Typ 1 Diabetes, Prolaktinom und Übergewicht

1 Antwort

Hallöchen!

Was verstehst Du unter: ich ernähre mich gesund und Kohlenhydratarm?

Eine gesunde ausgewogene Ernährung sollte 45% Eiweiß, 25 % gesunde Fette und 30 % Kohlenhydrate enthalten. Eiweiß hilft das Fett in Muskelmasse um zu wandeln, ungesättigte Fette braucht unser Körper für das gesunde Cholesterin (HDL) und Kohlenhydrate werden in Energie umgewandelt.

Leider schreibst Du nicht wie Deine Ernährung aussieht. Schreib mich doch einfach mal per PN an, denn gerade als Diabetikerin solltest Du auf eine Gewichtsreduktion achten.

Vielen Dank für deine Antwort!

Mit dem Thema Ernährung kenne ich mich wirklich gut aus! Habe seit meinem 9. Lebensjahr Diabetes, mein Vater ist Arzt und mein Mann war Ernährungstrainer und hat sich auch sin Leben lang schon mit Sport und Ernährung auseinandergestezt.

Ich esse wie empfohlen und achte auf genügend gute Fette und weiß auch Bescheid, dass ich die Transfettsäuren weglasse und, und, und.. Und ich weiß auch, dass Muskelmasse schwerer ist und ich beim Sport erstmal Muskelmasse zunehme. Ich achte auch drauf, dass ich neben dem Ausdauersport auch viel Krafttraining mache, da ich mit Muskeln fett verbrenne... Ich weiß auch, dass es schlecht ist zu wenig zu essen, weil der Körper sich sonst auf das stürzt was ewenn er mal as bekommt und das dann extrem einlagert..

Dahingehend brauche ich keine Hilfe. Entschuldigung, wenn ich mich dahingehend unverständlich ausgedrückt habe.. Aber in dem Thema bin ich fit.. Ich habe irgendein Problem mit meinem Stoffwechsel, aber weiß nicht weches Problem.

Ich habe gelesen, dass ein hoher Prolaktinwert oder auch Insulinresistenz zu Übergewicht fürt. Mein Insulinbedarf ist fast drei mal so hoch, als in der Zeit wo ich noch dünn war und mein Prolaktinwert geht auch nicht runter.. Mit den Hormonen ist das echt komplziert.. Ich komme da irgenwie nicht raus...

Ich weiß nicht, ob ich wirklich eine Insulinresistenz habe oder ob das einfach jetzt nur eine Folge des hohen Prolaktinwertes ist.. Ich weiß nicht, ob sich das alles erledigt, wenn der Prolaktinwert endlich mal unten ist.. Aber irgendwie geht der Wert ja auch nicht runter...

Ich freue mich riesig, wenn mir vielleicht irgendwer helfen kann...

0

schlechte Blutzuckerwerte am Morgen

Hallo zusammen, im Moment bin ich etwas ratlos, was meinen Diabetes Typ 2 betrifft. Ich habe schon seit 16 Jahren Diabetes. Bisher war alles in normalen Bahnen, dann bekam ich höhere Morgenwerte, sodass mein Arzt empfahl Langzeitinsulin zu spritzen, brachte aber nicht viel, mittlerweile spritze ich zu jeder Mahlzeit schnelles Insulin und zur Nacht Langzeitinsulin.Die Werte waren bisher auch im " normalen Bereich " aber jetzt seit ca. 14 Tagen ist der Morgenzucker ständig hoch, obwohl ich eigentlich an meinen Essgewohnheiten nichts geändert habe. Ich habe jetzt meine Einheiten beim Langzeitinsulin erhöht, geändert hat sich nichts. Nun zu meiner Frage: Können andere Faktoren Auslöser für den zu hohen Morgenzucker sein....??? Ich gehe regelmäßig jedes Vierteljahr zur Hba1 Untersuchung. Vielen Dank schonmal für evtl. Unterstützung. Bin weiblich und ein klein wenig über 60J. ;-)

...zur Frage

Bekommt man durch eine Nasenscheidewand Verdickung und Verkrümmung schlechter Luft?

Ich hab bereits einen Lugenfunktionstest gemacht, der ergab 97 Lungenvolumen. War beim HNO Arzt und er hat das mit der Verkrümmung und Verdickung festgestellt und meint das die Luftnot davon kommen kann. Hab die Nase schon 30 Jahre deformiert, hab auch BWS Verkrümmung und Verdrehung der BWS Wirbel. Es ist nicht immer mit der Luft, jedoch häuft es sich seit ca. 3 Wohen. Bin immer öfter Erkältet mit Bronchitis undso seit letzes Jahr und hab den Husten dann immer 4 Monate. Hab die Lunge röntgen lassen, war alles in Ordnung. Und das soll alles mit der Nase zusammenhängen? Kann mir da einer mal der Ahnung hat was dazu schreiben? Danke

...zur Frage

Belastungsbruch durch zu hohes Gewicht?

Bei meiner Mutter wurde ein Belastungsbruch festgestellt. Sie arbeitet täglich 4 Stunden im Stehen, sonst geht sie von Zeit zu Zeit walken. Woher kommt also ihr Bruch? Kann es damit zusammenhängen, dass sie Übergewicht hat? Sie wiegt ca. 90 Kilo und ist 1,65m groß.

...zur Frage

Unterzuckerung immer 1h nach Abendessen. Kann mir jemand weiterhelfen?

Hallo

Ich habe seit gut 5 Jahren Diabetes mellitus Typ 1 (bin m, 20j). Seit knapp 3 Wochen habe ich das Problem, dass ich jeweils genau 1h nach dem Abendessen einen zu niedrigen Blutzucker habe. Ich habe die Insulindosis schon angepasst. Ich spritze nicht einmal die hälfe von dem, was ich z.B. für das Mittagessen spritzen würde (spritze für 10g KH eine IE). Wenn ich z.B. 70g KH esse, spitze ich am Abend jeweils nur noch 4 IE (also eigentlich 3 Einheiten zu wenig). Seit 1 Woche ist es so, dass ich 45min nach dem Spritzen messe und der wert zw. 7 mmol/l und 9 mmol /l ist, dieser aber rapide sinkt (in 5 min dann auf ca. 5 mmol/l). Ich schaffe es nun, vor der Unterzuckerung (Wert unter 4mmol/l) mit etwas Zucker zu korrigieren. Ich triebe 2x pro Woche Sport, aber nur nach 20 Uhr. Ich trinke überhaupt keinen Alkohol, nehme keine anderen Medikamente und rauchen tue ich auch nicht. Ich war heute bei bei meinem Diabetologen, um dem HbA1c zu messen. Dieser wusste leider überhaupt nicht, was es sein könnte. Auch mein Vater, der seit 10j Typ1 hat, hat sowas noch nie erlebt. Habe eine Insulinpumpe, benutze Humalog seit 4 Jahren und habe auch schon die Basalrate nach dem Nachtessen auf 0% gestzt. An dieser liegt es also auch nicht. Hat irgendjemand von euch einen Tipp oder hat schon mal was ähnliches erlebt?

DAnke für jede Antwort

lol

...zur Frage

Männlich, 20 Jahre alt: Testosteronwerte zu niedrig?

Hallo, ich war vor ein paar Wochen beim Endokrinologen zur Blutabnahme und Kontrolle meiner Testosteronwerte, da ich meiner Meinung nach nicht die körperliche Entwicklung eines 20 jährigen, sondern eher eines 16 jährigen habe und deshalb mal die Werte testen lassen wollte. Nun habe ich die Ergebnisse bekommen und laut diesen ist alles im Normbereich. Mein Wert lag bei 340 ng/dl. Und der Normwert laut Labor zwischen 160 und 900, wonach ja auch alles in Ordnung wäre. Dann habe ich aber mal im Internet nachgeforscht und auf allen Seiten, u.a. Wikipedia gelesen, dass behandlungsbedarf bestehe, wenn der Wert unter 350 ng/dl sinkt, was bei mir ja der Fall ist. Damit jetzt meine Frage. Wie ist es zu verstehen, dass jede Quelle sagt ab 350 ng/dl fängt der Normwert an, das Labor jedoch 190 angibt? Ist 340 zu wenig für einen 20 jährigen? Sollte ich es nochmal überprüfen lassen? Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Entwicklung nicht normal ist. (Werde immer auf 16 geschätzt, kein wirklicher Stimmbruch, kein Bartwuchs) Oder woran könnte es noch liegen? Denn wenn 340 ng/dl wirklich unterm Norm sind, kann man es ja behandeln, was mir schon sehr weiterhelfen würde. Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen, denn ich weiß so langsam nicht mehr, wie ich weiter vorgehen soll. Vielen Dank. :-)

...zur Frage

Wann kann man wieder besser sehen?

Bei mir wurde vor 2 1/2 Wochen Diabetes 2 festgestellt. Ich habe vorher immer leicht milchig in der Ferne sehen können und hatte viel Durst. Daraufhin habe ich meinen Blutzucker messen lassen und er war bei 521! Nun ist er, mit Tabletten Metformin, wieder runter auf 100. Nur kann ich, jetzt in der Nähe, nicht richtig sehen. Verschwindet das irgendwann wieder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?