tut weh

3 Antworten

Es können Verspannungen sein, genau kann das nur ein Arzt feststellen. Was du tun kannst ist sooft wie möglich die Schultern zu lockern, heben einzeln und zusammen, nach vorn und hinten kreisen. Moderate Armbewegungen, dabei die Schulterblätterspitzen immer nach unten drücken und Wirbel und Bauch nach oben ziehen. Auch leichtes Hanteltraining, können auch Wasserflaschen sein, ist hilfreich, nicht mehr als 1 kg.

Ich würde es erstmal mit Schmerzgel wie Mobilat versuchen. Eine heiße Wanne kann dir vielleicht auch helfen. Versuche ein wenig Sport zu triben, zum Beispiel schwimmen, das lockert die Muskulatur.

Hallo sailormoon26!°

Ich würde die schmerzende Schulter erstmal mit "Eimermachers Pferdesalbe" oder** "Traumeel-Salbe"** einreiben. Das hilft beides sehr gut bei Verspannungen, Prellungen und ähnlichem. Auch Wärme in jeder Form fördert die Duchblutung und Entspannung der Muskulatur. Sollte das aber nicht nach einigen Tagen wesentlich besser werden, dann musst Du doch mal zum Arzt.

Baldige Besserung wünscht walesca

Arme taub und eingeschränkt?

Hallo zusammen,

vorab: ich war schon bei diversen Ärzten, Hausarzt, 2x Orthopäde, Neurologe, Physiotherapeut... keine konnte mir bis heute weiterhelfen.

zur Situation:

vor 2 Wochen hat es nach der Yoga Stunde angefangen (wir hatten den schulterstand und „Pflug“ geübt): meine Arme waren total „schwach“ ich konnte mir kaum die Hose und Oberteil ausziehen, weil ich dermaßen eingeschränkt war. Auch verspürte ich zu dieser Zeit bereits ein taubheitsgefühl im linken Arm (pelziges Gefühl auf der Haut - Oberarm, Trizeps bis runter zum Ellenbogen).

Wie schon oben beschrieben hatte ich Probleme beim An- und Ausziehen. Ich habe mal ein Bild angehängt. Versucht euch vorzustellen, dass die Arme nach unten zeigen aber ebenso in diesem rechten Winkel sind. Was sehr seltsam ist, ist dass ich nicht mit eigener Kraft diese Position halten kann, meine Arme sacken einfach weg. Wenn mich aber jemand oder ich selbst (einseitig) in diese Position bringt, dann funktioniert es. Ich kann es nur nicht halten bzw auch nicht selbstständig in diese Position gehen. Ich würde es verstehen, wenn ich aufgrund von schmerzen diese Position nicht einnehmen könnte, aber es funktioniert - nur fehlt mir die Kraft dazu. Und vorher ging es definitiv.

Ich dachte mir allerdings nichts dabei. Als es dann aber nicht wegging und dieses taubheitsgefühl sogar teilweise in die Hände ging, ins Bein (linkes Bein Innenseite - Kniegegend) und dann auch der rechte Arm betroffen war, suchte ich nach 4 Tagen einen Arzt auf. Da mir der Arzt nicht helfen konnte, ging ich zu diversen Ärzten, keiner konnte mir helfen. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Ich weiß, Ferndiagnosen sind immer so eine Sache, aber ich möchte gerne meinem Arzt vielleicht auf das ein oder andere Krankheitsbild aufmerksam machen, vielleicht kommen wir ja so dahinter....

...zur Frage

MRT Befund, kann mir jemand helfen? Op ja oder nein?

nachdem ich mich nun seit 12 Wochen mit Schmerzen in der schulter rumplage würde ich nun endlich zum MRT überwiesen. Der Termin fand dann auch gleich am 01.04 statt und heute hatte ich nun mein Gespräch zum Befund. Sind wohl ein paar Baustellen und mein Orthopäde rät mir zu einer OP da sich der Zustand wohl ohne nicht bessern würde. Immerhin würde es ja schon 12 Wochen gehen und keine Besserung sei in Sicht. Nun wollte ich mal euch fragen was ihr zu meinen Befund meint? Bisher habe ich 2x eine Spritze in die Schulter erhalten und Massagen wegen der Verspannung des Rückens aufgrund der Schonhaltung.

Er lässt mir jetzt noch 3 Wochen Zeit um mit KG und Schonung (Krankenschein, bin Exam. Altenpflegerin) daran zu arbeiten.

hier meine Diagnosen:

humeruskopfhochstand mit Einengung des subakromialen Raumes
Tendinitis der supraspinatussehne Bursitis subakromialis/ subdeltoidea Aktivierte AC- Gelankarthrose Tendovaginitis Caput longum musculus Bizeps

was meint ihr dazu? Ist eine Op sinnvoll und notwendig? Mag nur einfach keine Schmerzen mehr haben.

Liebe Grüße

...zur Frage

MRT Bild nicht auswertbar, Arzt achtet nur auf den schriftlichen Befund?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mir vor 6 Wochen die Schulter luxiert und seitdem starke Schmerzen, einen Kraftverlust und ein böses und schmerzhaftes Knacken in der betroffenen Schulter. Nun ist das MRT gelaufen und ich hab mir die Bilder selber mal angeschaut. Es sah aus als wäre eine Sehne in Mitleidenschaft gerissen worden, welche die starken Schmerzen verursachen würde. Nun hab ich mir zur Abklärung einen anderen Orthopäden im örtlichen Krankenhaus gesucht, dieser ist auf die Bilder nicht eingegangen sondern nur auf den schriftlichen Befund der Radiologie. Er sagt ich habe eine Instabiltät der Schulter und das schmerzhafte Knacken.. ich soll in 6 Wochen nochmal wieder kommen wenn die Schmerzen nicht weg sind. Am Montag hab ich den Termin bei dem anderen Orthopäden, der mir das MRT verordnet hat aber die Bilder nicht auswerten kann. Ich vermute wirklich, dass dort was falsch ist aber was soll ich nun tun? Ich bin echt am Ende und hab auch keine Lust mehr auf die Schmerzen. Es wird von einer habituellen Luxation gesprochen. Aber mit den Schmerzen kann ich auch kein Sport und keine Übungen machen, die dafür sorgen dass die Schulter wieder stabil wird. Der Kraftverlust ist auch da und beim Orthopäden ist der Jobe-Test positiv ausgefallen und ich verspüren bereits bei einem Tasse hochhalten nach ein paar Sekunden, dass ich keine Kraft mehr habe bzw diese deutlich gemindert ist.

Montag gehe ich zu dem Orthopäden bei dem ich zuerst war mit den Beschwerden aber er wird auch nur den Befund lesen. Da steht anscheinend nicht drauf, dass was kaputt ist an Gelenk, Bänder oder Sehne aber ich hab mir ein Bild angeschaut und da war eine ziemlich weiße Stelle direkt am Humeruskopf zu sehen, das sieht wirklich aus wie ein Riss. Hab auch Angst nun. Was soll ich tun?

...zur Frage

Schultermobilität stark eingeschränkt?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem. Mein Schulter bzw. meine Arme sind absolut ungelenkig, aber um zu erklären was ich genau meine hier die ganze Vorgeschichte (sorry, dass sie etwas länger ist; ich freue mich aber trotzdem über JEDEN Rat und bitte auch um diesen, da mich dieses Problem echt belastet):

Ich habe mit 16 Jahren angefangen im Fitnessstudio zu trainieren. Wie das in dem Alter so ist, ist man sturr und hört nicht auf die ''Älteren'' (Eltern usw.) man solle langsam machen oder auf Ärzte bei denen ich war, welche sagen ich muss unbedingt beweglicher werden. So trainierte ich fleißig vor mir her und hüpfte von dem einen Gerät zum nächsten. Als 18 Jahre alt wurde gab es wie ein Klick in meinem Kopf und ich wollte dieses stumpfsinnige Pumpenaufhören. So entdeckte Crossfit für mich. Und nun fing alles an. Nach 2 Jahren bin ich durch einen Trainer bei der Trainingsplanerstellung hingewiesen worden, dass ich ja nicht mal die Arme im Ansatz über den Kopf bekomme!! Somit wurde mir klar wie falsch ich davor Schultertraining usw betrieben habe (Hohlkreuz um die Arme mehr nach hinten zu bekommen).

Mir wurde klar, dass das nun ernsthaft ein Problem ist, was ich bekämpfen muss da ich jegliche Überkopfbewegungen im Crossfit brauchen werde! Ich war bis heute bei 2 Physiotherapeuten, einem olympischen Gewichtheber (Profi) und 1 Arzt... Ich habe seit 4 Monaten sehr stark an der Mobilität gearbeitet: Fazit bis heute: JEGLICHE Mobilität (Beine, Hüfte usw.) wurde besser AUßER die so sehr gewünschte Schulter :((.

Und nun das eigentliche Problem: Wenn ich versuche in eine Dehnung für die Arme (nach hinten) zu gehen fühle ich was ganz anderes als wenn ich meine Oberschenkel oder die Hüfte dehne. Dehne ich die Hüfte oder die Beine eben fühle ich wirklich ein Band was steif ist was sich aber ziehen lässt und nach par Minuten merke ich starke Erfolge. Bei der Schulter jedoch fühlt es sich wie eine art Blockade an an der ich einfach nicht vorbei komme. Wenn, dann muss ich mit sehr sehr viel druck arbeiten und dann kommt auch ganz schnell ein gefühlter schmerz "in" den Schultern.

Ich habe wirklich alles probiert was mir gesagt wurde von den Trainern, Physios (beispielsweise Behandlung durch Faszientraining, welches auch überall hilft nur nicht in den Schultern). Ich weiß einfach nicht weiter und bin verzweifelt... jeder sagt was anderes: Dein Latissimus ist verkürzt, deine Schultergürtel ist blockiert du musst dies und das tun... ich habe alles was man mir gesagt hat 4 Monate lang gemacht und es hat nichts geholfen :(

Ich bin über jeden Rat und jede Hilfe sehr dankbar!

...zur Frage

Rechtes Schulterblatt steht ab, woran liegt das?

Wenn ich vor dem Spiegel meine beiden Schulterblätter vergleiche steht das Eine auf der rechten Seite total komisch ab. Ich habe schon seit Ewigkeiten Schmerzen unter diesem Schulterblatt und es knackt manchmal leicht. Ich kann kaum noch Sport machen. Ich war bei sämtlichen Orthopäden und Chiropraktikern, Osteopathen usw. Niemand konnte helfen, oder hat sich ernsthaft Gedanken darüber gemacht.

Wenn ich die Schulter in Richtung Kopf, also nach oben ziehe, wie beim Achselzucken zieht es unfassbar. Wenn ich den Arm so weit es geht nach Vorne strecke genauso...Und wenn ich den Arm nach oben strecke auch...Wie gesagt das Schulterblatt ist auch viel beweglicher, als das andere. Ich komme auch fast mit meiner ganzen Handfläche darunter...

Das klingt doof, aber kann das Schulterblatt ausgerenkt sein? Oder ist das eher ein Muskel, der nicht so macht, wie er soll?

Ich hoffe mit meiner Beschreibung habt ihr ein par Ideen, was es sein könnte. Wenn ja alle Ideen mal in die Beschreibung :D

Gruß und danke schon mal :)

EinCoolerName

...zur Frage

Schmerzen in der Schulter. Kann ich weiter trainieren? Was bedeutet dieser Befund?

Das ist die Diagnose des Röntgen:

""Der Subacromialraum auf Höhe des AC-Gelenkes grenzwertig weit mit 7 mm Durchmesser. Sonst an den knöchernen Strukturen keine Auffälligkeiten. Keine periarticulären Weichteilverkalkungen""

Es ist so das ich atm sehr viele Liegestütze mache da ich mich einen Leistungstest beim Militär unterziehen muss. Ich habe .. und das war ein Fehler, eine Art Boxspiel auf der Playstation dabei schlägt man mit den Armen ins leere, mir war eh klar das ist nicht besonders gesund. War heute beim Doc und der hat mich zum Röntgen geschickt und das ist die Diagnose, leider hab ich den nächsten Doctermin erst näches Woche.

Hat der Befund mit grenzwertig weit überhaupt etwas mit meinen Schmerzen in der Schulter zu tun oder ist bei mir dieser Hohlraum sowieso immer generell weiter? Mir tut die Schulter halt weh wenn ich dan arm vorne nach oben hebe, seitlich nicht und beim Liegestütze unter belastung dann doch ordentlich.

Jemand eine Ahnung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?