Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise zahlt der einzelne Teilnehmer an einer Selbsthilfegruppe nichts und falls das doch der Fall sein sollte, würde ich diese Gruppe erst mal infrage stellen. Selbsthilfegruppen werden aber von den Krankenkassen unterstützt und gefördert.

Falls es dir aber darum geht eine Selbsthilfegruppe zu gründen, wende dich bitte an Nakos, die nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Unterstützung von Selbsthilfegruppen. http://www.nakos.de/site/adressen/rot/

warenbruch in der apotheke

meiner mutter ist ein rezeptpflichtiges medikament in der apotheke runtergefallen und zerbrochen. der apotheker verlangt nun ein neues rezept, sonst kann er ihr das medikament nicht geben. sind die apotheken nicht gegen solche fälle versichert? in jedem supermark bekommt man sofort ersatz in so einem fall. ich finde das unmöglich... wer kann mir da helfen?

...zur Frage

schneidedruck

hallo ich bin seit 16-17 jahren borderlinerin und ich habe noch immer sehr oft mit meinem druck zu kämpfen! jetzt wollte ich von euch mal wissen was euch so hilft oder was ihr macht anstatt euch zu verletzen! gestern wars bei mir wieder so weit! vielleicht könnt ihr mir ja helfen

lg daniela

...zur Frage

Selbsthilfegruppe bei Depressionen hilfreich?

Wer hat Erfahrung damit? Ich leide seit Jahren immer wieder an Depressionen und Angststörungen. Leider kenne ich nur wenig andere Menschen mit dieser Erkrankung und es ist ja auch nicht so einfach darüber zu reden. So groß ist auch die Angst "abgestempelt" zu werden. Zumal ich alles versuche dies vor meinem Arbeitgeber und Kollegen zu verbergen. Es gibt in unserer kleinen Stadt eine Selbsthilfegruppe, ich überlege mir mich dieser anzuschließen. Würde aber gern die Meinung anderer zu diesem Thema hören, vielleicht hat der eine oder andere auch Erfahrung damit. Danke!

...zur Frage

Warum hilft der Morgenkaffee beim Stuhlgang? Kann man den durch ein anderes Getränk ersetzen?

Ich habe eine etwas delikate Frage: ich möchte meinen morgendlichen Kaffee gerne gegen etwas anderes ersetzen (will den Kaffeekonsum etwas einschränken) und habe aber das Problem, dass ich den Kaffee brauche, um aufs Klo gehen zu können, ehe ich das Haus verlasse ... Im Büro ist es immer so hektisch, da habe ich dann keine Ruhe für die Toilette.

Daher habe ich Sorge, dass ich mit meinem Stuhlgang durcheinander komme, wenn ich meinen Kaffee in der Früh nicht mehr habe ... habt ihr ähnliche Erfahrungen? Was genau am Kaffee bewirkt denn eigentlich den Drang, gleich danach auf Toilette zu gehen? Gibt es das auch bei anderen Getränken? Wenn ja, welche?

Viele Fragen auf einmal ... ich danke euch schon mal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?