Überweisung zum neurologe

1 Antwort

Hallo Ela80!

Das dd auf der Überweisung wird wohl "Differenzial-Diagnostik" heißen. Diese Symptome sollten aber auch vom HNO-Arzt und auch vom Augenarzt abgeklärt werden. Schwindel kann halt viele Ursachen haben.

Alles Gute wünscht walesca

Kipptischuntersuchung

Hallo zusammen!

Bei mir will der Neurologe am Montag zum weiteren Abklären meiner Ohnmachten eine Kipptischuntersuchung machen. Ein Krankenpfleger hat mir da heute zwar schon ein bißchen was erklärt und ein wenig gegoogelt habe ich auch schon, aber dennoch meine Frage: Hatte jemand von euch schonmal so eine Untersuchung und kann mir von eigenen Erfahrungen berichten?

Ich soll dann Montag ab 8.00 Uhr nur noch ruhig liegen, darf nicht aufstehen oder so und muss auch komplett nüchtern bleiben. Um 9.00 soll dann die Untersuchung sein. Das mit dem liegen bleiben kann ich mir ja vielleicht noch so erklären, dass beim Aufstehen der Blutdruck beeinflusst würde. Aber wieso nichts essen und noch nicht mal was trinken? Noch nicht mal ein Schluck Wasser?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

nach der MRT wegen Schwindelgefühlen

ich melde mich zum dritten Mal, meine MRT hab ich jetzt hinter mir, diese Schwindelgefühle oder besser gesagt das Gefühl, dass ich am schwanken bin, ist noch vorhanden. Ich hatte wahnsinnige Angst vor einem Hirntumor, was sich aber zum Glück nicht bestätigt hat. Eine kleinere Hirnzyste hat man jedoch ausfindig gemacht, allerdings sei diese laut Neurologin unbedenklich und es gäbe keinen Zusammenhang mit meinen Beschwerden. Die Zyste liegt ziemlich am Schädelrand. Mein nächster Weg soll zum Orthopäden führen und ich habe die Hoffnung, dass er mir helfen kann und dieses Stechen in der Schulter, wenn ich meinen Hals drehe, die mögliche Ursache für meine Probleme ist. Sollte ich andererseits meine MRT Aufnahmen einem anderen Neurologen zeigen? Ich habe schon wieder Angst vor einer Operation wegen der Zyste. Keine Ahnung, inwieweit psychsomatisches bei mir eine Rolle spielen kann.

...zur Frage

Schwindel und Kopfschmerzen

Ich habe in einigen Tagen einen Termin beim Neurologen, bin aber ziemlich verunsichert und weiß nicht, ob ich schon vorher was unternehmen soll. Angefangen hat es vor zwei Wochen, als ich in der Sonne saß. Beim schnellen drehen des Kopfes wurde es mir sehr schwindelig, das hielt etwa 20 Sekunden an. In dem Ausmaß kam es nicht mehr vor, doch seit kurz danach habe ich immer leichte Kopfschmerzen und speziell in geschlossenen Räumen habe ich Schwindelgefühle, im Freien ist es etwas besser. Es äußert sich darin, dass ich beim Aufstehen zur Seite wanke und mir das sehen als anstrengend vorkommt, richtige Kreislaufbeschwerden dürften aber was anderes sein. Seit wenigen Tagen ist mein linkes Ohr auch nicht ganz frei.

Meine größten Ängste sind ein eventueller Gehirntumor, aber kann es auch psychosomatisch sein oder mit dem Rücken zusammenhängen? Denn ich spüre auch hinter dem rechten Schulterblatt bei gewissen Bewegungen ein Stechen.

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?