Übernachten bei Freund --> schlafprobleme, hitzewallungen ect ... Hilfe!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das klingt vielleicht für Dich komisch, aber - auch das Beieinanderschlafen muss geübt werden...! Also, es ist ganz natürlich, dass Du anfangs Schwierigkeiten hast und Dich erst an Deinen Partner gewöhnen musst.

Alles, was Du schilderst, hab ich im Laufe meines Lebens ebenfalls kennengelernt und fühlte mich z. T. massiv gestört. Aneinandergekuschelt miteinander einschlafen kann herrlich sein - aber auch schrecklich, wenn man solche Beklemmungen wie Du dabei entwickelt.

Lass Dir sagen, manche Männer sind die reinsten "Öfen" und wenn Du nicht eine total verfrorene Wurscht bist, kann das schnell unangenehm, weil einfach zu warm, werden. Anfangs kannst Du ja noch über die Bettdecke einiges regulieren, aber irgendwann solltest Du Dich sanft, aber bestimmt aus seinen Armen drehen. Ein Mann mit gesundem Selbstbewusstsein wird das verstehen, besonders, wenn man es ihm freundlich erklärt, und nicht unter dieser "Lieblosigkeit" leiden. Übrigens kann man auch "Hand in Hand" einschlafen und sich dabei geborgen fühlen... :o)

Schnarchen ist die Anfechtung Nr. 1, wenn man Bett und Schlaf miteinander teilen will. Da muss nach einer gemeinsamen Lösung gesucht werden. Erste Hilfe: Ohropax für Dich.

Einen Trost hab ich für Dich: Das wird schon noch! ;o) Und - wenn auch nach längerer Übung keine angenehme gemeinsame Nachtruhe für Beide zu erreichen ist, kann man immer noch getrennt schlafen, ohne dass die Liebe dadurch geringer wird.

das klingt logisch ... vielen Dank für die umfassende Antwort und das Sorgen nehmen ;)

Ich werd mal all deine Vorschläge ausprobieren, schaden kann es ja nicht. :)

0

Das ist eigentlich ganz normal, Schlafen und Lieben sind zwei unterschiedliche Dinge. Da streiten sich zwei Seelen in meiner Brust, auf der einen Seite möchte ich den Liebsten so nah wie möglich spüren, auf der anderen brauche ich Platz und Luft zum Atmen um gut schlafen zu können. Also erst kuscheln, dann lösen und sein eigenes Bett aufsuchen oder einen anderen Schlafplatz wählen.

Weisheitszahn-OP, Schmerzen gehen nicht weg

Hallo allerseits, mir wurden vor 13 Tagen alle vier Weisheitszähne unter Tiefschlaf rausoperiert. Es war alles okay und der Zahnarzt meines Vertrauens hat auch gesagt, es sei alles gut gelaufen. Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, aber ich erwähne es jetzt kurz. Ich kann ausschließlich auf der Seite oder auf dem Bauch schlafen. Ich hab versucht, auf dem Rücken zu schlafen, da ich wegen der Kieferschmerzen nicht wie sonst liegen konnte. Das Ergebnis war, dass ich vier Tage lang kaum schlafen konnte und ich dann noch schlimme Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen bekam. Essen konnte ich auch kaum etwas. Es ging einfach nicht. Hab in anderthalb Wochen drei Kilo abgenommen. Ich bin nochmal beim ZA gewesen, weil ich dachte, da stimmt was nicht. Er hat sich das angeschaut, aber er meinte es würde gut aussehen und die Schmerzen wären bald weg. Nach ca. 6 Tagen sind die Schmerzen auch langsam schwächer geworden, aber dann bin ich zum ZA zum Entfernen der Medikamentenstreifen. War angeblich wieder alles ok, hat auch ein Röntgenbild erstellt. Jetzt halte ich die Schmerzen nicht mehr aus. Ohne Schmerztabletten geht gar nichts, mein Freund streichelt mir über die Wange und ich bin vor Schmerz zusammengezuckt. Ich gehe auch seit Donnerstag letzter Woche wieder arbeiten. Ich bin in der Ausbildung und kann mir lange Krankmachen nicht leisten. Und ehrlich gesagt fühle ich mich nicht ernstgenommen, weil jeder denkt ich pinze nur rum. Inklusive meines Vorgesetzten. Deswegen würde ich nur ungern nochmal in der Arbeitszeit zum ZA.... - Jetzt meine Frage: Mach ich mir unnötig Sorgen? Ist das normal?

...zur Frage

Schnelle Stimmungswechsel, Stress, oft weinen was soll ich tuhen?

Hi ich in 10 Ich habe ein bisschen stress in der Schule, Ich streite mich nicht wenig mit Familie und mitschülern, ich weine oft, und reg mich bei jedem kleinen bisschen auf. Ich esse in der Schule auch kein Mittag, und in der schulwoche eigendlich seltend Mittag nur Frühstück und Abendbrot, deswegen habe ich auch nicht seltend Schwäche anfälle und trörkle in der gegend rum! Ich frage mich auch oft ob mein Leben noch sinn macht, und ei Streit wünschte ich mir ich wäre Tot! Ich hatte in der Schule mal nen riesen Streit um mein größtes verratendes Geheimniss, ich rante mit meiner Wut aufs Klo und nahm meinen schlüßen und ritzte meinen arm auf, Ich bin so überfodert mit der Situation. Merken tuht es aber keiner denn manchmal in ich auch Total Happy und habe spaß! und schlagartig bin ich manchmal wieder traurig! :( Ich habe störungen beim Schlafen Oft Albträume wo ich meine eltern durch ein versehen ersteche! :( ich habe angst und traurigkeit in mir! ich frag mich wohin damiet? ich traue mich einfach nicht wegen den schlechten verhältniss mit eltern (auch teilweise Lehreren) und Freunden ihnen was zu erzählen! Ich traue mich nicht, und ann mich auch nicht überwinden! :..( ist es wirklich die einzige möglichkeit meine mordgedanken umzusetzen, oder bemerkt jemand meine Probleme auch mal? Ich denke auch darüber nach die schule zu schmeißen, wegzu rennen und ähnliches! wen kann ich mich anvertrauen, wer hilft mir!

Ich habe mich erkundigt und im Internet einen Depressions test gemacht! (für erwachsene) da stand als ergebniss:

Achtung ihre antworten weißen auf mittelschwere bis starke depressionen hin! wwas soll ich tuhen?????

...zur Frage

Ohnmacht und dann Erbrechen?

Hallo!

Heute war ich beim Tattoowierer um mein Tattoo nachstechen zu lassen. Eigentlich hab ich damit keine Probleme, aber nach etwa 15 Minuten wurde mir etwas schwummerig und ich wollte eine Pause machen. Ich hab noch was getrunken und meinen Freund gefragt ob er mir etwas süßes aus meiner Tasche geben kann, und während er kramte wollte ich mich hinlegen. Aber soweit kam es dann gar nicht - mir wurde schwarz vor Augen, etwa eine Minute sagte mein Freund, und dann bin ich mit dem Gedanken "du musst atmen!" wieder zu mir gekommen, und ich habe ganz heftig angefangen zu atmen. Mein Freund sagte mir ich hab vorher auch nur geröchelt und nicht wirklich geatmet. Peinlicherweise habe ich mich in dieser Minute auch noch eingenässt, was mir auch noch nie bei einem Kreislaufkollaps passiert ist. Ich hab mich dann hingelegt, was getrunken und was süßes gegessen, und bis auf ein flaues Gefühl im Magen ging es dann wieder. Die Leute aus dem Tattoostudio wollten einen Krankenwagen rufen, aber weil ich schon öfter umgekippt bin, habe ich abgelehnt. Erst zuhause fiel mir allerdings auf, dass ich das mit den Atemproblemen allerdings noch nie hatte, und eigentlich war mein letzter Kreislaufkollaps auch schon fünf Jahre her und als ich mich damals untersuchen ließ, wurde bis auf ein leicht zu niedriger Blutdruck nichts festgestellt. Nun ist das ganze schon wieder fast sechs Stunden her, aber ich habe mich in der Zeit drei mal übergeben und mir wird zwischendurch immer noch etwas schwindelig, atmen ist auch noch etwas "schwer" - mein Freund sagt ich soll ins Krankenhaus fahren, aber ich hab Angst dass ich mich jetzt extra auf den Weg dorthin mache und dann abgewiesen werde, weil es vielleicht "normal" ist. Ich wollte schlafen, aber bin irgendwie bin ich nicht müde, nur etwas fertig. :/

Deswegen wollte ich hier mal fragen: soll ich jetzt noch zum Krankenhaus, oder morgen zum Arzt, oder ist gar kein Arzt notwendig? Hat jemand Erfahrungen oder Hilfe, was ich nun machen kann? Google spuckt immer nur so gruselige Antworten wie Epilepsie oder so aus.. :/

Danke schon mal im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?