Tipps für einen aufrechten Gang?

3 Antworten

Beginne im Sitzen und ziehe vom Steiß ab die Wirbel nach oben, immer Wirbel für Wirbel. Bei den Versteifungen denkst du ganz einfach du hast die Wirbel noch, die Schlüsselbeine weiten und seitlich nach außen ziehen und die Schulterblätter nach unten schieben, den Bauch flach nach oben zum Brustbein und nach innen zur Wirbelsäule ziehen. Der Bauch muss immer unter einer leichten Spannung sein, dann hält er deine Wirbelsäule wie ein Gürtel fest. Wenn das gut geht übst du es im Stehen und dann beim Gehen.

In deinem Fall finde ich es besser, wenn du fachmännischen Rat bekommst. Solltest du von uns Laien einen Tip bekommen, der dir nicht gut tut, dein Rücken ist ja nun schon mal ziemlich vorbelastet, dann kann es sein, dass es nicht nur nichts hilft sondern dich sogar zurückwirft. Deshalb plädiere ich in diesem Fall dafür zu warten, bis der Orthoäde dir einen Termin anbieten kann und dann "das Richtige" zu lernen und diese Übungen auch zu vertiefen. Gute Besserung.

9

Danke... bis ich bei meinem Orthopäden einen Termin kriege, muss ich wohl noch mindestens 1-2 Monate warten. In dieser Zeit möchte ich nicht untätig rumsitzen. Und ehrlich gesagt... mittlerweile ist mir ziemlich egal, was mit meinem Rücken ist. Ich sehe nicht ein, dass ich die Dinge, die ich früher immer machen konnte, jetzt auf einmal nicht mehr machen soll, nur wegen einer OP, die ich nicht mal wollte.

0

Schroth ist absolut super, ich habs mitgemacht - kannst Du da nicht mal eine Kur bekommen? Es ist schon prima, wenn man das wochenlang unter Anleitung macht.

Ansonsten hilft es viel, sich das immer bewußt zu machen. In der Schroth-Klinik hatten wir überall Spiegel, selbst im Eßsaal, um ans Geradehalten zu erinnern.

Als Sportart kann ich Dir Nordic Walking empfehlen; ich habe das erst für affig gehalten, aber in einer anderen Kur hatten wir darin Unterricht, und ich genieße es sehr, mit den Stöcken zu spazieren, weil ich mich dann viel gerade halte - und wesentlihc weniger Schmerzen habe.

Trägst Du auch ständig Schuherhöhung? Die Wirbelsäule richtet sich nämlich immer im rechten Winkel zum Beckengürtel...

ICh selbs habe noch viel profititert von einem "Wirbelsäulengymnastik für Jedermann"-Kurs an der VHS. Der wurde von einer KG geleitet, die auch gute Ersatzübungen nannte, wenn ich mal was nicht konnte. Dadurch wurden meine Rücken- und Bauchmuskeln sehr gestärkt.

9

Kur ist schon beantragt... ich würde auch gerne in die Schroth-Klinik in Bad Sobernheim. Meinst Du, das ist was für meinen Fall?

Schuherhöhung trage ich in Form von Fersenkissen, ja.

0
40
@bloodsuckerin

Die ist gerade richtig für Dich! Viel Erfolg und Spaß dabei wünsche ich Dir!

Fersenkissen taugen nciht viel. Geh zum Orthopäden und laß Dir eine ganze Sohle verschreiben, die Du unter den Schuh machen läßt. Meine gehen von der Ferse bis zum Ballen der Großzehe etwa. Sonst hast du einen ganz anderen Gang mit dem einen Fuß, weil der anders abrollt! Und dann trage keine Schuhe ohne!

Für Turnschuhe und Stiefel habe ich Einlegesohlen, weil das Profil nicht für Unterklebsohlen taugt. Bei mir bezahlt die Krankenkasse 3 Paar Schuhe pro Quartal. Dafür muß ich zur Orthopädin, die schaut Füße und Beckenschiefstand an, mißt die Differenz und schreibt ein Rezept aus. Damit gehe ich zum Schuster oder zum Sanitätshaus. Es gibt auch extra Orthopädieschuster, schau mal in die "gelben Seiten".

0
9
@Hooks

Einlagen habe ich früher jahrelang tragen müssen. Und was haben sie mir gebracht? Nicht viel. Sie waren nur unbequem. Sandalen tragen ging auch nicht.

0
40
@bloodsuckerin

Einlagen, die unbequem sind, taugen nichts. Solche hatte ich auch mal als Jugendliche.

Nun habe ich bessere, die wirklich nur da unterstützen, wo die Muskulatur durchhängt und ansonsten eigentlich nur die Beinlängendifferenz ausgleichen. Das ist sehr wichtig! Ich kann ja unter die Turnschuhe und Winterstiefel nichts drunterkleben lassen...

Bei den Sandalen habe ich eine zweite Sohle drunter, die sieht einfach etwas dicker aus, kaum bemerkbar. Das machen die schon in der richtigen Farbe.

Ansonsten achte auf aufrechte Haltung, Schulter zurück, Brust raus, Kopf nach ihnten, Kinn nach unten, stell Dir zwei Gummibänder vor, die nach oben ziehen: an der Brust schräg nach vorne-oben, am Hinterkopf direkt nach oben "Hinterkopfschub"). WEnn DU das immer machst im Sitzen und Gehen, ist schon viel gewonnen!

0

Was möchtest Du wissen?