Umkippen bei Stress?

4 Antworten

Ich kann mir da nur vorstellen, dass du bei Stress dich zusammenreißt bzw. ziehst, alles verhärtet und du atmest dazu nur sehr flach, mit Brustatmung.

Versuche mal ab und an daran zu denken, dich zu lockern und zu entspannen. Das muss nicht lange sein, manchmal reicht es beim Austretengehen, sich mal zu dehnen und zu lockern.

Eine gute Übung ist es im Stehen die Arme hochzunehmen über den Kopf und dabei tief einatmen.

Beim Ausatmen den Kopf sinken lassen, die Arme und den Oberkörper langsam Wirbel für Wirbel nach unten hängen lassen, bis der Oberkörper und die Arme ganz nach unten hängen und beim Einatmen wieder aufrichten.

Das kann man paar mal wiederholen.

Auch sehr gut ist es tief in den Bauch einatmen, am besten die Hände auf den Bauch legen und spüren, wie sich alles unter den Händen weitet , dann paar Sekunden halten und dann ganz langsam aus den geöffneten Lippen wieder ausatmen.

Kauf dir mal eine CD zu Progressiver Muskelentspannung und mache die 21 Tage täglich, am besten abends oder vorm Schlafengehen. Du wirst merken, wie gut dir das tut.

Das Atmen ist ganz wichtig. Meist wird zu flach geatmet und bei Stress vergessen viele ganz das gleichmäßige Atmen, ohne Sauerstoff kippt aber der Körper ab.

Gewöhne dir die Bauchatmung an und immer eine gewisse Bauchspannung. Die erreicht man, wenn man den Nabel etwas nach innen und oben zieht, die Schultern aber immer nach unten senken.

So hast du wie einen Gürtel, der dich trägt und du kannst nicht zusammenrutschen, deine Organe haben den Platz, den sie brauchen und der Sauerstoff kommt überall hin, alles wird gut batmet.

Immer, wenn das Gefühl kommt abzukippen sofort was trinken, am besten Wasser, du solltest immer eine Flasche dabei haben und tief atmen wie beschrieben.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du das bald überwindest. Es ist möglich, wenn du das Richtige für dich findest! Probiere mal bisschen was aus. Was dir gut tut, das machst du und was nicht, das lässt du!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Liebe Grüße


1

Vielen Dank für deine Lieben Worte , ich werde mal nen bisschen was ausprobieren.

2

Da körperlich bereits alles abgeklärt wurde, bleibt noch die Psyche.

immer wenn ich stress habe

weist auch darauf hin. Versuchen Sie, den Stress zu reduzieren (z.B. Autogenes Training, Yoga o.ä.). Wenn Sie es alleine nicht schaffen, nehmen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch. Die Stressauswirkungen sind bei Ihnen schon sehr heftig und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Alles Gute!

Warst du denn damit schon beim Arzt und was sagt er dazu.

Ein Arzt sollte in deinem Fall die erste Anlaufstelle sein.

1

ich war schon bei unzählige Ärzte und auch schon im Krankenhaus und nichts ist dabei rausgekommen 

0
50
@Wiebke96

Dann wird es vermutlich die Psyche sein.

0

Inneres Zittern, Appetitlosigkeit im Urlaub?Stress?

Hallo, vor drei Wochen bin ich im Buero fast umgekippt, da ich Luftnot bekam und mein Blutdruck auf über 210/110 gestiegen ist. Bin dann sofort zum Arzt. Sowohl meine Blutwerte als auch das Herz sind ok (Untersuchung beim Kardiologen). Ich wurde dann fuer eine Woche krankgeschrieben. Anschließend startete ein 4woechiger Wohnmobilurlaub mit der Familie.

Leider gehts mir nun im Urlaub dreckig. Ich habe kaum Appetit und bin die ganze Zeit nur nervös. Es ist wie ein inneres Zittern, das über Stunden andauert - mal mehr, mal weniger. Nehme schon Baldrian. Mit Entspannungsübungen wird es auch besser. Ich kann hier aber von der Rundreise nichts genießen, bin traurig und gefühlt am Ende.

Hat jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann es sein, dass sich der Stress im Beruf und privat (kleines Baby) jetzt so zeigt? Es geht nun schon seit einer Woche so - jeden Tag :(

...zur Frage

Wie wird man stress-resistenter?

Immer mehr Menschen leiden am Burn Out. Wie kann man sich schützen und lernen, sich besser vor Stress abzuschotten und resistent zu werden?

...zur Frage

Ohnmacht einfach so?

Hallo. Ihr müsst mir helfen. Vor ungefähr 2 Monaten bin ich das erste mal auf einem Sportfest von der Schule umgekippt. Mir gings nach einer Stunde wieder ganz ok. Der DRK Wagen hatte mich nach Hause gebracht. Am nächsten Tag bin ich wie gewohnt zum Training( Karate) gegangen. Dort bin ich dann komplett zusammengebrochen. Ich wurde zwischendurch immer mal wieder ohnmächtig , hab meine Beine nicht mehr gespürt ( Laufen und Bewegen waren nicht möglich) , mir war total übel und ich habe hyperventiliert. Mein Trainer hat sofort einen Rettungswagen alarmiert. Die Sanitäter haben mich direkt mit in Krankenhaus genommen. Dort musste ich dann 10 Tage stionär verbleiben. Dort konnten sie jedoch nichts feststellen ausser eine Schilddrüsenunterfunktion. Aber die Ärzte haben dort auch kaum was untersucht ( Blut, Schilddrüse, Blutsdruck, Gehirnströme) . Sonst nichts. Seit c.a. 4 Wochen bin ich wieder zuhause. Mir gehts aber genauso wie vor dem Krankenhaus. Mir ist jeden Tag so schwindelig und ich kippe jeden zweiten Tag um. Die Ärzte bei dennen ich ware schieben es alle auf die Pubertät. Aber ich glaube nicht das es von der Pubertät kommt. Ich selber bin jemand der nicht immer sofort zum Arzt rennt. Aber diesesmal habe ich wirklich große Angst. Ich kann ´nichts mehr allein machen aus Angst wieder umzufallen und niemand ist du und hilft mir. Ich bin 14 Jahre alt , 178cm groß und wiege 60 kg

...zur Frage

ramipril 2,5mg ...seit einer Woche ....muß ich jetzt auf meinen geliebten Weisswein verzichten ?

Hallo , bekomme seit einer Woche Ramipril 2,5 mg morgends. Mein Blutdruck ist eigentlich normal 130/ 80 ...doch nach Stress , egal ob freudiger oder negativer steigt er extrem in die Höhe. Meinem Doc war es zu riskant und er verschrieb mir Ramipril 2,5mg. Ich fühle mich nicht richtig wohl damit , denn mein morgendlicher Blutdruck sinkt auf 100 / 60 und mein Puls liegt auch im Keller ...55-60. Gegen Abend steigt der RR auf 140/ 90 . Denke mal , dass sich das alles noch einpendeln muß. Ich trinke sehr gerne Weißwein zum Essen oder auch in Gesellschaft . Meine Frage: Darf ich jetzt gar keinen Wein mehr trinken , wer hat Erfahrung oder kennt sich damit aus ? Es würde mir was von meiner Lebensqualität fehlen , natürlich nur in geringen Mengen. Würde mich über eine ehrliche Antwort freuen .

...zur Frage

Kann ich von der Pille auf eine Kupferkette umsteigen (15 Jahre)?

Ich habe vor 19 Tagen angefangen die Pille zu nehmen und es stresst mich einfach nur noch! Ich möchte unbedingt auf eine Kupferkette umsteigen (GyneFix). Wer zahlt das? Bin 15 Jahre alt. Brauch ich das Eingeständnis meiner Eltern? (Meine Mutter meint ich stress viel zu sehr rum wegen der Pille, aber ich ertrag das nicht länger) Wie setze ich die Pille ab, wenn ich eine Kupferkette bekomme? Krieg ich die überhaupt, wenn ich erst 15 bin? Gibt es bei der Kupferkette irgendwelche Wechselwirkungen mit Johanniskraut oder anderem Zeug? Irgendwelche Erfahrungen? ich möchte die kupferkette so unbedingt, meine Gedanken kreisen nur noch um die Pille und die korrekte Einnahme, das stresst mich so sehr, dass ich schon gar nicht mehr mit meinem Freund schlafen möchte. Ich fühle mich absolut unsicher, ich brauch diese Kupfer-kette, wirklich!

...zur Frage

Schwindelanfälle - Hilfe was fehlt mir?

Ich schreibe zum ersten mal hier. Ich bin weiblich 25 und eigentlich bis jetzt Kerngesund, aktiv & immer fröhlich. Vor zwei Wochen wurde mir in der Arbeit auf einmal total komisch vor Augen und ich bin umgekippt und hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Ich hab das ganze abgetan und mit gesagt, dass ist nur der Stress vor Weihnachten. Trotzdem hat sich das ganze nicht angefühlt wie ein normaler Schwächeanfall irgendwie war mein Kopf wie in Watte gepackt. Die Tage danach ging es mir vor allem morgens immer komisch. mir war total schwindelig. Hab meinen Blutdruck & Zuckerwerte checken lassen. War beides ok. Dann bin ich in den Urlaub gefahren und hab das Gefühl einfach versucht zu ignorieren, was meistens gut geklappt hat. Aber irgendwie ganz weg ist es bis heute nicht. Ich schwitze, hab kalte Hände und bin total nervös. Ich sag mir selbst, dass das total bescheuert ist und das es mir gut geht. klar hab ich die Symptome gegoogled und natürlich kommen da krasse Sachen. Aber da glaub ich eigentlich nicht dran. Das schlimmste ist eigentlich diese doofe Nervosität, die oft über Stunden anhält und mich aus bestimmten Situation am liebsten flüchten lässt. Das ist doch bescheuert oder? ich hab langsam das Gefühl verrückt zu werden. War gerade beim Arzt und bekomm morgen die Ergebnisse von meinem Bluttest. Der hat mich auch gar nicht ernst genommen. Kennt jemand von euch dieses Gefühl? geht das wieder weg? danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?