Trotz gesunder Ernährung und Sport nehme ich nicht ab, wieso?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast vielleicht früher immer 55kg gewogen. Dein Normalgewicht liegt zwischen 58 und 65kg, die Obergrenze bei 68kg. Das heißt, du hast ein gutes Normalgewicht und brauchtest nichts abzunehmen.

Deine Problemzonen bekommst du auch mit weniger Gewicht nicht in den Griff. Der untere Bauch kann daher kommen, dass du etwas breiter gebaut bist. Oberschenkel sind anlagebedingt, da kannst du wenig machen, sie höchstens straff halten.

Du solltest dir mal eine gewisse Bauchspannung angewöhnen. Nabel immer zur Wirbelsäule ziehen und den Bauch flach nach oben in Richtung Brustbein ziehen die Schulterblätterspitzen nach unten senken, als wolltest du sie in die hinteren Hosentaschen schieben.

Gewöhne dir die Bauchatmung an. Ab und an beim Ausatmen den Bauch ganz einziehen einige Sekunden, ausbaufähig bis 20s., halten, dann lösen und wieder einatmen. Mehrere Male wiederholen. Das ist die beste Bauchstraffübung, die ich kenne und die sit ups weit überbietet.

Das "Fett" kommt vom ab- und zunehmen. Das kenne ich auch. Wenn man abnimmt und wenig isst, dann wird der Stoffwechsel träge, man nimmt Wasser und Muskelmasse ab und beim Zunehmen wird mehr Fett eingelagert, was der Körper für Notzeiten hortet.

So kommt es, dass man zwar weniger wiegt, aber sich trotzdem "fetter" fühlt und Speckröllchen bemerkt.

Zu deiner Ernährung gibt es nur soviel zu sagen, dass du die Nudeln lieber in die Mittagszeit schieben solltest und das Mittagessen nicht auslassen, kann etwas später sein, aber nicht abends.

Es heißt zwar, dass es egal ist, wann man etwas isst, aber da muss der Stoffwechsel sehr gut funktionieren. Ich nehme zu, wenn ich regelmäßig abends reichlich esse, egal was ich vorher gegessen habe.

Meine Hauptmahlzeit liegt beim Frühstück. Ähnlich wie deins, aber sehr viel Getreideflocken, die Schüssel ist voll und ich bin dann lange satt und habe auch keine Süßigkeitsgelüste mehr.

Danke für deine tolle Antwort!

Also kann ich es trotzdem schaffen die dicken Fettpolster loszuwerden?

0
@NXNXl

Wenn ich aufhöre Mahlzeiten auszulassen, nicht mehr hungere und Abends keine Nudeln etc. mehr esse damit kein Fett eingelagert wird.

1
@NXNXl

Du kannst es schaffen, brauchst aber Geduld. Nicht nur die Waage ist maßgebend, das Bandmaß ist wichtiger. Höre aber unbedingt mit dem Rauf und Runter auf, es schadet mehr als es nützt! Alles in Maßen und nichts in Massen!

1
@dinska

Was genau meinst du mit dem Rauf und Runter, Abnehmen und Zunehmen?

0
@NXNXl

Indem du mal wenig bis gar nichts isst, um abzunehmen und dann wieder isst. Was du abnimmst, wird so wieder durch Fett ersetzt. Regelmäßiges, maßvolles und gesundes Essen ist der Maßstab. Man kann mal einhalten und weniger essen, aber gar nichts, damit schadet man sich nur.

1

Hi, 

hast du es schonmal mit Intermittent Fasting probiert? Ich hatte dadurch gute Erfolge. Und zum Thema Frühstück: viele sagen es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.... ich sage nein das stimmt nicht. Einfach mal googeln, da gibt es einige intereressante Studien darüber.

LG

Ganz egal ob Gesundheitsfrage oder nicht, der Mensch bittet um Rat und das ist auch gut so!

Zu deinen Gewichtssorgen bleibt zu sagen, dass Du vorallem auf dein Kalorien-intake achten solltest. Dein Köprer wird immer Masse verlieren, wenn du weniger zu dir nimmst, als du verbrauchst.

Ganz egal ob Fett, Eiweiß oder KH... Achte darauf, dass du weiterhin gut bewegst, also aktiv bist und versuche deine Kalorien etwas anzupassen. Nicht zu viel zu schnell !! Sonst verlierst du auch an hochwetiger Muskelmasse !

Beim Abnehmen zählt: Weniger ist manchmal mehr. Also langsamer ist oftmals besser als direkt alles loswerden zu wollen... Denn am Ende kommt der bekannte JOJO Effekt.. Das willst du sicherlich nicht...

Immer Muskelkater trotz Aufwärmen. Ist das normal?

Hallo Leute,

ich bin männlich, 21 Jahre alt und betreibe seit ca. einem halbem Jahr Krafttraining. Ich habe damals, vor ca. 3 Jahren, schon mal Krafttraining betrieben, dies aber leider aus zeitlichen und privaten Gründen abgebrochen. Nun bin ich wie schon erwähnt wieder dabei.

Meine Trainingswoche läuft wie folgt ab (ich trainiere 2x die Woche und insgesamt 7 Muskelgruppen):

Mittwoch: Brust-Bizeps-Schulter/Nacken - Freitag: Rücken-Trizeps-Beine. Ich wärme mich vor dem Krafttraining IMMER auf. Zuerst 10 min. am Stepper, danach vor dem Gewichte heben jeweils an dem jeweiligem Gerät, sprich. mit sehr wenig Gewicht mehrere Wiederholungen, sodass der Muskel warm und vorbereitet wird.

Ich persönlich trainiere momentan auf Masse und erhöhe meine Gewichte nach ca. 6 Wochen. Ich übertreibe aber mit den Gewichten nicht, sondern ich stemme nur soviel, wie ich auch kann. Nun kommen wir zu meinem Problem:

Wie schon erwähnt, wärme ich mich IMMER vor dem Krafttraining auf. Trotz all dem Aufwärmen, bekomme ich am Tag danach Muskelkater. Der Schmerz ist erträglich, jedoch verstehe ich nicht, warum ich immer noch Muskelkater bekomme. Vor allem ist der Muskelkater vorhanden, wenn ich meine Brust trainiert habe. Bei den anderen Muskeln ist der Schmerz eher weniger vorhanden.

Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt und bedanke mich im Voraus!

...zur Frage

Jeden Tag das Gleiche essen ungesund?

Hallo Leute,

Ich wollte mal von euch wissen, wie schlecht es eigentlich ist, wenn man jeden Tag das Gleiche isst?

Kurz zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, 1,62cm groß und wiege 55kg. Ich mache 3 Stunden Sport am Tag (Leistungsturnen). Ich verbrenne somit knapp 600kcal pro Tag durch Sport. Mein Grundumsatz ist so zirka 1300kcal.

Ich vertrage weder rohes Obst noch Gemüse. Nur Bananen kann ich essen, sowie gedünstetes Gemüse, aber auch nur in Maßen. Da ich in letzter Zeit etwas Stress habe, habe ich nicht so auf meine Ernährung geachtet und bin draufgekommen, dass ich seit 3 Monaten (außer über Weihnachten) eigentlich jeden Tag das Gleiche gegessen habe.

Hier mal mein „Plan“:

09:00 Aufstehen 10:00 Tee mit Milch 11:00 Eierspeis mit 3 Eiern plus Brot mit Schinken und Käse 12:00 Schokoriegel 15:00 Kaffee 18:00 100gr Haferflocken, 250gr Topfen, 1 Ei vermischt und leicht angebraten 21:00 300ml Kakao 00:00/01:00 Schlafen

Ich sitze meist bis 3 nachmittags an der Uni oder lerne. Von 18:00-22:00 Uhr trainiere ich. Essen tu ich meist davor oder dazwischen. Und danach dann einen Kakao.

Ich fühle mich eigentlich sehr gut damit, ich bin aber auch überhaupt nicht wählerisch beim Essen, Hauptsache, ich habe keinen Hunger!

Was sagt ihr zu dem Plan? Kann ich das so beibehalten? Wenn ich dann ab und zu zu Hause bin, esse ich natürlich das, was Mama kocht!

Danke!

...zur Frage

Ich bin 175 gross und wiege 65 kg. Ich bin 13 Jahre alt und möchte jz mit hanteln arbeiten.Doch alle sagen das man nicht wachsen kann und man keine Kinder ?

...zur Frage

Plötzlich viel mehr Hunger als sonst - Woher kommts?

Hallo! Seit ein paar Wochen esse ich viel mehr, als ich sonst gegessen habe... Ich habe ein Gewicht von 56 kg bei einer Größe von 1,76m, bin also ein bisschen im Untergewicht. Ich habe aber immer normal gegessen, bzw. wenig bis normal, war aber immer satt und hatte auch immer genug Energie zum Sport ( reiten ) oder ähnlichem. Seit ein paar Wochen esse ich nun so viel, das ist irgendwie seltsam. Nach dem Abendessen entweder was Süßes, Obst oder noch eine Portion vom Essen, ich habe immer wieder Hunger, oder nachmittags, einfach immer Hunger. Ich befinde mich aber auch noch im Wachstum. Ist das normal, dass ich so viel esse? Oder ist das nur eine Phase? Freue mich über Antworten!!!

...zur Frage

morgens extremen hunger auf viel süßes, -warum?

morgens esse ich immer verdammt viel schokocreme, weil ich einfach nichts anderes wie z.b. käse runterkrieg.. aber wieso habe ich morgens immer so viel hunger auf süßes? ich esse genug, halte mein gewicht und mache viel sport, habe auch keine stoffwechselkrankheiten... aber warum habe ich dann morgends son hunger auf süßes? wenn ich bis spätestens 30 min nach dem aufstehen nichts (süßes) gegessen habe, wird mir sogar schlecht und wenn ich dann immernoch nichts esse, sogar etwas schwindelig. noch zu info: bin 18, männlich, BMi ist 20..

...zur Frage

Kann man sich die Schulter ausrenken durch Kraftsport?

Hey, wollte wissen, ob die Gefahr besteht, dass die Schulter ausgerenkt wird bei bestimmten Übungen im Kraftsport. Damit mein ich aber nicht bei viel zu hohem Gewicht oder so, sondern bei ganz moderatem Gewicht, mit dem man 8-12 Wiederholungen schafft. Hab nämlich in letzter Zeit Schmerzen in meiner rechten Schulter bei Brustübungen wie Bankdrücken und Butterfly gehabt und frag mich woher sie kommen. Ob es ein Muskelkater ist oder was anderes???

Vielen Dank für eure Hilfe. (Beim Orthopäden hab ich schon nen Termin, aber erst im Januar wegen meiner Hand)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?