Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Schlafapnoe-OP?

5 Antworten

Wenn die Ursache der Apnoe eindeutig das Schnarchen ist. ( am besten in einem Schlaf-Labor nachgewiesen) und herkömmliche Möglichkeiten das Schnarchen zu beseitigen erfolglos geblieben sind, das Ganze sorgfältig dokumentiert der Krankenkasse vorgelegt wird mit dem Vermerk :  "Operation erforderlich ", wird die Krankenkasse die Kosten auch übernehmen !

Die Krankenkassen übernehmen im Falle einer Operation selten mehr als die Kosten für örtliche Betäubung.

Schlafapnoe, liebe/r Bert79, ist die Abkürzung des Schlafapnoesyndroms, das in mindestens zwei Varianten (cerebral oder obstruktiv) bekannt ist. Informationen darüber in entsprechenden Internetforen und -lexika.

wolframkusenber möchte ich antworten, dass es (wie immer) vom Einzelfall abhängt, ob in Deutschland die Gesetzliche Krankenkasse eine Operation finanziert. Wahrscheinlich ist es nicht so, denn Operationen sind nach dem Stand der Erkenntnis nur in wenigen Fällen eine sinnvolle Hilfe. Da hier keinerlei Informationen preisgegeben werden, kann die Frage schlechterdings nicht beantwortet werden. Außerdem ist dafür nicht nur mehr Information für die hier versammelte Laien(spiel)schar sondern vor allem eine fachärztliche Diagnose erforderlich. Wenn ein/e Facharzt bzw. -ärztin eine Operation für unabdingbar hält und einen entsprechenden Therapieplan hat, kann diese Fachperson auch die Finanzierungsaussichten nennen.

Viel Erfolg!

Wieder etwas gelernt. Ich dachte an einen Vertipper. Vielen Dank für die Aufklärung.

0

Was möchtest Du wissen?