Tränende Augen bei starkem Wind, was kann ich da machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kenn ich auch und es hilft nichts. Bei einer Sonnebrille musst du darauf achten, dass auch die Seiten geschlossen sind, am besten ist eine Fahhradbrille und ansonsten immer ein Taschentuch parat haben.

Mich nerven auch die tränenden Augen beim Wind, ich laufe dann immer wie ein Blindfisch durch die Gegend, man kann dagegen aber nichts machen, sondern nur ständig die Tränen abwischen oder beim Wind zu Hause bleiben.

Tränen sind ein Schutzmechanismus des Auges der eben bei starkem Wind in Kraft treten kann. Dagegen kann und muss man nichts tun. Vielleicht reagieren bei Wind etwas empfindlicher. Möglich ist aber auch, dass deine Netzhaut zu trocken ist. Das kann ein Augenarzt feststellen und dem dann mit künstlicher Tränenflüssigkeit entgegenwirken.

Das ist bei mir auch so. Zusätzlich, wenn ich bei Dunkelheit unterwegs bin. Bei mir liegt es daran, dass ich unter trockenen Augen leide. Hast du das vielleicht auch? So ein kratziges Gefühl in den Augen, oder manchmal das Gefühl, es wäre ein Fremdkörper darin? Mir hat der Augenarzt Systane Benetzungstropfen dagegen verschrieben. Das hilft, wenn man es regelmäßig mehrmals am Tag anwendet. Kannst´s ja mal versuchen, oder besser gleich einen Augenarzt aufsuchen :o) .

http://www.onmeda.de/krankheiten/trockene_augen.html

Ansonsten trage ich immer eine Sonnenbrille, weil ich auch sehr lichtempfindlich bin.

Da kann man nichts machen. Irgendwie müssen sich die Augen ja auch schützen. Es könnten Staubpartikel mit dem Wind umherfliegen und die müssten ja aus dem Auge wieder heraus. Bei windigem Wetter ein Taschentuch mitnehmen, damit du die Tränen wegwischen kannst.

Hilfreich ist da das Tragen einer Sonnenbrille.

Was möchtest Du wissen?