Tinnitus - ich bin verzweifelt

2 Antworten

Gestern hast du die gleiche Frage gestellt, haben dir die Antworten, immerhin waren es 6 Antworten nicht gereicht? Gehe zum Arzt und lasse dir mal einen Hörsturz und tinitus erklären.

Es gibt jetzt eine neue Heilmethode gegen Tinitus, indem du dir einen kleinen Stöpsel über mehrere Wochen in dein Ohr steckst, der einen Ton in der gleichen Frequenz wie der Tinitus abgibt. Das soll angeblich helfen. Gute Besserung

SVV Narben verheilen?

Hallo, meine Freundin verzweifelt und ich weiß nicht wie ich ihr helfen soll . Sie heult und bereut es das sie sich geritzt hat. Sie meint "mein Leben ist jz noch schlimmer". Guckt euch das Bild an. Werden die Narben verheilen? Das geritzte war am 12 märz und die Narben vor 1st hat sie mir ein Bild geschickt. Ja. Bitte antwortet sie bricht fast zusammen ! Bitte keine Kommentare wie "die soll zum Psychologen". Bitte nur beantworten. Danke im Voraus

...zur Frage

Kann CMD Tinnitus auch nach einem Jahr noch komplett verschwinden?

Ich bin 23 Jahre alt, leide seit nun fast einem Jahr unter hochfrequentem Tinnitus und bin dadurch depressiv und selbstmordgefährdet. Nach einer Odyssee von Arzt zu Arzt, bei der alle eine andere Meinung hatten, aber alle nicht wirklich eine Ahnung (wie die meisten) fand ich selbst den möglichen Auslöser CMD raus, den mir meine Zahnärztin bestätigte. Seit dem 01.Juni habe ich nun eine Unterkieferschiene, und die Zahnärztin meinte auch ich hätte die Chance, dass das elendige Pfeifen verschwindet. Aber ich bin mir da nicht so sicher. Nach einem Jahr bin ich einfach nur noch verzweifelt und habe schreckliche Angst. Für ein paar positive Antworten wäre ich sehr dankbar. Würde mich auch freuen wenn sich jemand meldet der selbst dieses Problem so lange hatte wie ich und trotzdem losgeworden ist. Und bitte keine "du musst lernen damit zu leben" Antworten, das ist bei diesem ekelhaft hohen Pfeifen ganz und gar nicht aufbauend.

...zur Frage

WARUM kann mein Ohr einfach nicht die Klappe halten?

Man,ich hab langsam so genug.Seit ca. 3 Monaten piept mein rechtes Ohr pausenlos.Ich war beim HNO-Arzt,aber der hat gesagt,dass meine Ohren ok sind und keine Ahnung.Seitdem nimmt meine Mutter mich auch nicht mehr Ernst,weil wenn nichts am Ohr ist,dann ist ja alles in Ordnung. Ist es nicht.Ich halte dieses Piepsen Tag und Nacht nicht mehr aus,es macht mich verrückt!!Piiiep,einfach berall und immer!!Leider steht auch überall im Internet,dass Tinnitus nicht heilbar ist...na super,ich bin 16 :( Das nächste Mal Stille werde ich dann erst im Grab wieder haben und mein Leben ist seit 3 Monaten einfach kaputt :(.Ich war noch nie wegen irgendwas so verzweifelt!Aber egal,weil man ja nichts machen kann,muss ich irgendwie (haha keine Ahnung wie!!) damit leben.Aber wenn mir mein Ohr schon jede Stille runiniert,will ich wenigstens wissen,warum!!Ich finde es komisch,dass ich nichts am Ohr hab und normal höre.Woher kann Tinnitus denn sonst kommen?!Einfach ohne Ursache?Aber irgendwo muss doch irgendwas nicht stimmen?(vllt. weiter innen im Ohr wo es niemand sieht?)

Danke

...zur Frage

Cortisoninfusionen

Hallo,

so langsam dreh ich echt durch.

Seit ca. 7 Wochen hab ich jetzt Probleme mit Schwindel, Taubheitsgefühlen und einer extremen Geräuschempfindlichkeit. Am vergangenen Donnerstag hatte ich endlich meinen Termin beim HNO, der mir vorschlug eine Cortisonbehandlung zu machen. Also bekam ich von Donnerstag bis Montag 5 Tage lang jeweils 250 mg Cortison per Infusion verabreicht. Seit Sonntag ist nun plötzlich alles schlechter als besser. Das heißt, ich fühle mich schwerfällig, ich habe Koordinationsprobleme, mein Kopf fühlt sich schwer und schwindelig an. Ich komme mir vor als würde mich jemand runterdrücken.

Ist das bei Cortison normal und geht das wieder weg oder läuft da grad irgendwas total schief? Kann man irgendwas machen, um wieder "normal" zu werden? Bitte helft mir!

...zur Frage

Mittelohrentzündung will nicht weg gehen. Was tun?

Hallo,

ich hatte nach einer leichten Bronchitis starke Ohrenschmerzen bekommen und der Arzt stellte eine Mittelohrentzündung fest. Ich sollte das Antibiotikum Clindamycin nehmen ( Morgens und Abends) und dazu Nasentropfen. Die Schmerzen wurden besser. Nur das mein Ohr noch zu ist und ich auch leiser hören würde. Wurde deswegen nochmal eine Woche krankgeschrieben (arbeite in einer Ambulanten Pflegedienst). Mein Arzt meinte das ich ab Donnerstag den Druck ausgleich machen soll. Nase und Mund zu halten und drücken. Ab ich auch gemacht. Knacken tut es schon und mal höre ich wieder lauter und dann wieder leiser. War auch am Freitag (19.01) wieder beim HNO und da wurde ein Hörtest gemacht. Aber leider da ich auf dem Ohr noch leise höre. war das Ergebnis auf dem Ohr auch nicht besonders gut. Mein Arzt hat gesagt, das die blase in mein Ohr schon kleiner geworden ist, er aber schon darüber nachdenkt mir Kortison zu geben. Am Dienstag entscheidet sich das. Am Montag früh nehme ich ja die letzte Tablette. Und mein Ohr ist jetzt gerade immer noch zu und geht ab und zu wieder auf. Wenn ich den Druck Ausgleich mache dann knackt es auch. Aber ansonsten bin ich echt verzweifelt, warum es so lange dauert. Hatte schon öfters eine Mittelohrentzündung, aber nie hat es so lange gedauert. Wenn ich mir die Nase schnaube knackt und rauscht es im Ohr. Aber warum wird es nicht besser? Schmerzen hab ich keine mehr. Hat es vielleicht zu tun mit dem Hörsturz? Hatte letztes Jahr in dem Ohr einen Hörsturz und musste Kortison einnehmen, was auch geholfen hat. Was ist nur los, bin ich vielleicht zu ungeduldig?

Meine Chefin hat ja Verständnis aber ich will nicht noch eine Krankschreibung haben. Ich will einfach das es endlich besser wird.

Bedanke mich vorraus für die Antworten

...zur Frage

Wie Chronischen Tinnitus loswerden (detailliert)?

Hey,ich bin 18 Jahre alt und habe seit ca. einem halben Jahr einen Tinnitus. Daher spricht man ja schon von chronisch. Ich weis nicht den genauen Tag, wann ich den Tinnitus bekommen habe. Mir ist nur aufgefallen, dass er auf einmal da war. Ich bin ca. 2 Wochen zu vor feiern gegangen, aber in einem nicht wirklich lautem Club. War da schon in 2-3 lauteren. Auf jeden Fall hatte ich keinen Hörsturz oder sowas dergleichen. Ich trinke nur selten und nehme bis auf Cannabis auch keine anderen Drogen. Der THC Konsum hält sich im Rahmen, habe Anfang 2016 damit angefangen und im Schnitt nicht öfter als alle 2 Wochen konsumiert. Da die Sinne verstärkt werden, wurde bei zu viel THC der Tinnitus während des Rausches auch deutlich lauter. Ich habe leider nicht das Glück zu den Leuten zu gehören, bei denen das Gegenteil der Fall ist. Mittlerweile wird er aber nicht mehr als so laut, aber dennoch lauter. Ich bin psychisch und gesundheitlich, soweit ich weis, komplett stabil. Jedoch hatte ich in den vergangenen 2 Jahren sehr viel Stress, der sich noch bis heute auswirkt. Das war zum einem wegen des Abschlussjahres, zum Anderem wegen meinem privaten Hobby, der Musik, die ich später auch zur Berufung machen möchte. Habe mich da manchmal überarbeitet auf Grund meines Ehrgeizes/Perfektionismus in der Hinsicht. Ich war wegen des Tinnituses schon bei meinem Hausarzt, welcher mich an eine HNO Klinik verwiesen hat. Habe mich dort durchchecken lassen (soweit ich weis Druck messen, Hörtest und ich glaube noch irgendwas) und das Resultat war, dass alles spitzenmäßig ist! Ich Höre auch super, habe ein sehr feines Gehör. Jetzt ist die Frage kann der Ohrenarzt wirklich feststellen, dass nicht doch vielleicht durch irgendetwas das ein oder andere Härchen in der Hörmuschel abgeknickt ist? Woher weis ich sicher, dass der Tinnitus nicht vom Ohr, sondern vom Gehirn verursacht wird? Ich höre den Tinnitus auf beiden Ohren gleich Laut, das trifft also auf das Gehirn zu, oder? Es wäre ja unwahrscheinlich, dass beide Ohren die gleichen eigentlich nicht vorhandenen Frequenz-Signale an das Gehirn schicken, oder? Es ist übrigens eine sehr Hohe Frequenz (über 10.000 Hz auf jeden Fall, konnte aber nicht genau zuordnen welche genau und ich meine es könnte sogar mehr als eine Frequenz sein) und sie ist dauerhaft da. Nur in der Stille zu hören, ansonsten nur wenn ich stark hinhöre. Ich will diesen scheiß Ton auf gar kein Fall in mein Leben integrieren. Ich sehe sowas nicht ein, da mir bis jetzt noch nie etwas Lebensbeeinträchtigendes passiert ist und das bleibt auch so! Was also soll ich als Nächstes tun? Würde gerne erstmal geklärt haben, dass die Frequenz zu 100% vom Gehirn aus kommt.Vielen Dank im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?