Tumor Wirbelsäule

3 Antworten

Hallo! Mensch, das tut mir sehr leid. Am besten wendet ihr euch an eine neurochirurgische Klinik oder eine Uniklinik mit einer neurochirurgischen Abteilung oder eine spezielle Wirbelsäulenklinik. Da du in deinem Profil keinen Wohnort genannt hast, kann ich dir jetzt keine spezielle Klinik nennen (ein paar kenne ich) (kannst mir gerne auch eine Nachricht schicken - ich antworte dann).
Es gibt ein Forum für Leute mit Bandscheibenproblemen, wo man aber auch Hilfe und Tipps bekommt, wenn man andere Rückenprobleme hat. Dort gibt es auch eine Rubrik, in der die Betroffenen über Erfahrungen mit speziellen Ärzten oder Kliniken berichten: http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?s=1d79238ff67afbad1c4c087fe0b298f9&showforum=65 Der zweite Link kommt gleich als Kommentar...
Wenn du schreibst, der Tumor ist im Schulterbereich, heißt das er befindet sich an der Hals- oder Brustwirbelsäule?
Wichtig ist, dass ihr euch beim behandelnden Arzt gut aufgehoben fühlt und ihr Vertrauen habt. Wenn das nicht so ist, dann scheut euch nicht, den Arzt zu wechseln. Und sich eine zweite Meinung einzuholen ist immer gut. Da dürfte einem auch kein verantworungsvoller Arzt böse sein.
Ich wünsche deiner Tochter aber auch euch alles Gute und viel Kraft!

Hier der zweite Link ("Empfohlene Ärzte und Therapeuten):
oder diebandscheibe.de/ibf/index.php?s=1d79238ff67afbad1c4c087fe0b298f9&showforum=78

0

Ganz allgemein findest du die Seite unter www.diebandscheibe.de . Ich bin dort schon lange Mitglied und habe - obwohl ich keine Bandscheibenprobleme habe - dort schon sehr viele hilfreiche Tipps und Anregungen bekommen. Vielleicht ist da ja auch was für euch dabei. Alles Gute!

0

Wir wohnen in in der Pfalz und zwar in der Nähe von 76829 Landau. Außerdem handelt es sich um einen Tumor im Brustwirbelbereich. Es wäre schön, wenn Sie uns helfen könnten eine passende Klinik zu finden.

Klare Sache für einen Neurochirurgen. P.S.: Die Neurochirurgie in Mainz hat einen sehr guten Ruf...

Seit Jahren Bauchschmerzen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 3 Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen. In den letzten Monaten allerdings so gut wie gar nicht, seit Montag aber wieder schon und die werden von Tag zu Tag schhlimmer :( Vor 2einhalb Jahren hatte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung, wo nichts gefunden wurde. zudem wurde bei mir ein MRT vom bauch gemacht, wo nichts auffälliges zu sehen war. Auf laktose habe ich mich auch testen lassen. Ultraschalluntersuchungen hatte ich auch bei meinem Hausarzt und bei einem Gastroenterologen. Als nichts gefunden wurde, verschwanden die Bauchschmerzen dann für eine geraume Zeit. Jetzt sind die Bauchschmerzen wieder da und ich habe Angst, dass ich im Dünndarm einen Tumor habe, da der damals noch nicht nachgeschaut wurde. Im Internet liest man nur, dass man einen Tumor dort erst erkennt wenn es zu spät ist :( jetzt habe ich wirklich Angst! Ich bin 21 Jahre alt.

Mache ich mir umsonst Sorgen? Die Bauchschmerzen sind direkt um den bauchnabel drum herum. Aber wie gesagt, die letzte Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr. Erst seit Montag steigt der Schmerz immer weiter an..

Kann es auch psychisch sein?

Eine Lebensmittelallergie kann es ja auch nicht sein, wenn ich monatelang keine Probleme hatte.

Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ein bekannter von mir ist leider mit 26 Jahren an einen seltenen Tumor diese Woche gestorben am Dienstag, seitdem stiegt meine Angst immer weiter an, da ein Dünndarmtumor auch selten ist, vor allem in meinem Alter aber mein Bekannter hatte leider auch so viel Pech :(

Ich habe ab und zu Durchfälle, sonst aber normalen stuhlgang 1x täglich. Allerdings hinterlasst er immer spuren in der Toilette, die ich mit der bürste weg machen muss. Das empfinde ich aber nicht als schlimm, oder?

Wenn ich in den bauch drücke tut es auch weh :( aber der bauch ist nicht hart.

Kann es ein darmverschluss sein? Ich hatte heute morgen aber noch Stuhlgang..

Ich bin dieses Wochenende nicht zuhause und konnte erst am Montag zum Arzt. Allerdings sind die schmerzen auch nicht so schlimm, dass ich direkt zum Arzt gehen würde. Ich mache mir nur echt sorgen dass ich einen Tumor im Dünndarm habe :(

Ich habe Angst!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Eierstockkrebs,wie sind die Lebensaussichten

Bei meiner ehemaligen Lebensgefährtin wurde Eierstockkrebs diagnostiziert.Nach dem,was ich ergoogeln konnte,sind die Zukunftsaussichten recht übel.Kann mir hier jemand näheres über die Überlebenschancen sagen und auch ob bekannt ist,dass diesen Krebs jemand besiegt hat?-Der Krebs soll schon gestreut haben.In wie weit weiß sie und ich nicht,weil sie zZt einfach nicht zum Arzt geht.

...zur Frage

Taubheit und Kribbeln im Oberschenkel

Seit einigen Wochen habe ich im linken Oberschenkel ein Taubheitsgefühl, was sich mit unter bis in die Zehenspitzen ausweitet. Anfang Dezember´13 hatte ich eine Tumor OP in der ein Apfelgroßer Tumor der sich an der Wirbelsäule in Höhe der Lendebefand, entfernt wurde. Kurz danach traten diese Sympthome auf. Seit der OP habe ich auch nach längerem Sitzen Schmerzen in der Lendengegend und von der Narbe her strahl auch ein Schmerz aus, ist nicht immer, aber alle zwei Tage besonders schlimm. Vorgestern war ich erneut beim MRT und die Schwestern haben gesagt, dass zumindest der Tumor raus ist und das nicht die Ursache meiner Schmerzen und dem Taubheitsgefühl sein kann. Wer hatte gleichartiges erlebt und kann mir helfen ?

...zur Frage

Rückenschmerzen seid längerer zeit

Guten morgen, habe jetzt schon seid längerer zeit starke Rückenschmerzen war damit auch schon bei mehreren Ärzten. Die meisten wollten mir Akupunktur verschreiben habe einmal 10 termine bekommen danach wurde es auch nicht besser, habe noch Spritzen, Wassermassage, Stromtherapie, HItzetherapie, Krankengymnastik bekommen und jede menge tabletten. Ein Arzt hatte auch ein MRT machen lassen und dabei kamm raus das nur etwas spiel in der wirbelsäule ist und das mit etwas Krankengymnastik wieder besser würd. Habe mir das MRT auch mal angeschaut nur weiß nicht ob eine Wirblesäule so normal aussieht? Dabei bin ich auch gard mal 22 Jahre alt.

[URL=http://www.pic-upload.de/view-17750474/R--cken.jpg.html][IMG]http://www10.pic-upload.de/thumb/17.01.13/invwp2bkk9mr.jpg[/IMG][/URL]

...zur Frage

Können Skoliose und Kyphose zusammen auftreten?

Hallo, Ich bin im Internet auf verschiedene Arten von Rückensäulen-Erkrankungen gestoßen. Bei mir wurde bereits eine Skoliose festgestellt. Da ich jedoch auch dazu neige, mich mit einem "Buckel" durch den Alltag fortzubewegen, lässt es mich vermuten, dass ich womöglich beide Erkrankungen in einem gewissen Maße besitze. Schmerzen sind natürlich vorhanden. Ich versuche schon seit langem einen gescheiten Orthopäden zu finden... vergeblich.

Können die beiden Symptome von "S-Krümmung" und "Buckel" also zusammen vorkommen und wie sollte man damit Umgehen? Krankengymnastik? Sport? oder womöglich eine Operation?

mfG Geistreich94

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?