Tinitus und Ohrenprobleme ! Was tun hilfe ;((

1 Antwort

ich rate dir eins, hör bitte auf dich da reinzusteigen!

tinnitus ist nichts schlimmes nach einer zeit, man gewöhnt sich dran. ich habe meinen tinnitus seit januar 2012 (also schon über ein jahr) und wo ich ihn bekommen hab war ich auch noch 15;)... dann bekam ich cortison, trental und sowas.. hat alles nicht geholfen und ich hab mich reingesteigert.. und was ist im endeffekt raus gekommen: depression, angststörung... man steigert sich da rein und sucht die ursachen, wobei gerade tinnitus 100000x ursachen könnte... es kann bei einer ekältung, bei niedrigen- und hohen blutdruck, bei ohrerkrankungen (scheinst du ja nich zu haben;), bei schilddrüsenerkranken, bei verspannungen des rückens, des nackens und des kiefers, im schlimmsten falle (dies allerdings sehr sehr sehr selten) multiple sklerose und sont auch noch psychische ursachen. und eben sonst auch noch einen hörsturz, aber den hast du ja nich... jetzt wäre noch interessanter zu wissen, leidest du unter schwindel und übelkeit?

aber ich bitte dich inständig. steigere dich nicht hinein. höre radio wenn du einschläfst und denke an was schönes, nach spätestens 2 monaten kannst du wieder leben ohne tinnitus. konzentriere dich nich drauf:D.. wie schon gesagt, ich bin jetzt 16 und habe immernoch tinnitus, aber er stört mich ehrlichgesagt nich mehr:D .. natürlich in der ruhe merkt man ihn, aber so schlimm ist es nich!

wenn du willst, kannst du mir auch ne private nachricht schicken, wenn du willst;)

gruß

ottaro

nein übelkeit schwindel habe ich nicht tdem danke, ich werde es versuchen.. ich verstehe gar nicht was ich habe..

0

druck im Kopf und Ohrenprobleme

Bin seit vorgestern stark erkältet.Starker Schnupfen (flüssig,aber meist gelblich),ordentlich geröteter Hals und total schlapp.Seit heute habe ich ein seltsames Druck&Wärmegefühl im Kopf.Unzwar parallel auf beiden Gesichtshälften.Es beginnt im hinteren Drittel der Nasennebenhöhle und reicht bis vor die Ohren (also den äußersten Teil der Wange).Das Ganze strahlt bis in den Kiefer aus.Außerdem verspüre ich auch ein leichtes Stechen direkt in den Ohren.Das Ganze fühlt sich wirklich sehr,sehr unangenehm an.Wenn ich leicht mit den Fingern neben die Nase drücke verspüre ich auch ein Druckgefühl und beim rechten Ohr tut es weh,wenn ich den Tragus nach innen drücke.Druckausgleich ist in beiden Ohren nicht möglich.Habs schon oft probiert um den Druck loszuwerden.Es fühlt sich einfach nur an als ob jemand meinen Kopf zusammendrückt,mir in die Ohren piekt und ganz warm von innen.Was könnte das sein? Und ja..wirds nicht besser geh ich zum Arzt..aber 'ne Meinung wäre gut..

...zur Frage

Piepen und Dumpfes im Ohr

Seit letzter Woche Donnerstag habe ich so ein Dumpfes Gefühl im Ohr und Piepen habe ich auch.

War gerade beim Arzt, hat ins Ohr geguckt, Hörtest gemacht.

Jetzt hat er gesagt es sei "Tinnitus".

Er hat mir "Ginkgo Syxyl" verschrieben.

Jetzt habe ich, aber trotzdem noch Angst das es ein "Hörsturz" ist.

Hoffe ihr konnt mich irgendwie beraten!

MFG

...zur Frage

Nachts /Morgens Tinitus und taube Gesichtshälfte

Hallo, ich bin zwar noch jung (23 Jahre alt) aber habe seit einigen Monaten, dass ich morgens aufwache (oder auch nachts) und im linken Ohr dauerhaft Tinitus habe.

Dazu kommt, dass links alles ein wenig taub ist. Das reicht von der Schläfe bis über das ohr oder die linke Wange. Es ist nicht komplett taub aber tauber als die rechte Seite!

Tinitus wie auch dieses Taubheitsgefühl geht im Laufe des Morgens dann wieder weg aber oft bleiben sehr starke Kopfschmerzen links vorne in der Stirn. Die stechen und klopfen stark, mit Ibuprofen 400 bekomme ich es aber meistens ganz gut weg.

Dennoch ist das ja keine Dauerlösung fast täglich Schmerztabletten zu nehmen.

Da ich im Büro arbeite habe ich schnell Kopfschmerzen und Verspannungen, mache aber hiin und wieder Sport (wenn ich die Zeit finde) und bekomme ca. 1 x die Woche eine Massage vom Physiotherapeut gegen die starken verspannungen. Aber dennoch sind die Symptome vorhanden.

Vielen Dank

...zur Frage

Knistern im Ohr, bei Bewegungen (kauen/Kopf drehen/Ohrläppchen ziehen)?

Hallo, ich war erst beim HNO Arzt, dachte es wäre ein Ohrschmalzpfropf beidseitig. Es kam schon seit Wochen kein bisschen Ohrenschmalz mehr raus, normal ist es nach ner Woche recht viel gewesen. Dazu kam noch das ich leiser gehört hatte und so ein ploppen festgestellt hatte, dazu bekam ich noch Schmerzen wenn man das Ohr von außen abtastet.

Der Arzt hat nichts festgestellt, etwas Cerumen am Boden abgesaugt, Schwingung wäre links etwas schwächer, Hörtest war gut.

Jetzt danach tut es aber richtig knistern im linken Ohr, wenn ich den Kopf leicht bewege, beim kauen und auch wenn ich nur ganz leicht Ohrläppchen bewege.

Was kann das denn sein, das es so knistert? Danke euch schonmal!

...zur Frage

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

MRT Schädel auffällig?

Hey ihr lieben :)

Gestern hatte ich ein MRT von meinem Schädel wegen Verdacht auf MS. Der Befund war heute schon da und glücklicherweise negativ. Doch etwas an dem Bild hier macht mich stutzig. Das da oben sollen doch die Kieferhöhlen sein, oder? Warum ist meine denn so „verstopft“? Oder ist das vielleicht wirklich normal? Im Befund steht nämlich nichts davon.

liebe Grüße

Lemmy96

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?