Übelkeit vom Poolwasser

0 Antworten

Verstopfung, dann erbrechen und nun Durchfall. Woran liegt das?

Hallo, am 10.August wollte ich die Verstopfung bekämpfen, dass ich dank Menstruation bekommen habe. Also habe ich jeweils 1 Beutel Macrogol (Hexal) am 10.&11. eingenommen. Am 12. hatte ich nur wenig Stuhlgang.

Nun heute am 13ten hatte ich früh Morgens leichte Sodbrennen. Nach dem Mittagessen ging es dann los. Starke Übelkeit und Sodbrennen, dass dann etwa 1h später in eine zweistündige Erbrechen ausartete. ca. 2h später hatte ich dann die Freude Durchfall zu haben. Zu abend hatte die Hotelküche mir auf Anfrage ne leichte Suppe gemacht. Aber Übelkeit, Brechreiz und Durchfall dauern noch an.

Erst dachte ich es sei das Essen. Bin gerade im Urlaub in Shanghai. Aber mein Freund geht's super. Kann es von Macrogol kommen? Ich weiß, dass meine Probleme als Nebenwirkungen aufgeführt sind. Aber wieso erst 2 tage später? Habe chronische Verstopfung und nehme oft Macrogol ein. Aber derartige Reaktionen hatte ich noch nie.

Edit: okay nach der Suppe wieder erbrechen.

...zur Frage

Übelkeit, Schwindel, Druck im Kopf, schwach, usw. seit Ende Februar?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre alt, trinke kein Alkohol (wegen Lebererkrankung), Nichtraucherin, habe einen tiefen Blutdruck und als Sport mache ich oft CardioWorkout oder gehe Joggen.

Für meine Beschwerden seit Februar hat man immer noch keine Ursache gefunden. (Bitte schaut meine anderen "Fragen" an) Ich war im Mai beim Hausarzt und er schob alles auf die Psyche. Ich musste zum Psychologen und als ich ihm erzählte, dass mir immer wieder schlecht ist, schwindelig, brennen im Kopf, komisches Herzrasen, Überempfindlichkeit, in 2 Monaten 10kg abgenommen und sehe dreifach auf dem linken Auge, schickte er mich zurück zum Hausarzt.

Mittlerweile kann ich fast nichts mehr machen, weil mir so häufig schlecht und schwindelig wird, auch beim stillsitzen.

Anfangs Juni war es am schlimmsten. Ich lief zurück nach Hause und es wurde mir richtig schwindelig, schlecht und hatte brennen im Kopf. Ich setzte mich hin, aber es ging nicht weg, also lief ich weiter. Es war die absolute Hölle. Ich hatte das Gefühl ich kippe gleich um. Zu Hause ging es immer noch nicht weg! Ich war so erschöpft davon.

Seitdem bin ich oft im Bett, wo es mir bessergeht, sobald ich wieder aktiv bin, wird es schlimmer. Der Auslöser habe ich nicht herausgefunden.

Heute Morgen wachte ich auf und mir ging es gut, dann stand ich auf, ging auf die Toilette und wieder ins Bett und es wurde mir wieder schlecht…!?

Alle Bluttests waren in Ordnung. Das MRT vom Kopf sah in Ordnung aus, ausser den grenzwertig tiefstehenden Kleinhirntonsillen.

Ich habe ein 7Tage EKG gemacht und man hat das Herzrasen erwischt. Der Kardiologe sagt es sei Reentry Tachykardie und könnte es mit einem kleinen Eingriff stoppen. Ich bin froh, das Herzrasen vielleicht abzuklären, aber die anderen Beschwerden haben soviel ich weiss keinen Zusammenhang. Und das sind meine wesentlichen Probleme.

Viele finden, dass es psychisch ist. Ich schliesse es nicht aus, aber ich sehe es als sehr unwahrscheinlich, weil es mir sehr gut ging und die Beschwerden standen immer wie mehr im Weg.

Ich bleibe aber trotzdem aktiv und mache Yoga, gehe spazieren, wenn es geht und zeichne viel.

Ende Januar habe ich mir ein kleines Tattoo stechen lassen direkt neben dem Hormonstäbchen. Reagiere ich auf das Tattoo? Oder plötzlich Probleme mit dem Hormonstäbchen (seit 2 Jahren drin)?

Im November hatte ich einen Treppensturz und fiel direkt mit dem Rücken auf die Treppenstufenkante (untere Brustwirbelsäule). Ich ging nicht zum Arzt aber hatte bis Januar Schmerzen, jetzt nur noch wenig. Meine Schmerztoleranz ist hoch, also weiss ich nicht, ob ich dort etwas verletzt habe? Ich hatte Schwellungen bei der Wirbelsäule und dachte es sei eine Rippenprellung. Wegen den grenzwertig tiefstehenden Kleinhirntonsillen habe ich an einen Liquorverlust gedacht. Könnte das möglich sein, nach einem halben Jahr? Meine Knochendichte ich auch etwas tief.

Meine Frage ist halt immer noch, was kann es sein??? Kann es wirklich vom Herz kommen?

...zur Frage

körperliche beschwerden und depression?

Hallo erstmal,

Ich bin vor einer Woche ins Krankenhaus gegangen weil es mir echt schlecht ging. Ich konnte keine Minute ruhig sitzen weil mir so unwohl war. Dort angekommen wurden erstmal Ultraschall untersuchungen und ein Bluttest gemacht Doch es war alles in Ordnung. Dann hatte die Frau Doktor mir geraten eine Magenspiegelung machen zu lassen aufgrund meiner ständigen Übelkeit, doch auch da wurde nichts gefunden . Als auch sonst nichts gefunden werden konnte hat sie mich zu einer Psychaterin geschickt und dort wurde bei mir eine mittelgradige Depression mit ängstlicher und astentischer Persönlichkeitstörung diagnostiziert. Ausserdem noch eine Kacexie bei Anorexia nervosa vom restriktiven Typus und werde mich jetzt in Therapeutische Behandlung begeben. So abe jetzt zu meiner eigentlichen Frage Ich habe nun immernoch diesen ständigen Schwindel und ständiges Wattegefühl im Kopf manchmal verschlimmert sich das alles von einem Moment auf den anderen habe ich das Gefühl es ist gleich vorbei mit mir. Besonders nach dem Essen ist es ganz schlimm denn da wird mir kurz nach ende der speise plötzlich ganz anders manchmal habe ich auch das gefühl Mein Kopf würde platzen Ich habe echt Angst das ich noch was anderes ernstes habe denn alle sagen mir immer es komme von der Psyche aber ich kann nicht glauben das die Symptome die habe nur von der psyche kommen. Ausserdem hab ich ein ständiges Druckgefühl in der Linken magenseite Probleme auf Toilette zu gehen (Verstopfung) Ich möchte echt das es mir wieder besser geht aber ich weiß nicht was ich machen soll.

Sollte ich vielleicht aufgrund des Schwindels und der Hinterkopf schmerzen mal zum neurologen um dort abklären zu lassen das alles In Ordnung ist denn ich habe echt Angst irgendetwas am Kopf zu haben.

Und dieses Druckgefühl an der Linken Magenseite fühlt sich so an als würde innen alles zerdrückt werden oder als würde mich etwas von innen auffressen.

Sollte ich ertsmal abwarten was der Psychater sagt oder vorher nochmal andere Ärzte aufsuchen denn das ist alles nichtmehr auszuhalten.

...zur Frage

Schwindel, Sehstörung - Schlaganfall?

Hallo zusammen,

meine Oma (75) hat seit einer Woche folgende Symptome: Schwindel immer wieder. Dazu kam eine Sehstörung, es gab eine Art Tunnelblick und sie sah rechts am Rand nicht mehr. Dazu kam dass die selbe Gesichtshälfte eingeschlafen war.

Nach 5 min. war wohl alles wieder weg. Der Schwindel ist aber seit einer Woche immer wieder. Heute dann wieder eine Sehstörung, doppelt sehen. Aber nur kurz. Als ob sich die „Kontaktlinse z.B“ verschieben würde. Ganz komisch.

Ich dachte an einen Vorboten eines Schlaganfalls.. Man muss aber dazu sagen dass sie seit ca. 1 Monat unter großem Stress steht weil eine enge Freundin gestorben ist. Generell regt sie sich sowieso immer super schnell auf und steht derzeit und Dauerstrom.

Schwindel kommt ja oft vom Stress, aber diese Beschwerden? Kann es sein dass solche Vorboten immer wieder kommen und gehen?

Hat vielleicht jemand mit den Symptomen Erfahrung? Kopfschmerzen oder Übelkeit ist es nicht. Sonst Allgemeinbefinden außer bisschen Depressionen (hat sie schon immer) gut.

Freue mich auf Erfahrungen

Danke

...zur Frage

Atemwegsproblem?

Hi liebe Community, in meiner Verzweiflung wende ich mich an euch. Seit ungefähr 3 Wochen leide ich nun an einigen ungeklärten Beschwerden. Ich habe einen geröteten Racheninnenraum, Mandeln die manchmal geschwollen sind, Kopfschmerzen, Schleim im Hals und gelegentlich Druck auf den Ohren. Nachdem ich irgendwann genug von diesen Symptomen hatte hab ich mich auf den Weg zu meinem Arzt gemacht. Dieser diagnostizierte mir eine simple virale Infektion und meinte ich solle nocheinmal wieder kommen wenn es Ende dieser Woche nicht weg sei. ( Auch er war sich allerdings unschlüssig was ich genau hätte, schrieb auf einen HNO Überweisungsschein Tonsillitis oder HNO Infekt. ) Nachdem es nach dieser Woche nicht besser wurde ging ich noch einmal zum Doc. Dieser meinte zu mir dass sich mein Problem verbessert habe und deshalb keine Antibiotikatherapie notwendig wäre. In der Zwischenzeit ergänzte sich das Symptom der Übelkeit. ( Kann auch daher kommen, dass ich mich verrückt mache. ) Eine weitere Woche später ( letzte Woche ) hatte ich die Symptome erneut satt. Ich ging zum HNO. Nach deutlicher Endoskopierung und anderen HNO'lichen Untersuchungen stellte der Arzt klar, dass ich keinerlei organische Schäden hatte. Informiert wie ich war stellte ich ihm die Frage nach einer chronischen Mandelentzündung. Auszuschließen sei diese nie. Ich hätte allerdings keine typischen Anzeichen, da meine Mandeln weder zerklüftet, noch wirklich entzündet seien. Ausserdem hatte ich innerhalb 10 Jahren 2 Mandelentzündungen, die mit Antibiotika behandelt werden mussten, also relativer Normalbefund. Der Arzt tippte auf eine Allergie. Ich sollte doch mal checken was in meinem Umkreis ( ich bin vor genau 1 Monat in eine neue Stadt gezogen (( aus Mitte Deutschland in den Norden )) eine Allergie auslösen könnte. Tatsächlich fand ich ein wenig Schimmel, aber nichts Atemberaubendes. Der Arzt meinte ebenfalls dass sich mein Körper erst an die Umwelt gewöhnen müsse.

Doch diese seltsamen Symptome müssen ja irgendwoher kommen.. ich drehe langsam total durch, ständig in Gedanken nur bei den Symptomen und ... naja beschwerdefrei ist es ja auch nicht.

Laut HNO bin ich "definitiv kein Mandeloperationspatient!"

Hat irgendjemand eine Idee was das auslösen könnte?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Probleme mit dem Herz?

Moin zusammen.

Ich habe einen Verdacht das irgendwie etwas mit meinem Herzen nicht Inordnung ist.

Von Anfang an: Vor ein paa Monaten, (gemäß Sommerferien Schleswig Holstein) bin ich mit einigen Freunden unterwegs gewesen und wir sind Kanu gefahren. Es war recht warm grade auf dem Wasser ohne Cap. Nach ca. 3h waren wir dann auf dem Nachhause weg. Wir saßen da warteten auf die Bahn. Da passierte es: Ich bekamm plötzliche Stechende Schmerzen in der Brust oben Links. Dazu bekamm ich manchmal das Gefühl als würde mein Herz aussetzen. Dann wurde mir ziemlicher komisch fast wie schwindel aber doch etwas anders. Nach dem kurzen Moment spürte ich mein Herz wider schlagen - ziemlich stark und schnell.

Das ging ca. 15-20min so weiter, wurde aber besser. Ich hatte extreme Angst und Panik.. Als ich dann zuhause war nur 10min nach der Ankunft bei uns, war es weg. Ich erzählte meiner Mutter davon sie meinte man müsse es mal beobachten. Bis heute ist so eine Situation wie beim Ausflug nicht wieder vorgekommen. Dafür plagt mich seit einigen Wochen manchmal vlt. so zwischen 10-20min immer wieder ein leichtes ziehen in der oberen linken Brust.

Dann bin ich zwischendurch einmal im Krankenhausgewesen. Das war ein Allergie Schock. Ich bekamm einige Medikamente Gegen alles mögliche. Am Abend im Krankenhaus war dann etwas komisch: Immer in dem Moment in dem ich einschlafen wollte, begang ein Messinstrument zu piepen. Es hat unteranderem die Herzfrquenz gemessen. Diese sank beim einschlafen ziemlich. So musste mehrmals eine Krankenschwester kommen, und das Gerät anpassen. Das letzte was im Krankenhaus geschah war am nächsten Morgen passiert: ich hatte plötzlich ein mega Herzrasen - und das mind. 1h+ lang. Es wollte einfach nicht aufhören. Dazu sah ich kurzzeitig weiße Punkte. Der Artzt wartete einfach ab und lies mich später gehen als es weg war.

Jetzt stellt sich die Frage: War all das Folge der Medizin oder dem Schock? Oder hatte es etwas mit dem Herzen zutun?

On Top plagten mich ebenfalls Wochenlang Kopfschmerzen über dem linken Auge die schon beim Aufstehen da waren. Und eine Zeitlang war ich tagsüber immer ab unserer 5. Schulstunde sehr müde.

Das ganze macht mir schon länger Sorgen, aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll weil alles so unspezifisch scheint und meine Eltern soetwas gern als Hypochonder getue oder so darstellen. Ich habe nähmlich sehr viele Beschwerden weshalb sie da meinen ich würde mir zu viele Gedanken machen.

Hab dann gerstern gelesen das sowas auch z.B eine Herzmuskel Entzündung sein kann. Klar kann das alles verschiedene Ursachen haben und alles aber man macht sich trotzdem Sorgen!

Wäre super wenn ihr ne Idee habt was helfen kann (klar zum Artzt gehen aber die Überzeugung meiner Eltern fehlt) und was meint ihr was warscheinlich wäre?

Großes Danke im voraus!!! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?