Trotz Erkältung unterwegs?

2 Antworten

Es kann sein, dass du es wirklich gut wegsteckst. Es kann aber auch sein, dass es dir zuviel wird. Das hängt auch davon ab, wie oft du in der letzten Zeit "über die Stränge geschlagen hast". Der Körper hatReserven, die nutzt er so gut es eben geht. Irgendwann sind die Reserven verbraucht, dann gibt der Körper, zumindest vorübergehend auf. Ich kenne sogar einen Extremfall: Ein junger Mann aus meinem Bekanntenkreis schluckte Tabletten, anstatt seine Grippe auszukurieren. Er tat es nicht zum ersten Mal. Eines Abends kam seine Frau ins Wohnzimmer um ihn zu sprechen. Er saß tot in seinem Fernsehsessel. Er war zu dieser Zeit 27 Jahre alt. Kein Witz - wirklich passiert. Das passiert natürlich nicht alle Tage. Aber es ist jedenfalls nicht ausgeschlossen.

Ja, man sollte sich körperlich schonen, wenn sich eine Erkältung anbahnt, weil sie auch auf´s Herz schlagen kann. Aber wenn die Termine so wenig anstrengend sind und die Erkältung nur so latent ist, kann man sicher die Termine wahrnehmen.

Hartnäckige Erkältung: zum Arzt?

Hi

Vor 4 Wochen habe ich eine Erkältung bekommen die mit Halsschmerzen,Unwohlsein, Kopfschmerzen, Husten usw begonnen hat.

Die Halsschmerzen sind schon lange vergessen aber ich habe seitdem sehr oft kopfschmerzen, diese Woche gab es auch noch keinen Tag ohne. Und ziemlich nervig ist auch der Reizhusten der auch kaum besser geworden ist. Aber so fühle ich mich einigermaßen fit.

Deshalb weiß ich nicht ob ich morgen doch nochmal zum Arzt gehen soll weil die ganze Zeit kopfschmerzen und ein nicht besser werdender husten ist ja auch nicht das wahre. Vor 2 Wochen war ich bereits bei einem anderem arzt und bis auf einen natürlichen schleimlöser dir nichts gebracht hat und einer krankschreibung hat der arzt Besuch gar nicht weitergeholfen.

Allerdings ist das halt doch nur ne Erkältung die ich da habe weshalb ich so normal nicht zum arzt gehen würde..

...zur Frage

Husten und unangenehmes Gefühl im Hals seit 2 Wochen (Erkältung, Sport)?

Also ich hab folgende Frage: und zwar hab ich seit knapp 2 Wochen plötzlich Husten bekommen ohne dass ich wirklich erkältet war, denn wenn ich krank bin, habe ich tagelang extremes Krankheitsgefühl und Halsschmerzen waren auch immer dabei. Dieses mal hatte ich nur paar tage vor dem Husten Krankheitsgefühl, wobei ich nicht krank geworden bin. Ich hatte auch Kopfschmerzen aber die sind dann auch weggegangen. Irgendwann bekam ich dann wie schon erwähnt, Husten. Ich habe öfters niesen müssen aber ich hab nicht wirklich Schnupfen. Allergien hab ich auch nicht, daher muss es irgendwie doch noch eine leichte Erkältung sein, aber komischerweise ohne Krankheitsgefühl. Ich hab selten Husten deswegen kann ich mir eine Erkältung mit nur einzelnen Beschwerden nicht erklären, ich kenne das gar nicht. Jetzt zu meiner Frage, man soll ja kein Sport machen bei einer Erkältung. Ich habe jetzt immer noch husten, welches aber schon leichter geworden ist. Ist das schlimm, dass ich trotzdem vor einer Woche joggen war und jetzt schon seit 4 Tagen regelmäßig Fahrradfahren gehe trotz Hustens? Das einzige was ich habe, ist Husten UND ein unangenehmes, raues Gefühl im Hals zb beim Gähnen. Sonst keine Anzeichen einer Erkältung..

Es ist nicht schlimm dass ich Fahrrad fahre oder? Oder doch gefährlich bei Husten? Ach ja und denkt ihr ich habe eine leichte Erkältung? Könnte der Husten und die Beschwerden im Hals auch mit meiner Krankheit Hashimoto zutun haben?

1

...zur Frage

Trotz Erkältung zur Schule?

Mein Sohn geht in die 5. Klasse des Gymnasiums. Seit Freitag ist er schon erkältet. Fieber hat er jedoch nicht. Ich weiß vom letzten Mal, als er krank war, dass er alle Hausaufgaben und große Teile des Unterrichtsstoffes nachholen mußte. Das war richtig viel. Jetzt überlege ich mir, ob ich ihn morgen nicht doch lieber zur Schule schicke, damit er nicht wieder so sehr viel nachholen muß. Aber wie gesagt, er ist eben noch erkältet, mit Husten und Schnupfen. Und ein wenig blass ist er auch. Was soll ich tun?

...zur Frage

Bevostehende Singprüfung und Halsschmerzen?

Vorgestern hatte ich das erste Mal ein komisches Gefühl im Hals. Dieses Gefühl bekomme ich meist immer am Anfang einer Erkältung. Darauf folgen Halsschmerzen, dann Schnupfen und später Husten. Weil ich am Donnerstag Vorsingen muss, habe ich gleich bei den ersten Anzeichen dagegen angekämpft und bin heute von der Schule daheim geblieben um mich auszuruhen. Ich habe den ganzen Tag geschlafen und Tee getrunken (Ingwertee mit Zitrone, Salbeitee, Kamilletee und Pfefferminztee). Jetzt musste ich aber vorher Schleim Spucken. Dieser war gelblich Grün und außerdem blutig. Jetzt tut mir der Hals weh, obwohl ich heute Vormittag das Gefühl hatte, dass es besser wird. Husten oder Schnupfen habe ich nicht, aber ich mache mir echt sorgen um meinen Hals. Vorallem bekomme ich vor Donnerstag bestimmt keinen Termin mehr beim HNO- Arzt und morgen hätte ich nochmal Gesangsunterricht. Ich weiß aber nicht, ob ich absagen soll!? Es könnte ja bis Morgen besser sein? Was meint ihr? Ist das mit dem Blut ernst zu nehmen? Was kann ich noch tun, trinken? Soll ich zum Arzt gehen? Soll ich für Donnerstag absagen?

...zur Frage

Starke Sprech- und Schluckbeschwerden

Hallo zusammen,

am Sonntag Morgen bin ich mit starken Halsschmerzen aufgewacht. Den Tag habe ich noch ganz gut überstanden - dachte auch zunächst nur an eine normale Erkältung, die bei mir immer mit Halsschmerzen anfängt, am nächsten Tag in Husten und Schnupfen übergeht und schnell wieder weg ist. Bis heute wurden die Halsschmerzen aber immer schlimmer. Es tut eigentlich "nur" beim Schlucken weh, was wirklich sehr unangenehm ist. Seit heute Morgen ist außerdem meine Stimme ganz schrecklich und auch beim Sprechen tut es im Hals sehr weh. Deswegen vermeide ich es lieber ganz, zu sprechen. Außerdem begleitet mich seit gestern ein Schnupfen.

Die Frau in der Apotheke hat mir gestern Dopendan direkt zum Lutschen und Zinktabletten zum Auflösen in Wasser verkauft. Außerdem nehme ich leichtes Nasespray, tinke viel Tee und schone meine Stimme.

Zwei Fragen: 1.) Was habe ich? Ist auch das noch eine Erkältung oder handelt es sich - wie ich vermute - eher um eine Kehlkopfentzündung?? 2.) Behandle ich das ganze richtig? Welche Tipps gibt es?

Am besten wäre es, ich bin das ganze sehr schnell wieder los, da in 2 Wochen Abgabetermin für meine Bachelorarbeit ist und ich noch einiges zu tun haben - unter gegebenen Umständen aber nichts zustanden bringe.

Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Wie kann der Arzt besser in den Hals schauen-Tipps gegen Würgereiz?

Hallo zusammen, ich hab seit gut 3 Wochen Halsschmerzen und irgendwie werden sie einfach nicht besser. In der 1. Woche war ich bei der Ärztin (leider nicht meine Hausärztin (Urlaub), sondern eine junge Ärztin die in der Praxis ihre Weiterbildung zur Allgemeinmedizin macht), sie meinte mein Hals sei gerötet und hat mich eine Woche krank geschrieben, da ich zusätzlich Husten, Schnupfen und kaum Stimme hatte und ich mich auch mies gefühlt habe. Die Erkältung ist bis auf ein wenig Husten abgeklungen, aber die Halsschmerzen nicht. Es tut beim Schlucken weh, manchmal zieht es bis ins Ohr und ich habe immer wieder ein Kloßgefühl im Hals, außerdem hört sich meine Stimme immer wieder heiser an, meine Zunge ist weiß belegt und ich fühle mich nach jeder kleinen Anstrengung total schlapp. Arbeiten gehe ich trotzdem wieder und am letzten Mittwoch war ich dann nochmal bei der Ärztin, da mein Schmerzmittelvorrat fast aufgebraucht war vorm langen Wochenende und ich Angst habe, dass meine Mandeln entzündet sind. Die Ärztin hat mir auch in den Hals geschaut, konnte aber nichts sehen. Das Problem kenne ich, da ich einen sehr kleinen Mund und eine große Zunge habe und ich bekomme dann sehr schnell, wenn sie mit dem Spatel die Zunge runterdrückt, einen Würgreiz, leider. Mag diese Untersuchung einfach nicht. Da sie die Mandeln nicht sehen konnte, meinte sie nur, da mein Husten ja besser ist werden meine mandeln auch nicht vereitert sein, die Logik habe ich zwar nicht verstanden, aber okay. Ich habe dann freiverkäufliche Halsschmerztabletten (gelorevoice) verschrieben bekommen und nachdem ich darauf gedrängt habe, schmerztropfen (novaminsulfon) da meine ja fast leer waren. Leider bringen die Lutschtabletten gar nichts und von den schmerztropfen nehme ich die ganze zeit schon die Höchstdosis und hab trotzdem noch schmerzen, zwar nicht mehr so stark, aber unangenehm und irgendwie traue ich mich nicht nochmal zum Arzt zu gehen, da ich Angst habe, dass sie wieder nichts sieht, von daher meine Frage, hat jemand einen Tipp was ich gegen den Würgereiz bei der Spateluntersuchung tun kann??? Hab auch schon vorm Spiegel versucht selbst zu gucken, aber das funktioniert auch nicht. und hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich gegen die Halsschmerzen machen kann??? Ich hab schon lutschtabletten (lemocin, dolo dobendan, gelorevoice) versucht, Salbeitee, mit Chlorhexamed gegurgelt und ganz viel eis gegessen (warmes krieg ich momentan gar nicht runter). Hatte noch nie so lange Halsschmerzen und möchte sie jetzt einfach nur loswerden. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?