Überhaupt keine Schmerzen nach Muttermal-Entfernung, kann das sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Herzdame92,

jeder hat ein anderes Schmerzempfinden. Man muss auch nicht nach jeder Operation immer Schmerzen haben. Ich wurde vor wenigen Tagen wegen wegen einer Steißbeinfistel operiert (Sinus pilonidalis) und muss die sekundäre Wundheilung über mich ergehen lassen und habe - um ehrlich zu sein - bis heute noch keinen wirklichen Schmerz verspürt - obwohl die Wunde offen ist und ein großes Stück herausgeschnitten wurde.

Die örtliche Betäubung wird wohl jetzt nicht mehr wirken. So eine lange Wirkung hat das nicht. Wenn es keine besonders große Wunde ist, kann es sehr gut möglich sein, das Du dort auch keinen Schmerz hast. Solltest Du gestern oder heute auch ein Schmerzmittel eingenommen haben, dann kann die "Schmerzlosigkeit" auch davon kommen.

Was man aber sagen kann: Oftmals kommen die Schmerzen erst wenige Tage danach zum Vorschein

Viele Grüße

Okay, danke! Ich hoffe mal, dass da keine Schmerzen nachkommen (:

0
@Herzdame92

Versteife Dich nicht zu sehr auf das Thema "Schmerzen". Das spielt auch eine wesentliche Rolle. Wenn man nicht sonderlich viel daran denkt und häufig abgelenkt ist, bekommt man dabei z.B. auch nur relativ wenig von mit.

0
@Nic129

Hab nur tierischen Juckreiz, aber keine Schmerzen^^ Danke für die Antwort!

0

Hallo Herzdame92, wenn Dein Muttermal großzügig ausgeschnitten wurde, davon gehe ich aus, wurden mit Sicherheit auch Nerven, die an dieser Stelle verlaufen, mit durchtrennt. Außerdem wirst Du ja sicherlich eine örtliche Betäubung bekommen haben. Es kann durchaus sein, dass die Betäubung noch anhält oder die dort verlaufenden Nerven erst wieder zusammenwachsen müssen. Ich selbst bin vor Jahren an einem Leistenbruch operiert worden und hatte an der OP-Stelle über sehr lange Zeit (ca. 2 Jahre) kein Gefühl. Das hat sich aber mit der Zeit wieder gegeben. Ich würde mich da jetzt mal nicht verrückt machen. lg gerda

Nerven durchtrennt.. hört sich aber nicht so cool an :(

0
@Herzdame92

Das muss sein. Alleine durch einen Hautschnitt werden schon Nerven durchtrennt. Leider lässt sich das nicht vermeiden ;-)

0

Sicher waren die Tabletten nur für den Bedarfsfall gedacht, und es spricht für den Operateur, dass sie nicht gebraucht wurden. (Ich käme nicht auf die Idee in solchen Fällen überhaupt ein Schmerzmittel zu verordnen.) Falls wirklich bei der Op. mal ein paar sensible Nervenfasern, die für den Therapeut nicht sichbar sind, durchtrennt worden sind und daher die Gefühllosigkeit herkommt, ist das überhaupt kein Drama, da sich das meistens nach einiger Zeit gibt und auf jeden Fall keine Funktionsbeeinträchtigung nach sich zieht.

Alles klar, danke!

0

Sollte ich ein helles Muttermal entfernen lassen?

Ich habe an einer Stelle ein zwar helles und klar umgrenztes Muttermal. Es ist aber plötzlich da gewesen und recht schnell gewachsen und ist auch sehr deutlich zu spüren, wenn man darüber fährt. Sollte ich das schnell vom Arzt entfernen lassen?

...zur Frage

Wunde nach Muttermal Entfernung heilt nicht/wenig?

Hallo!

Ich habe mir vor ca. 10 Tagen ein erhabenes Muttermal aus kosmetischen Gründen entfernen lassen. Das Muttermal befand sich in der Kniekehle. Es wurde nur abgetragen da es erhaben war und musste nicht genäht werden. Die Hautärztin meinte ich könne das Pflaster nach 3 Tagen abnehmen. Nun bin ich an Tag 10 und habe immer noch ein Pflaster drauf da die Wunde nach wie vor leicht nässt. Die Wunde ist zwar etwas kleiner geworden und das Wundsekret auch weniger, aber es dauert doch nun irgendwie länger als ich gedacht habe. Ich gebe auch zusätzlich Betaisodona Salbe rauf.

Ist es normal das das so lange dauert wenn die Wunde nicht genäht wurde? Oder das die Stelle einfach dauernd reibt und deswegen die Heilung verzögert wird? Sollte ich das Pflaster abnehmen und heilt die Wunde besser wenn Luft drauf kommt? Ich arbeite ganz normal und bewege mich ja im Alltag viel durch meinen Job.

Was soll ich tun? Sollte ich diese Woche doch noch beim Arzt vorbeischaun?

Hat wer Erfahrungen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Penisprobleme

Ich hatte ein ziemlich alkoholhaltiges Wochenende, war als ausser schlafen von freitag bis sonntag abend recht betrunken. Dabei hatte ich jeweils freitag und samstag Abend mit 2 unterschiedlichen Frauen ungeschützten Geschlechtsverkehr, jeweils ziemlich intensiv.

Am Dienstag Abend/Frühmorgen hatte ich dann oberhalb vom Penis und vor allem auf der rechten Seite davon Schmerzen, vor allem beim drauf drücken und mein Penis schwoll an, was er immer noch macht. Er war auch seit Samstag Abend etwas verletzt. Ich ging dann gestern zum Arzt und er verschrieb mir Irfen 600 und meinte, es wäre wohl eine Entzündung. Ich mache mir aber immer noch grosse Sorgen um mein bestes Stück und hoffe, die Schwellung geht wieder zurück, nicht dass irgendwann noch was explodiert oder so. obwohl es nicht wirklich eeeeextrem schlimm ist. Ist es normal dass er sich immer noch etwas anschwellt oder sollte ich mir ernsthaft Sorgen machen? Ich habe morgen Vormittags noch einmal einen Termin um mich auch Geschlechtskrankheiten untersuchen zu lassen, normalerweise verhüte ich immer, aber ich war so betrunken, dass es einem Wunder gleicht, überhaupt noch was zu treffen. Weiss jemand was die Ursache sein könnte? Ich bin recht paranoid und mache mir schnell grosse Sorgen...

Hoffe ihr hattet mehr Spass beim lesen als ich beim schreiben....

...zur Frage

Stelle an der Brust tut weh, keine Knoten/Verhärtungen, soll ich mir Sorgen machen?

Hallo

Kurze Hintergrundinfo:

Ich bin weiblich, 18 und meine Tage hatte ich erst vor weniger als einer Woche (Schmerzen in der Brust in diesem Zeitraum sind äußerst ungewöhnlich oder?) - meine Periode kommt auch immer relativ regelmäßig und Chance auf Schwangerschaft besteht keine - Pille nehme ich auch nicht und noch nie genommen - andere Symptome als das genannte hab ich nicht. In meiner Familie gibt es nur einen Brustkrebs-Fall(Tante).

Vor 4 Tagen hat es angefangen an meiner linken Brust, links, relativ weit außen, wehzutun. Ich bin einfach aus dem nichts damit aufgewacht.

Es tut nur weh wenn ich dran drücke/auf ne bestimmte weise da dran komme/auf ne bestimmte weise drauf liege.

Die Schmerzen sind erträglich/leicht-mittel, an sich sind sie also nicht mein Problem. Mein Problem ist dass ich nicht weiß WARUM ich diese Schmerzen habe (und das macht mich so verrückt dass ich jetzt um halb 3 immernoch nicht schlafen kann).

Ich hab meine Brust mehrmals abgetastet und kann nichts fühlen (spüre nur was, wenn ich beim Tasten härter drücke aber vielleicht sind das auch nur die ganzen Fettpolster?? Bei "normalem" Tasten spüre ich jedenfalls nichts).

Aussehen der Brust ist auch normal.

Ich hab Angst dass das Brustkrebs sein kann 😥😭 ist diese Angst legitim? Soll ich mir Sorgen machen?

Termin beim FA mache ich morgen, aber bis zum Termintag weiß ich nicht was ich machen soll weil ich mach mich echt verrückt gerade und habe Angst und denke an nichts anderes mehr und krieg auch nichts mehr auf die Reihe weil diese Angst immer in meinem Kopf schwirrt 😥

Weiß jemand vielleicht was das sein kann? Oder hat jemand Erfahrung damit? Ich würde mich über jede Antwort freuen !

...zur Frage

Analfissur - Passt alles irgendwie nicht zusammen?!

Hallo zusammen,

am Donnerstag (14.8) bin ich aufgewacht und hatte Juckreiz am After. Ganz plötzlich und einfach so. Das wurde dann Freitag schlimmer, sodass ich mal mit einem Spiegel nachgeschaut habe - es kam mir alles etwas angeschwollen und verkrampft vor. Habe mir dann in der Apotheke Posterisan protect und akut geholt, wodurch das Jucken wegging, das Druckgefühl blieb. War dann gestern (18.8) beim Proktologen, um zu wissen was los ist und was ich tun kann. Der diagnostizierte dann eine Analfissur auf 6 Uhr, verschrieb mir Creme und Mucofalk, beides kann ich erst morgen in der Apotheke abholen. Er meinte, wenn das ganze nach 6 Wochen nicht abgeheilt ist, kommt man um eine OP wohl nicht herum. Zusätzlich ist mir zuhause aufgefallen, dass es 2 Fissuren sind, und nicht nur eine (Die zweite so auf 1 Uhr). Was mir aber komisch vorkommt: Ich habe lediglich nach dem Stuhlgang ein leichtes Jucken und etwas Druck (Was wohl vom verkrampften Muskel kommt)... Sowohl währenddessen als auch danach keinerlei Schmerzen. Das kommt mir komisch vor, weil eine akute Fissur doch eigentlich wehtun müsste?

Hatte zwar vor 1 Jahr schon mal eine Fissur, die war allerdings an einer anderen Stelle und ist nach 2 Wochen ohne Arztbesuch durch cremen abgeheilt.

Habe mich ein bisschen im Internet informiert, da steht eher, dass chronische Fissuren nicht wehtun... Kann ich eine Chronische Fissur haben? Dabei hatte ich überhaupt keine Probleme die letzten Monate, weder Durchfall noch Verstopfung oder zu harten Stuhl, es war alles ganz normal. Bin verwirrt und weiß nicht, ob ich die Behandlung jetzt erstmal angehen soll, oder ob ich direkt noch einen anderen Arzt aufsuchen soll.

Wäre froh um Antworten

...zur Frage

Regelschmerzen werden stärker

Seit 2 Jahren werden meine Regelschmerzen immer stärker. Vor 2 jahren hatte ich noch überhaupt keine Schmerzen und kontinuielich muss ich auch immer mehr Schmerzmittel nehmen. Mein FA hat es mit einer Frage kurz abgetan und bei der Untersuchung war eigentlich auch nichts aufällig, aber trotzdem wundert mich, dass es seit 2 Jahren immer schlimmer wird und es ist ja auch keine Besserung in sicht und ich kann die schmerzmittel nicht einfach weiter steigen, ist ja auch nicht gerade besonders gesund...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?