Trotz Coronapandemie Strandurlaub in Cancun - Flug in der Business Class ein vertretbares Risiko für junge und gesunde Menschen?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

3 Antworten

Sorry, aber über deine Frage kann ich mich gerade nur aufregen.

Ist das wirklich so schwer, mal ein Jahr mit dem A*** zuhause zu bleiben und mal nicht in den Urlaub zu fliegen?

Schließlich ist Covid-19 für junge und gesunde Menschen bis 50 oder 60 Jahre in der Regel ein harmloser Schnupfen oder gar völlig symptomlos. 

Das glaubst aber auch nur du (und viele andere, die die Wahrheit nicht wahrhaben wollen). Es sind schon viele junge Menschen an Covid19 gestorben, die vorher ganz gesund waren. Aus sehr sicherer Quelle weiß ist, dass die größte Anzahl derer, die (in unserem Landkreis) derzeit auf Intensivstationen behandelt und beatmet werden, aus der Altersgruppe 25-50 Jahre kommen. Und da haben ganz sicher nicht alle eine Vorerkrankung. Aber sicher sind genau solche darunter, die vorher genau so gedacht haben, wie du.

Dort ist es sicher warm und sollte man sich trotz größerem Abstands im Flieger oder auf dem Weg zum Flughafen infiziert haben, kann man Covid-19 doch bei viel Sonne und warmen Temperaturen am Strand besser auskurierien als in Deutschland.

Auch in Mexiko wirst du als Infizierter in Quarantäne müssen und kannst nicht locker flockig am Strand liegen. Und dann überlege dir, ob du wirklich in Mexiko in ein Krankenhaus kommen möchtest, wenn du vielleicht doch schwerere Symptome bekommen solltest?

Durch die Sonne bekommt man sicher so viel Vitamin D, dass man kaum was spürt vom Coronavirus,

Aha, du glaubst auch das Märchen, dass genug Vitamin D vor einer Corona-Infektion schützen kann. Das ist ein Hohn gegenüber allen schwer erkrankten und Hinterbliebenen. Hätten die nur gewusst, dass sie Vit. D brauchen, und viel Vit. C über Früchte zu sich genommen hätten, wären sie nicht krank geworden...? Unfassbar!

Mit deiner egoistischen Einstellung kannst du übrigens auch nach deiner Rückkehr nach Deutschland noch andere gefährden. Denn du weißt ja hoffentlich, dass du, wenn du dich z.B. im Flieger infizieren solltest und dann Kontakt zu anderen hast, diese anstecken kannst. Und was, wenn das dann Risikopatienten sind?

Das mit dem Freitesten nach ein paar Tagen ist auch der größte Mist. Eine gute Bekannte von mir hatte Besuch von ihrer Freundin. Diese war unwissend positiv und hat meine Bekannte angesteckt. Der erste Test, nachdem sie das erfahren hat, war negativ. Sie bekam dann nach ein paar Tagen Fieber und ist dann ins Krankenhaus gegangen. Dort war der Test bei Aufnahme ebenfalls negativ. Dennoch ist sie aufgrund ihrer Symptome isoliert worden. Weil nach einer Woche die Symptome immer noch nicht besser wurden, wurde sie nochmal getestet - wieder negativ. Erst weitere 3 Tage später, als sie nochmal getestet wurde, weil sie auf die Intensivstation verlegt werden sollte, weil es ihr so schlecht ging, war der Test positiv. Sie ist nun seit Anfang Dezember auf der Intensivstation und hat dort übrigens auch ihren 30. Geburtstag "feiern" müssen.

Wenn du dich also nach 5 Tagen "freitesten" lassen willst, heißt das noch lange nicht, dass du keine Gefahr mehr für andere darstellst.

Dein Plan ist einfach nur rücksichtslos, egoistisch und unverantwortlich. Und dann wundern sich alle, warum die Zahlen nicht runter gehen....

P.S.: Und weil wegen solcher Leute wie du die Zahlen nicht sinken können, muss z.B. ich als Patient einer Hochrisikogruppe seit Wochen alleine zuhause sitzen, damit ich nicht in die Gefahr komme, mich anzustecken.

Grundsätzlich hast du schon recht, aber ich kann trotzdem verstehen, dass viele solch eine Reise wagen würden. Die Statistiken sprechen aber eher dafür, dass die von dir beschriebene Situation im Landkreis ein Ausreißer ist. https://mobile.twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1341541141418827779

Oder kann es sein, dass die neue Mutation gerade auch für mehr schwere Verläufe bei jungen Erwachsenen verantwortlich ist, zumal sie auch die Ansteckungsrate bei Kindern drastisch erhöht?

Insgesamt würde ich aber schon meinen dass man in Mexiko sicherer vor dem Virus ist, wenn man sich möglichst viel im freien bei sehr warmen Temperaturen aufhält und darauf achtet, dass an den besuchten Orten wie Restaurants die Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Im Flugzeug selbst sollten Hepafilter für eine weitaus sicherere Umgebung als in den meisten Großraumbüros und Klassenzimmern sorgen.

Aber vermutlich scheitert mein Plan schon an den Restriktionen in Mexiko? Quarantäne wäre an sich kein Problem, wenn man im homeoffice arbeiten kann und sich strilt isoliert und nach 5 und 14 Tagen freitestet, sofern beides mal negativ herauskommt.

0
@reibadatschi

Wenn du hier schon irgendwelche Statistiken erwähnst, solltest du auch welche aus Deutschland nehmen. Denn das Infektiosgeschehen ist doch auch in jedem Land etwas unterschiedlich. Außerdem kennt mein Bekannter auch die Zahlen aus anderen Landkreisen. Ich habe entsprechende Statistiken seines (Gesundheits-)Amtes gesehen.

Ob man in Mexiko sicherer ist oder nicht, wird man schwer beantworten können. Schließlich sind ja schon die hygienischen Bedingungen in manchen Regionen ganz andere. Und du kannst es auch nicht verhindern, mit verschiedenen anderen Menschen in Kontakt zu kommen.

Zum Freitesten habe ich dir meine Meinung schon geschrieben

1

Das ist für junge Leute so harmlos, dass meine Studienkollegin ohne Risiken mit 23 Jahren sterben musste. Woher du diese Kenntnis hast, wie harmlos der Virus sei, weiß ich nicht. Ich war mit 12 Jahren erkrankt.

Liese mal hier:

  1. https://www.tagesspiegel.de/politik/niemand-ist-vor-dem-virus-sicher-16-jaehrige-schuelerin-ist-europas-juengste-corona-tote/25692948.htm
  2. https://www.wort.lu/de/international/14-jaehriger-portugiese-ist-europas-juengster-corona-toter-5e80d524da2cc1784e35a3a4

Danach darfst du urteilen, ob du wirklich kein Risiko bist.

Du studierst schon mit 12(!!!) Jahren? Respekt!

Was die Berichte betrifft. Würde genauso ausgewogen zum normalen Schnupfen berichtet gibt es sicher auch genug Todesfälle unter 20 Jahre. Hatte die Franzosin mit 16 nicht metablisches Syndrom? Aber der Link läuft eh zur Zeit ins leere^^

1
@reibadatschi

Bitte nicht intelligent halten. Praktisch bin ich eine 0 und habe nur eine Theorie. Damit habe ich die Lehrer so überzeugen können, dass sie mit mir nicht zurecht kamen und ich mit 10 Jahren das Abitur machen durfte. Jetzt bin ich im 5. Semester bei Mathematik auf Lehramt und studiere anschließend nach meinem Willen Medizin, wie meine heutigen Eltern. Bewundere lieber die zwei Belgier, die mit 8 Jahren das Abitur haben.

Beim Schnupfen hast du keinen Virus. Folglich keine Todesfälle. Eine Grippe ist auch etwas anderes. In Offenbach müssen zur Kühlung von Leichen inzwischen Container aufgestellt werden, um die Toten zu begraben, aber es geht nicht so schnell. Meine Studienkollegin mit 23 Jahren hatte keine Risiken. Ich kann, weil mein Vater bei der Uni seine Praxis hat, sehen wie viele Tote täglich abgeholt werden. Ich hatte Corona.

1

Das Problem ist nur,so "harmlos" das für die meissten jungen u gesunden Menschen sein mag,ihr seid bewusst oder unbewusst ein hohes Risiko u eine Gefahr,für Menschen mit Vorerkrankung u ältere. Und nur weil man jung ist,heisst es nicht,dass es nur milde Verläufe gibt. Ich würde aus Vetantwortung für uns alle,noch abwarten. Die Zahlen sind noch extrem hoch und keiner weiss,trotz Impfstoff,wie lange noch.

Woher ich das weiß:Recherche

Wenn man in Cancun ist und am Strand liegt mit viel Abstand kann man doch keinen anstecken, schon gar nicht in Deutschland wo die Coronazahlen noch lange sehr hoch sein werden und erst geringer werden wenn die Menschen wieder mehr im Freien sind. Wenn man nach der Fernreise wieder in Deutschland ist kann man ja von zu Hause aus arbeiten und sich ggf. freitesten lassen. Durch die Sonne bekommt man sicher so viel Vitamin D, dass man kaum was spürt vom Coronavirus, sollte man es sich mit einer geringen Wahrscheinlichkeit trotz Maske während dem Flug und genug Sitzabstand durch die Business Class doch eingefangen hat. Tropenfrüchte in Mexiko liefern dazu viel Vitamin C. Das hilft doch sicher auch, oder?

1
@reibadatschi

Wenn man das von der Warte betrachtet... Aber es heisst js,bleibt zu hause,unnötige Reisen vermeiden,usw. Wenn Dein Chef nix dagegen hast,dass Du nach dem Urlaub mind. 10 tage in Quarantäne musst,ok. Schreibst ja auch wegen Homeoffice. Das geht ja nicht bei jedem. Also könnten Verkäuferri,innen u Apotheker zb schon mal nicht verreisen zur Zeit

3
@reibadatschi

Junge du hast keine Ahnung, was Corona heißt. Ich hatte mit 12 Jahren den Virus. Und meine 23 jährige Studienkollegin ist ohne Vorerkrankungen gestorben daran.

2
@Niels80

bei meinen Mitarbeitern, also auch der Apothekerin, würde ich eine Auslandsreise nicht dulden. Mein Vormund hat eine allgemeine Information ausgegeben, gegen Unterschrift. Das hat eine Wertigkeit einer Abmahnung rechtlich gesehen, ohne personalrechtlich eine Abmahnung erhalten zu haben. Wir sind normal alle für unsere Mitarbeiter da und sie für uns. Auch hält man sich an die Gegebenheiten. In China wurde man eingemauert und wer raus wollte wurde erschossen. Bei uns kannst du dich frei bewegen.

1

Was möchtest Du wissen?