Kann das Migräne sein, wenn man sehr schlimme Kopfschmerzen hat?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey...also lass dich am besten mal von einem Arzt checken. Vorab kannst du dich aber auch schon hier informieren: http://www.gothaer.de/broschuere-migraene/ Da wird alles sehr gut erklärt. Auch was die Unterschiede sind und welche verschiedenen Kopfschmerztypen es gibt. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen! Gute Besserung!

Hallo HobbyDoc,

die typischen Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen. Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe.

Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen Migräne und Spannungskopfschmerzen sind:

  • Bei Migräne sind die Kopfschmerzen meistens einseitig.
  • Spannungskopfschmerzen betreffen meistens beide Kopfseiten.
  • Bei Migräne verschlimmert sich der Kopfschmerz auch schon bei kleinsten Bewegungen / körperlicher Anstrengung. Man hat während einer Attacke ein ausgeprägtes Ruhebedürfnis.
  • Bei Spannungskopfschmerzen hilft oft schon Bewegung an der frischen Luft.
  • Dauer einer Migräneattacke: wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Dauer von Spannungskopfschmerzen: zwischen 30 Minuten und 7 Tagen.
  • Bei Migräne können Übelkeit und Erbrechen auftreten.
  • Bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp tritt Übelkeit und Erbrechen normalerweise nicht auf.
  • Eine Migräneattacke schränkt die normale Aktivität und die Konzentrationsfähigkeit meist extrem ein.
  • Bei Spannungskopfschmerzen muss das nicht unbedingt der Fall sein.
  • Eine Migräneattacke ist meistens begleitet von Appetitlosigkeit und manchmal sogar Abscheu vor Lebensmitteln.
  • Spannungskopfschmerzen haben normalerweise keinen Einfluss auf das Essverhalten.

LG Emelina


Würde ich beim Arzt abklären lassen. Es gibt auch die Möglichkeit, sich beim Neurologen durchchecken zu lassen. Kopfschmerzen können so viele Ursachen haben (Rücken- oder Nackenmuskulatur, Kiefer, Stress, langes Arbeiten am Bildschirm und sicher noch zig andere Ursachen) Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen, dass meine Migräne/Kopfschmerzen sehr stark wurden bis zum Erbrechen. Licht-, Geruchs- und Geräuschempfindlichkeit waren neben der Übelkeit die Begleiterscheinungen. Das Einzige, was wirklich geholfen hat (sogar bei einer Attacke kurz vor der Geburt), nachdem in den vergangenen 20 Jahren weder Kopfschmerztabletten oder Triptane geholfen haben : Minzöl. Das klingt vielleicht komisch oder überraschend einfach, aber ich kann Euminz von Cassella-med zum Auftragen auf die Schläfen nur empfehlen!!! 

Was möchtest Du wissen?