Tomaten-das Grüne entfernen?

2 Antworten

Hi, ja, das sollte man machen. Lena101 hat es bereits ausreichend begründet. Ausserdem sind in den grüne Stielansätzen auch noch die meisten Spritzmittel von behandelten Tomaten enthalten.

Ich selbst entferne den grünen Stielansatz an der Tomate immer. Auch bei den kleinen Cocktailtomaten. Allerdings glaube ich auch, dass es nicht so schlimm ist, wenn man ab und zu das Grüne mitisst.

Ist der Strunk von Tomaten giftig?

Muss man den Stiel und Strunk von Tomaten vollständig rausschälen, weil er giftig ist? Ich schneide die Tomate sonst nur ein Stücke und lasse das drin, ein Bekannter meinte, das sei giftig?

...zur Frage

Ist Brustkrebs beim großen Brüsten schwieriger zu diagnostizieren?

Die These, dass das Brustkrebsrisiko mit wachsender Körbchengröße steige, ist wohl wissenschaftlich nicht erwiesen. Was ist denn aber dran an der Behauptung, bei einem großen Busen lasse sich Brustkrebs schwieriger diagnostizieren? Warum soll das so sein?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit rohen Pilzen?

Manche Speisepilze wie Shi Take und Austernpilz sollen auch roh essbar sein. Ich habe einen sensiblen Darm und traue mich nicht so recht. Hat jemand Erfahrungen mit rohen Pilzen?

...zur Frage

Kratzen im Hals und brennende Lippen

Ich habe heute plötzlich ei Kratzen im Hals bekommen, was ich in den letzten Wochen schon öfter mal hatte. Habe heute Tomaten gegessen, kann es sein, dass ich darauf allergisch reagiere? Bis vor wenigen Monaten habe ich sehr viel Tomaten gegessen und diese immer gut vertragen!

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?