Übelkeit nur in frühen Morgenstunden?

1 Antwort

Hast du Stress auf der Arbeit bzw. willst du da eigentlich gar nicht hin? Wirst du dort schlecht behandelt?

Klingt irgendwie so denn "wenn ich ausschlafe oder erst später aufstehe" klingt so als müsstest du an den Tagen nicht arbeiten ..

Denke da könnte die Rätsels Lösung stecken ..

1

Ich hatte mehrere Wochen Urlaub... vorher hatte ich das Problem nicht. Wie kann ich das den lösen?

1
28
@Shindy

Für mich klingt es dennoch so dass Stress der Auslöser ist, hast du denn genügend Zeit zwischen Aufstehen, Frühstück und Abfahrt oder hetzt du?

Versuch mal das Zeitfenster ein wenig zu vergrößern und schau wie es dann ist. Wieviel Stunden schläfst du denn wenn du früh raus musst?

Etwas Körperliches schließ ich eigentlich aus da es ja nur Auftritt wenn du früh raus musst wie du ja selbst schriebst. Wenn du Ausschlafen kannst oder später aufstehen musst besteht das Problem ja nicht.

1

Magen und Darm Probleme, Ärzte haben keine Ahnung?

Ich leide seit ungefähr zwei Jahren an Magen und Darmproblemen. Bisher habe ich folgende Symptome beobachtet, dabei treten diese unabhängig von den augenommenen Nahrungsmitteln oder Stress auf:

  • Zuerst kommt ein sehr stechender Schmerz vorallem auf der linken Seite des Unterbauchs
  • Drang aufs WC, erfolglos
  • Kurze Zeit später hat man Durchfall
  • Schmerz löst sich nach ca. zwei Stunde
  • morgendliche Übelkeit, Hunger oder auch unverdautes Erbrechen noch vom Abend vorher
  • sehr wässriger Durchfall(also quasi Wasser) bei der Menstruation

Mir wurde bisher eine Magenspiegeleung und auch eine Bauchspiegelung durchgeführt. Bei der Magenspiegelung hat der Arzt gar nichts gefunden und hat sich sogar geweigert eine Darmspiegelung durchzuführen und hat einfach die Diagnose des Reizdarmes und -magens gestellt. Die Bauchspiegelung wurde aufgrund des Verdachts auf Endometriose durchgeführt. Endometriose hat man nicht gefunden, jedoch hatte man zahlreiche Verklebungen/Adhäsionen am Darm selber gefunden. Vorauf man diese teilweise während der Operation gelöst hatte. Die Darmspiegelung wird demnächst erst im Oktober stattfinden.

Zu bemerken ist noch, dass diese Symptome überhaupt keine Regelmässigkeit zeigen, ich habe sie nicht durchgehend. Aber manchmal kann so ein Zustand über eine Woche anhalten und dann zwei Wochen gar nichts und manchmal ist es mal nur ein Tag und dann ists fertig.

...zur Frage

Essen liegt ständig schwer im Magen

Ich weiss nicht was im Moment los ist, aber in letzter Zeit liegt mir ständig das Essen schwer im Magen. Das betrifft aber nur warme Gerichte, also Mittagessen. Wenn ich frühstücke mit Brötchen oder Brot oder Nachmittags mal ein Stück Kuchen esse ist alles normal. Aber wenn ich ein warmes Gericht wie Nudeln oder so esse habe ich stundenlang ein Völlegefühl und leichte Übelkeit. Woran kann das nur liegen? Ich achte schon drauf, dass ich dann nicht mehr allzu viel esse und auch möglichst mit Fett spare aber gestern hatte ich das schon wieder so Extrem. Kann das gesundheitliche Gründe haben? Ich habe in letzter Zeit sehr viel Stress und Ärger und weiss jetzt nicht ob sich dass da evtl. auf den Magen schlägt aber dann würde es ja auch nach dem Frühstück oder so sein.

...zur Frage

Was kann ich gegen Übelkeit/Angst unternehmen?

Ich bin 52 Jahre alt und leide seit gut einem Jahr unter Übelkeit. Die Übelkeit tritt auf im Zusammenhang mit Stresssituationen. Solche Situationen können sein: Beengende Räumlichkeiten wie Zug oder Seilbahn fahren (vor allem bei vielen Fahrgästen), Reden halten und weitere Situationen wo ich keine Fluchtmöglichkeit sehe. Solche Situationen erzeugen bei mir panikartige Angst, welche sich vorallem im Vorfeld (Stunden oder Tage vorher) wie auch am Anlass selbst mit starker Übelkeit äussert. Je mehr Übelkeit je mehr Angst oder auch umgekehrt. Ich kann dies nicht mehr genau einordnen. Diese Beschwerden treten seit gut einen Jahr stark auf. Fast von einem Tag auf den anderen. Ich konnte zwei Wochnen nicht mehr arbeiten. Wenn ich erhlich bin, muss ich gestehen, dass die Beschwerden nicht wirklich plötzlich anfingen sondern bereits in den Jahren vorher punktuell auftraten. Einfach nicht so stark. Was habe ich bereits unternommen? Bei Hausarzt habe ich einen Gesundheitscheck machen lassen mit einem negativen Ergebnis. Körperlich sei alles in Ordnung. Der Hausarzt vermutete eine Störung des vegetativen Nervensystem mit leichter Depression. Meine Frage in die Runde: Kennt jemand solche Beschwerden und hat sie jemand erfolgreich besiegt. Ein leichtes Antidepressiva und eine Shiatsutherapie haben mir etwas geholfen. Mit grossem Interesse sehne ich eure Antworten herbei! Besten Dank.

...zur Frage

Rücken-/Nierenschmerzen

Guten Abend,

seit vier Wochen leide ich unter immer wieder kehrenden starken Rückenschmerzen. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Schmerzen aus der Nierengegend kommen. Montag war ich nun bei einem Neurochirug, welcher nach einigen Tests einen Bandscheibenvorfall vermutet. Also los zum Radiologen, MRT - ohne Befund! Dann zum Internisten, der alle Organe per Ultraschall untersuchte, einen großen Blut- und Urintest machte. Auch dies blieb leider ohne Befund - lediglich Neutrophile leicht zu niedrig, Lymphozyten leicht erhöht, Basophilie minimal erhöht, alkalische Phosphate leicht zu niedrig und Gama-Globulin minimal erhöht.

Die Schmerzen treten vorallem im Sitzen auf und wenn ich aufstehe sind die Schmerzen kaum zu ertragen.

Vielleicht haben Sie noch "eine Idee". Die Verdachtsfälle reichten wie gesagt von Bandscheibenvorfall über ein Gefäß-Problem bis hin zum Tumor.

Bin etwas verzweifelt....

Vielen Dank im Voraus. Gruß TS

...zur Frage

Plötzliche Schwächeanfälle in den Beinen, sollte ich mir Sorgen machen?

Hallo zusammen, ich bin 18 Jahre alt und habe schon viele Jahre meines Lebens dieses Problem, dachte aber immer, es wäre normal. Es häuft sich in einer Woche und tritt dann lange Zeit wieder garnicht auf. Ich bekomme meist auch nachdem ich gesessen habe und dann aufstehe einen plötzlichen Schwächeanfall in den Beinen, sodass ich nicht weiterlaufen kann, da ich sonst hinfalle. Ich kann kaum dabei stehen, es ist aber -->nicht<-- das Gefühl von Taubheit oder eingeschlafenen Beinen. Es treten ziehende leichte Schmerzen und absolute Kraftlosigkeit auf, außerdem dieses Gefühl von schmerzenden Knochen, wenn man eine Grippe hat (nur in verstärkter Form). Ich habe schon kontrollieren lassen, ob vielleicht verrutschte Wirbel auf Nervenbahnen drücken oder z.B. ein Schiefstand des Beckens irgendetwas "abdrückt", aber es ist alles in Ordnung. Es tritt völlig unabhängig von den unterschiedlichsten Faktoren auf und selten auch während dem Laufen. Ich mache mir Sorgen, dass sich vielleicht in einer Ader eine Art Verklumpung gebildet hat, da ich gelesen habe, dass so etwas auch leicht zum Herzen wandern kann. Doch nach so langer Zeit halte ich das für unwarscheinlich, auch mein Arzt weiß nicht, was es sein kann. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Warum bekomme ich Blähungen nach dem Mittagessen?

Hallo zusammen, ich habe da ein Problem was mich ganz furchtbar nervt. Immer wenn ich Mittagessen zu mir nehmen (in etwa immer die selbe Zeit und ein warmes Essen halt) bekomme ich direkt danach lautes Bauchgluckern, Geräusche und man merkt richtig wie diese nach unten Wandern und als Luft wieder raus kommen. Wenn ich die Hand auf meinen Bauch lege, dann merke ich richtig wie das arbeitet. Nach etwa 1 Stunde lässt das ganze wieder nach. Kommt einfach pure Luft wieder raus. Kein Geruch!! Das tritt meist immer nach dem Mittagessen nur auf. Egal was ich esse. Auch ohne blähendes Gemüse. Hatte heute nur Nudeln mit Soße.

Auch ist mir aufgefallen das dieses Bauchgeräusche plus Luft auch vorkommen, wenn ich länger nichts gegessen habe und der Magen lange leer und knurrend blieb. Das kann dann auch Abends vorkommen.

Und was ebenfalls ein merkwürdiges Phänomen ist, dass ich zum Mittagessen nie einfach nur ein Brot oder etwas kaltes (Salat oder so) essen kann. Auch dann entsteht noch eine Art Übelkeit und das Gefühl als wäre mein Magen nicht voll sondern leer. Ganz merkwürdig. Als ob mein Bauch sagen will "Neee, dass ist aber jetzt nicht das richtige Essen". Woran liegt das denn nur??? Ich muss immer etwas richtiges warmes Essen zum Mittag. Und noch schlimmer ist es wenn ich vor dem eigentl. Mittag etwas süßes Esse, dann wird es mir schlecht.

Ich esse am Abend auch öfters mal etwas warmes. Aber da ist es egal. Da kann ich auch Brot essen. Das Abendbrot vertrage ich am allerbesten. Selbst das Frühstück verursacht manchmal leichte Übelkeit. Nicht schlimm, aber nervig. Aber meist auch nur dann wenn irgendwie der Ablauf verkehrt ist. Besonders bei EI !

Kann mir jemand sagen, woran das liegen kann? Ich muss dazu sagen das ich mich selbst immer sehr stresse unter Strom stehe und mir viele Sorgen mache, oft aufgeregt bin.

DANKE ! u viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?