Tramadol Tropfen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo! MAch sowas nicht nochmal! Du kannst von Glück reden, dass du keine gravierenden Nebenwirkungen hattest. Das hätte auch ganz übel ausgehen können (dann hättest du jetzt und auch in Zukunft gar keine Schmerzen mehr...). 500 mg in 4 Stunden, das grenzt ja schon an Wahnsinn. Das ist mehr als riskant!

Denn sieh mal, was im Beipackzettel als Dosierung / Höchstdosis steht:

Bei mäßig starken Schmerzen als Einzel-Dosis 50 mg Tramadolhydrochlorid. Tritt innerhalb 30 bis 60 Minuten keine Schmerzbefreiung ein, kann eine zweite Einzel-Dosis eingenommen werden.

Ist bei starken Schmerzen ein höherer Bedarf zu erwarten, werden als Einzel-Dosis 100 mg Tramadolhydrochlorid eingenommen.

Die Wirkung hält je nach Schmerzen 4 bis 8 Stunden an. Im Allgemeinen brauchen Tagesdosen von 400 mg Tramadolhydrochlorid nicht überschritten zu werden.

...

Nehmen Sie nicht mehr als 400 mg Tramadolhydrochlorid täglich ein, es sei denn, Ihr Arzt hat dies verordnet.

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Tramal-Tropfen-AADFGM.html

Wenn dir mit den Tropfen so nicht geholfen ist, dann sprich bitte deinen Arzt darauf an, dass er dir was anderes verschreibt, aber nimm bitte nicht nochmal auf gut Glück solche Mengen. Vielleicht wären Retardtabletten besser für dich geeignet.

Ich würde dir, wenn du starke Schmerzen hast, auch empfehlen, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen. Die haben meist bessere Möglichkeiten und kennen sich oft besser aus als normale Hausärzte!

Alles Gute!

im Beipackzettel steht

  • Nehmen Sie nicht mehr als 160 Tropfen (z.B. 8 mal 20 Tropfen) (entsprechend 400 mg Tramadolhydrochlorid) täglich, es sei denn, Ihr Arzt hat es entsprechend angeordnet.

Deine Ärztin hat .. Sie meinte 3x40 am Tag würden genügen. Das heißt Du solltest mit dem behandelnden Arzt abklären wie viel Du Tramal odgl. schluckst.

Bei Einnahme sehr hohen Dosen kann es zu engen Pupillen, Erbrechen, Blutdruckabfall, beschleunigtem Herzschlag, Kreislaufkollaps, Bewusstseins störungen bis hin zum Koma (tiefe Bewusstlosigkeit), epileptiformen Krampfanfällen und Schwierigkeiten beim Atmen bis hin zum Atemstillstand kommen. Rufen Sie beim Auftreten dieser Zeichen unverzüglich einen Arzt. zu Hilfe!

Also wenn Du die Dosis eigenmächtig erhöhst kann das auch einmal schief gehen. Du solltest das unbedingt mit dem behandelnden Arzt abklären.

VG Stephan

Was möchtest Du wissen?