Tintenstrahldrucker gefährlich?

2 Antworten

Diese Gefahr kenne ich nicht von Tintenstrahldruckern, sondern von den Laserdruckern.

Wegen der Gefahr dieser freigesetzten Partikel gibt es sogar eine Arbeitsplatzschutzverordnung, wonach pro Drucker eine bestimmte m³ Größe des Raumes vorhanden sein muss, damit die Konzentration dieser Farbpartikel in der Atemluft nicht zu hoch wird. Die genauen Zahlen sind bestimmt irgendwo zu finden.

Ich vermute mal stark, dass die Nachbarin diese Druckertypen verwechselt hat und die Laserdrucker meinte. Ist aber nur meine Vermutung. VG

Auch ich kenne die Gefahr von freigesezten Partikeln nur bei Laserdruckern.

Viele Grüße

Chris

1

Weder Tintendrucker noch Laserdrucker sind ungesund. Beides ist hinlänglich bewiesen, die rede von der Gesundheitsgefährdung ist nur Verschwörungstheorie!

Verschwörungstheorie ist aber was anderes.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sitzt ganz sicher nicht einer Verschwörungstheorie auf und verfasst unnötig die Leitfäden zur Beachtung in Betrieben, so auch den Leitfaden:

"Tonerstaub und Emissionen von Druckern und Kopierern am Arbeitsplatz"

Beim Lesen wirst Du erkennen, dass es sehr wohl zu deutlich erhöhten Emissionen von Staub aus Papier- und Tonerstaub, - im Vergleich zum sonst üblichen Staubgehalt pro m³ der Atemluft -, kommt. Allerdings hast Du insofern Recht, dass diese Emission aus einem einzelnen Laserdrucker nicht sooo gefährlich ist, wie es die Nachbarin der Fragestellerin erzählte, - zumal diese von Tintenstrahldruckern sprach. Stehen viele Kopiergeräte/Laserdrucker (beide mit gleicher Drucktechnik) in einem einzelnen Raum, kann es sehr wohl zu bedenklichen Konzentrationen führen. Meine Frau hat mal in der Zentralbibliothek für Medizin der Uni Köln gearbeitet, dort gab es recht stringente Vorschriften für die Arbeiter im Kopierraum, in welchem etwa 20 Kopierer im Dauereinsatz waren. Aber lies bitte selbst:

https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fokus/artikel17.html

1

Was möchtest Du wissen?