Übelkeit und Appetitlosigkeit

2 Antworten

Ich weiß nicht ob dir das weiterhilft, aber ich schreibe mal meine Erfahrung mit einem Magenproblem rein. Ich hatte über einige Wochen ein Magenproblem und bin nicht zum Arzt gegangen. Ich vermute, es war eine Magenschleimhautentzündung was wohl dasselbe bedeutet wie Gastritis.

Abends, wenn ich langsam müde wurde, fing mein Magen unangenehm an zu "brennen". Es wurde teils so stark, dass ich mich nicht mehr ablenken konnte. Ich habe nichts anderes getan als Milch über einen längeren Zeitraum in kleinen Schlücken getrunken und Brot gegessen, bis ich einschlief. Beim liegen lag ich auf einer bestimmten Seite, das hat mir gegen die Schmerzen auch gut geholfen. Es gab Abende, da war es stärker und Abende, da war es schwächer. Nach dem Aufwachen war es nicht da. Wie gesagt, es fand nur am Abend statt, bis ich einschlief.

Nach ca. ein bis zwei Wochen kam es nicht mehr vor und seitdem ist es auch nicht wieder aufgetreten. Auch bei dieser Magenschleimhautentzündung vermute ich (wie bei so manch anderen Beschwerden) eine Regenerationsphase des Organs, welches man am besten "auskuriert" und so weit es geht nicht mit Medikamenten unterdrückt.

Du musst sehr langsam anfange dein Essen zu steigern. Bei mir ging damals auch eine ganze Zeot lang nicht anderes wie suppe. Fettiges Essen habe ich ziemlich lange danach nicht vertragen. Wenn du aber in eine Paar Wochen immernoch Probleme hast würde ich vorher zum Arzt gehen und nicht drei Monate warten das sollte doch schon vorher viel besser werden,.

Was möchtest Du wissen?