Übelkeit nach langem wachbleiben und kurzem Traum?

3 Antworten

Dieser Satz.... sonst nie wirklich Probleme hatte.... sagt nichts aus. Die Probleme können irgendwann kommen. Lange wach bleiben und wenig schlafen ist Stress für den Körper und Stress schlägt sich nun mal auf den Magen Darm aus. Bei Stress erhöhen sich auch Stresshormone und diese halten dann auch einem ab vor dem Schlafen und können psychische Probleme auslösen und auch Albträume. Der Schlaf ist dann nicht so fest und ruhig wie normal.

Arbeite daran, dass du mehr Schlaf hast und dich nicht zum wachbleiben zwingst. Verändere deine Lebensweise in Richtung Gesund und meide Stress.

Wie schläfst du denn?

Vielleicht hast du einen unruhigen Schlaf, hast du auch physische Beschwerden wie Rückenschmerzen?

Sofort-Tipps gegen Rückenschmerzen und mögliche Ursachen für deine Schlafprobleme findest Du z.B. hier.

Ich würde es allerdings wirklich vom Arzt abklären lassen, wenn das Problem dauerhaft bestehen bleibt.

mfg Dominik

Man lobt bestimmt nicht umsonst den Schlaf vor Mitternacht.

Gegen 1-3 Uhr arbeitet die Leber angeblich am meisten. Ich wache um diese Uhrzeit oft auf, wenn ich zu spät gegessen habe oder zu fetthaltig oder zu süß.

Vielleicht kann Deine nicht so gut arbeiten, wenn DU um die Zeit noch wach bist? Dann müssen ja noch allerlei andere Körpervorgänge bedient werden, weil sie nicht zur Ruhe gekommen sind.

Guck mal Dein Augenweiß an, ob das ein bißchen gelblich ist. Dann könnte es bei Dir auch mit der Leber zusammenhängen.

Immer noch Übelkeit, immer noch vom Magen Darm Virus oder eher von meinem Umfeld?

Ich hatte hier schon einmal einen Beitrag über den Magen Darm Virus den ich letzte woche hatte und wahrscheinlich immer noch habe. Ich bin letzten Montag noch zur meine Schule gegangen (mache gerade eine Ausbildung/Umschulung als Pflege und Betreuungsassistentin) und habe eine Klausur geschrieben. Mir war schon Übel, aber bin trotzdem gekommen. Bin aber dann nach Hause gegangen, weil es einfach nicht mehr ging. Ich war dann zwei Tage krankgeschrieben.Ich hatte zwar Übelkeit, aber kein Erbrechen und kein Durchfall. Am Donnerstag ging ich wieder hin und alles war gut. Dachte ich... Am Freitag hatte ich wieder diese Übelkeit und gleichzeit war ich auch müde. Abend hatte ich dann Durchfall. Am nächsten Tag war mir wieder total Übel. ERbrochen habe ich nicht, aber durchfall hatte ich wieder. Am Sonntag ging es wieder. Heute ging es auch wieder, aber zum nachmittag hin, war mir wieder übel. und hatte gerade wieder durchfall. ich denke immer gleich an die galle. keine ahnung warum. ich weiß auch nicht warum diese übelkeit und warum sie immer dort anfängt. gut, es gibt eine vor der ich mich ekeln tue. heute hatten wir auch den künstlichen darmausgang angeschaut und morgen schreiben wir wieder eine klausur.

ich muss sagen ich hab heute wenig getrunken und gegessen. habe heute nur cola getrunken und nur so gegen 11 uhr gegessen. dann nicht. ausserdem habe ich eine schilddrüsenunterfunktion und nehme euthyroxin 88. nur leider esse ich und trinke ich danach nicht.

was ist dass alles nur, ist es immer noch magen darm virus. mein umfeld oder doch die galle. mache mich echt verrückt deswegen. bin schon echt verzweifelt.

...zur Frage

Was tun gegen starken Würgereiz in allen erdenklichen Situationen?

Hi ich hab ein Problem. Seit mehr als 4 Jahren (jetzt 20) hab ich Probleme mit meinem Magen-Darm-Trakt. Hatte schon unzählige Ultraschalls und ne Magenspiegelung, war in der Notaufnahme wegen Schmerzen, man hat nichts gefunden und damit komme ich aber gut klar, weil ich Situationen mit Übelkeit und Magenschmerzen gut vermeiden kann oder deswegen bestimmte Dinge nicht mehr trinke oder esse. Gelegentlich bekomme ich Mundschleimhautentzündungen, die irgendwann verschwinden, Mandelentzündungen und Sodbrennen. Was eigentlich inzwischen das größte Problem ist, ist mein permanenter Würgereiz. Ich bekomm den einfach immer, z.B. wenn ich alleine in meinem Zimmer sitze, wenn ich mit Freunden rede, wenn ich etwas sehe was ich eklig finde aber auch bei Dingen die ich nicht eklig finde, wenn ich Auto fahre, wenn ich Geschirr anlange, Kühlschränke öffne usw.. Das komische ist, dass der Würgereiz nicht immer kommt, manchmal 2 Wochen nicht, dann eine Woche extrem. Psychosomatik spielt hier sicherlich mit, da der Reiz vermehrt in Stresssituationen auftritt, aber eben nicht nur, sondern auch in Phasen in denen ich gar keiner Belastung ausgesetzt bin.

Das ganze wird langsam immer unpraktischer, da ich nächste Jahr mein erstes klinisches Praktikum habe (Psychologie) und der Würgereiz gegenüber Patienten einfach unheimlich peinlich ist und ich das echt schrecklich finde. Habe nach dem Abitur beim roten Kreuz gearbeitet und viele eklige Sachen gesehen, da musste ich aber komischer weise auch nur in ganz speziellen Situationen würgen, unabhängig von der Stresssituation.

Ich schreibe eben, weil es heute besonders schlimm war. Angefangen beim Frühstück aufräumen, dann beim Reden mit Familie, dann im Bad und eben auf der Treppe. Eigentlich würge ich heute die ganze Zeit..

Vllt liest das hier jemand der einen ähnlichen Würgereiz hat und der mir Tipps geben kann, welche Methoden derjenige so anwendet.

Danke schon mal!

...zur Frage

Aufgeschmissen im Krankenhaus

Guten Morgen Zusammen

ich liege seit Samstag wieder im Krankenhaus. Seit einiger Zeit leide ich immer wieder unter starken Schmerzen rechts unterhalb des Rippenbogens und habe zusätzlich immer wieder starke Übelkeit, Unwohlsein und habe auch einiges abgenommen, da einfach die Übelkeit und die Appetitlosigkeit verhindert, dass ich etwas runter bekomme.

Ich bin kürzlich erst im Krankenhaus gewesen und bin schmerzfrei entlassen worden mit der Diagnose, dass ich evtl. an Nebenwirkungen von Antibiotika leide. Ich muss dazu sagen, dass die Schmerzen nur schubweise kommen, also auch nicht durchgängig da sind.

Nun liege ich seit Samstag wieder hier und habe auch aktuell wieder starke Schmerzen und Probleme mit dem Kreislauf. Ich bekomme zwar Novalgin-Tropfen, aber so wirklich das Heilmittel sind diese auch nicht. Leider passiert aber auch nicht mehr. Ich habe erst kürzlich eine Magenspiegelung gehabt, ohne Befund. Aktuell sind meine Blutwerte so, dass die Ärzte sagen,dass z.B. keine akute Gallenblasenentzündung o.ä. vorliegen kann, da meine Entzündungswerte nicht gerade viel erhöht sind. Deswegen wird, obwohl zwei der Stationsärzte sich einig sind, dass die Symptome alle auf Galle deuten, die Galle als Ursache für die starken Schmerzschübe ausgeschlossen. Ich fühle mich mittlerweile echt verarscht. ICh habe schon mit den Ärzten gesprochen und denen auch gesagt, dass ich z.B. bei meiner akuten Blinddarmentzündung vor einigen Jahren z.B. auch keine erhöhten Entzündungswerte hatte, und ich trotzdem Notoperiert werden musste. Das scheint die nicht zu interessieren, und jetzt liege ich hier seit Samstag und es ist noch NICHTS passiert! Außer, dass die 2 mal Blut abgenommen haben, werden keine weiteren Untersuchungen gemacht. Ich bekomme Schmerzmittel, und das wars. Die Ärzte haben mir netterweise auch gesagt, dass ich mir die Schmerzen nicht einbilde, aber so langsam will ich einfach nicht mehr. Irgendwas muss doch langsam passieren... Hat irgendwer auch schon mal in Richtung Galle irgendwie Probleme gehabt? Und auch Probleme bei der Behandlung gehabt? Ich will hier nicht so blöd herum liegen, will das doch nur endlich abgeklärt haben... Bin echt am überlegen mich entlassen zu lassen und dann in ein anderes KH zu gehen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?