Trotz gesunder Ernährung und Sport nehme ich nicht ab, wieso?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast vielleicht früher immer 55kg gewogen. Dein Normalgewicht liegt zwischen 58 und 65kg, die Obergrenze bei 68kg. Das heißt, du hast ein gutes Normalgewicht und brauchtest nichts abzunehmen.

Deine Problemzonen bekommst du auch mit weniger Gewicht nicht in den Griff. Der untere Bauch kann daher kommen, dass du etwas breiter gebaut bist. Oberschenkel sind anlagebedingt, da kannst du wenig machen, sie höchstens straff halten.

Du solltest dir mal eine gewisse Bauchspannung angewöhnen. Nabel immer zur Wirbelsäule ziehen und den Bauch flach nach oben in Richtung Brustbein ziehen die Schulterblätterspitzen nach unten senken, als wolltest du sie in die hinteren Hosentaschen schieben.

Gewöhne dir die Bauchatmung an. Ab und an beim Ausatmen den Bauch ganz einziehen einige Sekunden, ausbaufähig bis 20s., halten, dann lösen und wieder einatmen. Mehrere Male wiederholen. Das ist die beste Bauchstraffübung, die ich kenne und die sit ups weit überbietet.

Das "Fett" kommt vom ab- und zunehmen. Das kenne ich auch. Wenn man abnimmt und wenig isst, dann wird der Stoffwechsel träge, man nimmt Wasser und Muskelmasse ab und beim Zunehmen wird mehr Fett eingelagert, was der Körper für Notzeiten hortet.

So kommt es, dass man zwar weniger wiegt, aber sich trotzdem "fetter" fühlt und Speckröllchen bemerkt.

Zu deiner Ernährung gibt es nur soviel zu sagen, dass du die Nudeln lieber in die Mittagszeit schieben solltest und das Mittagessen nicht auslassen, kann etwas später sein, aber nicht abends.

Es heißt zwar, dass es egal ist, wann man etwas isst, aber da muss der Stoffwechsel sehr gut funktionieren. Ich nehme zu, wenn ich regelmäßig abends reichlich esse, egal was ich vorher gegessen habe.

Meine Hauptmahlzeit liegt beim Frühstück. Ähnlich wie deins, aber sehr viel Getreideflocken, die Schüssel ist voll und ich bin dann lange satt und habe auch keine Süßigkeitsgelüste mehr.

Danke für deine tolle Antwort!

Also kann ich es trotzdem schaffen die dicken Fettpolster loszuwerden?

0
@NXNXl

Wenn ich aufhöre Mahlzeiten auszulassen, nicht mehr hungere und Abends keine Nudeln etc. mehr esse damit kein Fett eingelagert wird.

1
@NXNXl

Du kannst es schaffen, brauchst aber Geduld. Nicht nur die Waage ist maßgebend, das Bandmaß ist wichtiger. Höre aber unbedingt mit dem Rauf und Runter auf, es schadet mehr als es nützt! Alles in Maßen und nichts in Massen!

1
@dinska

Was genau meinst du mit dem Rauf und Runter, Abnehmen und Zunehmen?

0
@NXNXl

Indem du mal wenig bis gar nichts isst, um abzunehmen und dann wieder isst. Was du abnimmst, wird so wieder durch Fett ersetzt. Regelmäßiges, maßvolles und gesundes Essen ist der Maßstab. Man kann mal einhalten und weniger essen, aber gar nichts, damit schadet man sich nur.

1

Hi, 

hast du es schonmal mit Intermittent Fasting probiert? Ich hatte dadurch gute Erfolge. Und zum Thema Frühstück: viele sagen es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.... ich sage nein das stimmt nicht. Einfach mal googeln, da gibt es einige intereressante Studien darüber.

LG

Ganz egal ob Gesundheitsfrage oder nicht, der Mensch bittet um Rat und das ist auch gut so!

Zu deinen Gewichtssorgen bleibt zu sagen, dass Du vorallem auf dein Kalorien-intake achten solltest. Dein Köprer wird immer Masse verlieren, wenn du weniger zu dir nimmst, als du verbrauchst.

Ganz egal ob Fett, Eiweiß oder KH... Achte darauf, dass du weiterhin gut bewegst, also aktiv bist und versuche deine Kalorien etwas anzupassen. Nicht zu viel zu schnell !! Sonst verlierst du auch an hochwetiger Muskelmasse !

Beim Abnehmen zählt: Weniger ist manchmal mehr. Also langsamer ist oftmals besser als direkt alles loswerden zu wollen... Denn am Ende kommt der bekannte JOJO Effekt.. Das willst du sicherlich nicht...

Was möchtest Du wissen?