Vertragen sich Training und Kiffen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich kann man natürlich sagen, dass beides nicht zusammen passt. Genau wie rauchen und Sport.

Allerdings kommt es wirklich auf die Häufigkeit des Konsums an. Wenn du jetzt, so 1-2 mal die Woche eine Rolle rauchst, ist das ja noch im Ramen. 

Zum Thema Muskelaufbau, falls das dein Ziel ist, kann ich dir sagen, dass das Kiffen hier schonmal besser ist, als z.B Alkohol. Nicht gut, aber besser! 

Der Wirkstoff im Cannabis ist kein Gift für den Körper, wie der Alkohol.

Meine ganz persönliche Meinung zum Thema Kiffen ist allerdings, dass man sich wirklich unter Kontrolle haben muss. Kiffen macht einen nämlich auf Dauer gleichgültig und Lamarschig. 

Ich kenne viele Leute, die wirklich regelmäßig kiffen und sich im Studio angemeldet haben. Nacht 1-2 Wochen haben sie ihre Sportsachen in die Ecke geschmissen und das ganze sein lassen.

Mein Fazit dazu lautet: Ab und zu Kiffen wirkt sich nicht wirklich schädlich auf den Körper aus und verträgt sich auch mit dem Sport. Zwar ist es für die Lunge nicht gut, aber in einem gewissen Maße erträglich. Man darf nur nicht zu "gechillt" von dem Zeug werden, dann wird man nämlich lieber rumgammeln und das Training sausen lassen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sport ist gesundheitsfördernd, wenn man ihn so ausübt, wie es einem gut tut, den Körper fordert, aber nicht überfordert.

Kiffen ist ungesund und schadet der Gesundheit. Bei manchen gleich, bei anderen später. Ich habe gelesen, dass Jugendliche dadurch schizophren geworden sind. Aber natürlich ist jeder Mensch unterschiedlich und reagiert auch unterschiedlich.

Also wenn du wirklich was für deine Gesundheit tun willst, dann lass das Kiffen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?