Umstellung auf eiweißreiche(re) Ernährung - was beachten?

4 Antworten

Danke für Eure Antworten, ich werde sie beherzigen. Also keine Angst, dass ich evtl. "überdosieren" könnte. Gruß B_G

Meine Antwort sei mir verziehen aber das hier klingt nach "Ich habe keine Probleme also muss ich mir welche schaffen". Laut deinem Arzt - und der muss es am besten wissen - ist das Labor völlig in Ordnung und dein Eiweißwert hat keine Krankheitsrelevanz und du vermutest eine seit längerer Zeit vorhandene Eiweißmangelernährung. Nicht in allen Laboren sind die Normwerte dieselben. Beim Gesamteiweiß liegt der untere Normwert bei 5,7- 6 g/dl und du hast 5,4. Da kann man von keinem relevantem Mangel reden. Man spricht von einer täglichen Eiweißration von 1,5-2 Gramm pro kg Körpergewicht. In welcher Form du dieses Eiweiß zu dir nimmst ist dir überlassen. Du schreibst auch das du starkes Übergewicht hast. Von Hülsenfrüchten, Fisch und Nüssen das hervorragende Eiweißlieferanten sind nimmt auch kein Mensch zu. Sollte dir das weiterhin solche Sorgen bereiten würde ich dir anraten deinen Arzt nochmal aufzusuchen.

Hallo!

Im Allgemeinen nimmt man bei normaler, abwechslungsreicher Ernährung genug Eiweiß zu sich. Zuviel wäre eher gesundheitsschädlich.

Es gibt viele pflanzliche Nahrungsmittel, in denen Eiweiß enthalten ist, vielleicht kannst du diese vermehrt in deínen Plan einbauen:

Weizenkeime, Haferflocken, Hülsenfrüchte u.a.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/eiweiss.html

Was möchtest Du wissen?