlaganfall etc.

Hat jemand einen Ratschlag oder vermutungen wieso es mir so geht? Vor 2 Jahren ging es mir super, keine probleme, einfach nichts.

...zur Frage

Taubheit im Bein ohne Kribbeln

Guten Morgen.

Ich habe seit Samstagnacht (26.10) so eine Art Taubheit im linken Bein (nach einer Party mit Massig Alkohol). Ich habe mich nicht gestoßen oder dergleichen und der Schmerz ist auch eher innerlich. Beim Laufen ist es ein leichter ziehender bis stechender Schmerz. Im liegen in bestimmten Positionen geht es aber sonst ist es auch da das gleiche. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll als „Taubheit ohne Kribbeln“ man kann es schlecht beschreiben. Von den Symptomen her ist es scheinbar wieder ein Schlaganfall/Herzinfarkt Anzeichen wie bereits vor 2 Jahren. Da hatte ich die gleichen Symptome über 6 Wochen, angefangen im Arm bis runter zum Bein im Laufe der Zeit. Ich bin 31 und habe ein sehr stressiges Leben Privat als auch Beruflich. Ich meide den Arzt eher und gehe wirklich nur hin wenn ich fast Tot bin, mir ein Körperteil fehlt oder ich eine Erkältung bekomme :) (Männer eben^^). Jedenfalls sitze ich solche Sachen eher aus und wirke dem entgegen in dem ich reichlich Schmerzmittel nehme. Größenteils auch auf Morphium Basis.

Meine Frage daher lautet kann mir da einer helfen oder einen Rat geben (Außer zum Arzt zu gehen) bevor ich meine übliche Behandlung anfange? Denn langsam glaube ich es ist was wirklich Ernstes und möchte es dann nicht von einem Arzt gesagt bekommen.

Ich weiß nicht ob es Hilft aber ich habe oft Hohen Blutdruck und wache gerade im Sommer so gut wie jede dritte Nacht mit Nasenbluten auf.

Vielen Dank im Voraus^^

...zur Frage

Wellenartig auftretende Übelkeit

Mir ist seit ca. einer woche städnig schlecht.Meistesn mit leerem Magen,wenn ich aufwache wird mir schlecht und wenn ich im Laufe des Tages noch nicht so viel gegessen habe.Übergeben musste ich mich noch nicht,und es war numal so schlimm,dass ich befürchten musste,mich zu übergeben.Die Übelkeit war bis jetzt immer nur so 5-10 Minuten lang,aber gerade ist mir seit einer halben Stunde andauernd schlecht,mal wenig,mal mittel.Und es kommt mir so vor,als ob die Übelkeit und die Ruhephasen sich im Minutentakt ablöse,wie Wellen.Ich muss gestehen,dass ich zur Zeit wohl etwas zu viel Schlafe und etwas Stress habe.Ob es wohl daran liegt?

...zur Frage

Probleme mit den Nerven, Muskeln oder mit der HWS?

Ich war schon bei mehreren Ärzten, bisher konnte mir niemand so wirklich helfen, die Schmerzen zu eliminieren. Im Laufe der Zeit ist nur immer etwas neues ans Licht gekommen, was die Symptome nicht wirklich erklärt.

Festgestellt wurden: Atlanto-Axiale-Subluxation, eine ältere Densfraktur, Vitamin D Mangel, ein Knick an der Brustwirbelsäule, Schmerzen im Rückenbereich

Ich habe zwei Grundprobleme - alle auf der linken Seite - einmal das Bein und einmal der Arm - mir kommt vor daß die Symptome auf der rechten Seite, wenn sie da sind einfach nur das Echo von links ist. Grundsätzlich spielen Arm und Bein nicht so mit wie es sein sollte. Kraft fehlt, Krämpfe sind vorhanden (Hals- linke Seite, Arm und Bein), Knie läßt ab und zu aus. Ich werde immer wieder gefragt wie sich das anfühlt, aufgrund der Ganzen vorkommnisse und Untersuchungen die bisher waren - die schlimmste Schmerzstelle liegt am Hals im oberen Bereich... Die beste Beschreibung (hoffe ich mal): Wenn sich der Hals linksseitig verkrampft nimmt auch die Schmerzstelle die immer da ist zu. Alles in allem fühlt sich das Ganze so an, als würde man sich die Achillessehne an einer Metallschiene anstoßen, gleichzeitig ist ein Schmerz wie bei einem angeknacksten Mittelfuß (Außenseite) vorhanden und auch als würde man eine Stromuntersuchung von Nerven an der Innenseite des Knöchels machen und dabei zu fest das Untersuchungsmittel reindrücken (Stromschlaggefühl als würde man in eine Steckdose greifen), zeitgleich fühlt sich das Ganze an als würde man seitlich in die Wirbelsäule einen Spitzen Gegenstand stoßen (bsp. Infusionsnadel wie in ein sehr zierliches Blutgefäß), zudem fühlt es sich an als würde eben eine solche Infusionsnadel mitten im Gehirn sein, deren Schmerzpunkte sich dann genau auf die Schläfengegend in der Höhe der Augen verzweigt und weils ganz so schön ist, als Beigabe oben drüber (das an der Oberfläche näheste Gefühl) noch das wie die Schmerzen eines Krampfes der zwei Regionen (Fuß und Wade) betrifft, bei dem man nicht weiß ob die Muskeln entlasten wollen oder ausweichen und in welche Richtung jeder einzelne von ihnen will. Außerdem hab ich dann auch noch das Gefühl als würde man genau an der Stelle einen Druck ausüben, der die breite eines Seiles (das früher von Scharfrichtern benutzt wurde) hat, aber geradlinig ist wie eine Fallbeil.... Da ist der Schmerz am Rücken, der nach unten ausstrahlt, als wären zu stark gespannte Stahlseile in zu starke Schwingung harmlos dagegen, denn bei ersterem wird mir zudem auch noch schlecht, daß ich das Gefühl bekomme mich Übergeben zu müssen.

Was kann das sein? Einbildung oder doch vielleicht ein Schaden irgendwo, der vielleicht bis jetzt nur übersehen wurde - wär bei mir leider nicht das erste Mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?